> > > > Alienware mit neuem wassergekühltem Desktop-System

Alienware mit neuem wassergekühltem Desktop-System

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.alienware.de]Alienware[/url] bringt eine erweiterte Version des bereits bekannten Aurora 7500-Systems auf den Markt. Mit zahlreichen Neuigkeiten ausgestattet, ist der Aurora 7500 nun mit der innovativen Liquid Cooling-Technologie von Alienware, der NVIDIA Grafikkarte GeForce 7800 GTX KO ACS3 und der Microsoft Windows XP Media Center Edition 2005 erhältlich. Alienware, führender Hersteller hochleistungsfähiger Desktop-, Notebook-, Media Center- und Professional-Systeme, bringt eine erweiterte Version des bereits mehrmals ausgezeichneten Aurora 7500-Systems auf den Markt. Mit zahlreichen Neuigkeiten ausgestattet, ist der Aurora 7500 nun mit der innovativen Liquid Cooling-Technologie von Alienware, der NVIDIA Grafikkarte GeForce 7800 GTX KO ACS3 und der Microsoft Windows® XP Media Center Edition 2005 erhältlich.

Gut gekühlt: Verbesserung der Kühlung bei minimaler Lautstärke Die Alienware Liquid Cooling-Technologie ist eine exklusive Innovation, die speziell für das Kühlen aller System-Komponenten und die dauerhaft optimale Betriebs-Performance entwickelt wurde. Die thermische Performance wird dabei um bis zu 30 Prozent verbessert. Indem der Bedarf an internen Ventilatoren reduziert wird, erlaubt Alienware Liquid Cooling, Systemen bei unter 35dB zu operieren, was gerade einmal Flüsterlautstärke bedeutet. Zudem bietet diese Technologie ein wartungsfreies Design, das einen verlässlichen und langen Einsatz ohne jegliche Schwierigkeiten garantiert. Alles in einem: Windows XP Media Center Edition 2005 Die neue Grafikkarte GeForce 7800 GTX KO ACS3 erweitert den Performance-Level der bisherigen GeForce 7800 GTX von 430MHz auf 490MHz und verbessert somit das Gameplay von allen neuen Spielen. Das Aurora 7500-System kann auch mit der Windows XP Media Center Edition 2005 konfiguriert werden und damit den Anwendern alle Features eines DVD-Players, CD-Players, digitalen Videorecorders, FM-Tuners, einer CD-Jukebox und vieler anderer Anwendungen innerhalb eines Systems bieten. "Bereits das Aurora 7500-System mit AMD Athlon 64 FX-57-Prozessoren und der NVIDIA SLI-Grafik-Technologie, war für Spieler erste Wahl", so Stefan Konopatzki, Vice President Sales und Marketing EMEA bei Alienware. "Mit diesen zusätzlichen, unglaublichen Erweiterungen setzt der Aurora 7500 jedoch ganz neue Performance-Maßstäbe." Die Alienware Liquid-Cooling-Technologie ist jetzt auch für die Desktop-Lösungen Aurora 5500, S-4 5500 und S-4 7500 sowie für die MJ-12 Workstations erhältlich. Die GeForce 7800 GTX KO ACS3-Grafikkarte gibt es zudem für die S-4 7500.

Prozessoren
AMD Athlon™ 64 FX-55 Prozessor mit HyperTransport Technology
2,6 GHz, 2000 MHz FSB, 1 MB Full-Speed Level 2 Cache


AMD Athlon™ 64 Prozessor mit HyperTransport Technology
Bis zu 2,45 GHz, 2000 MHz FSB, 512 KB Full-Speed Level 2 Cache


Betriebssysteme
Microsoft® Windows® XP Home Edition
Microsoft® Windows® XP Professional Edition

Chipsatz
NVIDIA nForce4 SLI / MCP04-Chipsatz

Speicher
Dual-Channel DDR SDRAM bei 400 MHz
Vier DDR DIMM-Sockets
Bis zu 2 GB Systemspeicher

Grafikkarte
Einzelne PCI Express x16 Hochleistungsgrafikkarte
Bis zu 256 MB DDR3 reservierter Videospeicher
DVI-, VGA- und S-Video-Ausgänge mit Dual-Display-Unterstützung
Dual-DVI- und S-Video-Ausgänge mit Dual-Display-Unterstützung*
Kompatibilität mit Full DirectX® 9.0 und OpenGL® 2.0
NVIDIA SLI-fähig*

Zwei NVIDIA PCI Express x16 Hochleistungsgrafikkarten
Bis zu 2 x 256 MB DDR3 reservierter Videospeicher*
DVI-, VGA- und S-Video-Ausgänge mit Dual-Display-Unterstützung
Dual-DVI- und S-Video-Ausgänge mit Dual-Display-Unterstützung*
Kompatibilität mit Full DirectX® 9.0 und OpenGL® 2.0
NVIDIA SLI-fähig*

* Je nach Videokonfiguration

Laufwerksschächte
Extern zugänglich:
Vier 5,25" für DVD-, CD-RW-, DVD/CD-RW- oder DVD±RW-Laufwerke
Zwei 3,5" für Diskettenlaufwerke, digitalen 8-in-1 Media Reader / Writer oder über die Frontseite zugänglichen IEEE 1394

Intern zugänglich:
Vier 3,5"-Schächte für Festplatten

E/A-Schnittstellen
Extern zugänglich:

Seriell:
Parallel:
Video:


Tastatur:
Maus:
IEEE 1394:

USB:
Audio:
Ethernet:
Eine 9-polige serielle Schnittstelle
Eine 25-polige parallele Schnittstelle
Eine 15-polige VGA-Schnittstelle / eine 24-polige DVI-Schnittstelle
Zwei 24-polige DVI-Schnittstellen*
Vier 24-polige DVI-Schnittstellen*
Ein 6-poliger Mini-DIN-Anschluss**
Ein 6-poliger Mini-DIN-Anschluss**
Eine IEEE 1394a-Schnittstelle – 1 auf der Rückseite
Acht USB-2.0-Schnittstellen - 4 auf der Front- / 4 auf der Rückseite
Fünf analoge 1/8"-Buchsen / ein optischer Ausgang / ein
Koaxialausgang Unterstützt 8-Channel (7.1) 24-Bit High Definition Audio
Drei analoge 1/8"-Buchsen / eine digitale 1/8"-Buchse (optional)**
Unterstützt 8-Channel (7.1) 24-Bit High Definition Audio
Zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen

* Je nach Videokonfiguration
** Je nach Systemkonfiguration
*** Kompatibel mit USB-Geräten (mit Adapter)


Intern zugänglich:
Serial ATA:

Primary IDE Channel:
Secondary IDE Channel:
Diskette:
Sechs Serial ATA-300-Schnittstellen
RAID0 und RAID1 (optional)
Ein 40-poliger Steckverbinder
Ein 40-poliger Steckverbinder
Ein 13-poliger Steckverbinder

Slots
2 PCI-E 16x-Slot s für Grafik
3 PCI-Slots

Gehäuse

  • Leistungsstarkes AlienIce-Kühlsystem mit Beleuchtung (verschiedene Farben zur Auswahl)
  • Abschließbare Front- und Seitentüren, um E/A-Schnittstellen und Laufwerksschächte zu sichern und vor unbefugtem Zugriff zu schützen
  • 480-W-Stromversorgung mit aktivem Leistungsfaktorausgleich
  • Bis zu fünf leistungsstarke, geräuscharme 80-mm-Lüfter können montiert werden - zwei weitere stehen an der Stromversorgung zur Verfügung
  • Bis zu sechs USB-2.0-Schnittstellen (4 auf der Front- / 2 auf der Rückseite)*
  • Vier externe 5,25" Laufwerksschächte
  • Zwei externe 3,5" Laufwerksschächte
  • Vier interne 3,5" Laufwerksschächte


*650 W max. Ausgangsleistung
**Je nach Systemkonfiguration


Energie
Ausgangsleistung: 510 W
Eingangsspannung: 100 - 240 V bei 50 - 60 Hz
Wärmeableitung: 841 BTU pro Stunde (ohne Monitor)
Backup-Batterie: 3,0 V Zelle

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]