> > > > Acer stellt 20-Zoll-Notebook vor

Acer stellt 20-Zoll-Notebook vor

Veröffentlicht am: von
Acer bringt mit dem Aspire 9800 erstmals ein Notebook mit einer Bildschirmdiagonale von 20,1 Zoll auf den Markt, das somit das 19-Zoll-Notebook M70 von Samsung übertrifft und den Begriff "Desktop Replacement" ausweitet. Der große Bildschirm hat eine Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln, wobei das Bild von einer NVIDIA GeForce Go 7600 mit 256 MB Grafikspeicher generiert wird. Als Prozessor kommt Intels Core Duo T2300 mit einer Taktfrequenz von 1,66 GHz zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher darf bis zu 4 GB groß sein. Im Notebook befinden sich zwei Festplatten, die entweder als Raid0 oder einzeln betrieben werden können. Es können Festplatten mit bis zu 120 GB Speicher eingebaut werden.Als optisches Laufwerk kommt voerst ein Double-Layer-Brenner zum Einsatz, sobald HD-DVD-Laufwerke verfügbar sind, kann dies auch ausgewählt werden. Das Notebook kann sowohl analog als auch digital mittels DVI-D-Port mit HDCP-Unterstützung sein Bild an externe Displays und Projektoren ausgeben. Durch den eingebauten analogen und den DVB-T-Fernsehtuner kann man mit dem Acer Aspire 9800 auch problemlos seine Lieblingssendungen sehen und aufnehmen.

Im Displayrahmen ist zudem eine Webcam eingebaut, sodass man mit entsprechenden Video-Chat-Programmen mit seinen Freunden per Ton und Bild kommunizieren kann. Das Notebook verfügt über Lautsprecher mit einer Nennleistung von 3 Watt. Es sind sowohl ein digitaler als auch analoger Soundausgang vorhanden. Weiterhin gibt es einen 5-in-1-Kartenleser, FireWire400, vier USB-2.0-Ports, Bluetooth und einen Express-Kartensteckplatz. WLAN wird nach dem 802.11b/g-Standard unterstützt. Außerdem sind ein Gigabit-Ethernet-Anschluss und ein 56K-V.92-Modem vorhanden.

Das Acer Aspire hat Abmessungen von 475 x 61,8 x 352 mm und wiegt mit 7,8 Kilogramm mehr als alle anderen zeitgemäßen Notebooks. Ohne Steckdose läuft das Gerät bis zu 1,5 Stunden. Das Notebook wird je nach Wunsch mit Microsoft Windows XP Home Edition oder Windows Media Center Edition ausgeliefert. Standardmäßig hat das Aspire 9800 eine Zwei-Jahres-Garantie, die aber mittels Aufpreis auf 3 Jahre verlängert werden kann.

Laut der Online-Preisliste kostet ein Aspire 9800 mit einem Intel Core Duo T2300 (1,66 GHz), 1 GB RAM, zwei 100-GB-Festplatten und DVD-Double-Layer-Brenner 2.199 Euro. Ab wann erste Geräte ausgeliefert werden, ist noch nicht bekannt.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Abgespeckt und aufgewertet: Die Basis-Version des Razer Blade 15 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_BASISMODELL_TEST-TEASER

    Die Mitte Oktober angekündigte Basis-Version des Razer Blade 15 macht den kompakten Gaming-Boliden deutlich günstiger und verzichtet dabei auf so manches Gaming-Feature, wie ein schnelles 144-Hz-Panel, eine für jede Taste einzeln einstellbare Chroma-Beleuchtung oder aber auf... [mehr]

  • Apple bestückt das MacBook Pro mit neuer Radeon Pro Vega 20 und 16

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Im Juni aktualisierte Apple das MacBook Pro auf die Coffee-Lake-Prozessoren von Intel, setzte hinsichtlich der Grafikkarte entweder auf die integrierten Lösungen Intel Iris Plus Graphics 640 und 655 oder aber im größeren 15-Zoll-Modell auf die Polaris-GPUs von AMD, die als Radeon... [mehr]

  • MacBook Air Konkurrenz: Huawei stellt das MateBook 13 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Apple hat vor wenigen Tagen eine aktualisiere Variante seines MacBook Air vorgestellt. Nun zieht das chinesische Unternehmen Huawei nach und schickt mit dem Matebook 13 ein verblüffend ähnliches aussehendes Notebook ins Rennen. Huawei wird dem Matebook 13 allerdings einen etwas stärkeren... [mehr]

  • Apple T2-Sicherheitschip trennt im Standy Mikrofon auch physikalisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Apple hat gestern sein neues MacBook Air vorgestellt. Dort wird das kalifornische Unternehmen unter anderem  den bereits bekannten Sicherheitschip T2 verbauen. Dieser wurde von Apple selbst entwickelt und soll unter anderem sensible Daten verschlüsseln und damit die Sicherheit der... [mehr]

  • Einfacher Akkutausch beim MacBook Air - iPhones sperren Fremdakkus aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Immer wieder steht Apple in der Kritik, wenn es um die Möglichkeiten der Reparatur der iPhones, iPads und Macs geht. Das MacBook Air ist sicherlich ein Symbolbild in diesem Zusammenhang, denn mit dieser Kategorie an Geräten, wurden die Möglichkeit einzelne Komponenten auszutauschen und die... [mehr]

  • Apple MacBook Air: Leichter zu reparieren, aber nicht aufrüstbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Zuletzt waren Apples MacBooks vor allem ein Synonym für schlecht reparierbare Notebooks. Der Einsatz von viel Kleber sowie der Aufbau im Inneren erschweren beispielsweise beim MacBook Pro den Wechsel verschiedener Komponenten. Beim neuen MacBook Air mit Retina Display scheint Apple einen... [mehr]