> > > > Toshiba stellt Portégé R400 mit Active Notification Technology vor

Toshiba stellt Portégé R400 mit Active Notification Technology vor

Veröffentlicht am: von
Zusammen mit Microsoft hat Toshiba auf der diesjährigen CES das neue Toshiba Portégé R400 vorgestellt. Das 12,1"-Notebook unterstützt als erstes Notebook weltweit die Microsoft Active Notification Technology, welche zusammen mit einem 256 x 16 Pixel großen Mini-OLED-Display an der Vorderseite des Notebooks verwendet werden kann. Hierauf können auf dem neuartig designten Notebook z.B. Outlook-Informationen wie Mails, Kalendereinträge oder ähnliches angezeigt werden. Über eine eingebaute 3G-HSDPA-Verbindung kann das System zudem ständig über neue Emails und Aktionen informieren. Das System kann dabei sogar im Sleep-Modus sein - die 3G-Karte weckt das System nur auf, wenn bei der Synchronisation mit dem Email-Server eine neue Aktion festgestellt wird und synchronisiert werden muss. Das Centrino-Notebook ist mit einem Core Duo U2500 Ultra-Low-Voltage-Prozessor ausgestattet und besitzt mit einem Zusatzakku eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden. Informationen und Fotos präsentieren wir unter "Read More".Das Toshiba Portégé R400-104 ist folgendermaßen ausgestattet:
  • Intel Centrino Duo Mobile Technology mit Core Duo U2500-Prozessor (2 MB L2-Cache, 1.2 GHz, 533 MHz FSB), Intel i945GM-Chipsatz
  • 12,1" WXGA Toshiba TruBrite-Display mit LED Backlight-Technologie
  • Toshiba Edge Display, OLED-Technologie, 256x16 Pixel Auflösung
  • 80 GB Harddisk, 4200rpm
  • 1 GB (2x 512 MB) DDR2-533, bis zu 4 GB
  • Gigabit-LAN, WLAN (IEEE802.11a/b/g), 3G-Modul für UMTS/HSDPA und GPRS/EDGE mit Microsoft Active Notification Technology, Bluetooth 2.0 mit EDR
  • Touchpad, Tablet Pen, Speaker, Mikrofon
  • Windows Vista Ultimate
  • 1.72 kg, Größe: 304 x 239,5 x 29 mm


Das R400 ist ein Tablet-PC (Convertible) mit edlem weissen Lack und beschichtetem, kratzresistentem Glare-Type-Display.



Thomas Teckentrup erläuterte auf der CES-Pressekonferenz im MGM Grand in Las Vegas die Vorteile der Easy-Guard-Sicherheitsfeatures des Notebooks (wie HDD-Protection, Fingerprint-Reader, Wireless Logon,...)



Das neue OLED-Display ist die Kernneuheit des Notebooks, die vor allen Dingen durch die in Windows Vista integrierte Active Notification-Technik überzeugen kann. Neben einer Anzeige bietet Toshiba auch die Möglichkeit, mit drei Tasten Basisfunktionen zu steuern. Die Schnittstelle ist offen für weitere Anwendungen - beispielsweise zum Anzeigen eines Skype-Anrufs oder ähnlichen Nutzungsvarianten.





Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]