> > > > ASUS A6700K Mainstream-Notebook

ASUS A6700K Mainstream-Notebook

Veröffentlicht am: von
Mit dem im Einstiegs-Segment angesiedelten A6700K stellt [url=http://www.asuscom.de]ASUS[/url] sein erstes Notebook vor, das über einen AMD Turion 64 Mobile Technology (MT-30) Prozessor verfügt. Gepaart mit der mobilen Grafikkarte NVIDIA GeForce Go 6200 256 MB TurboCache dürfte das A6700K zu einem mobilen Office-Reisebegleiter mit langer Betriebsdauer werden und das bei einem Gewicht von nur 2.8 kg. Die AMD Turion 64 Mobile MT-30 CPU sorgt mit 25 Watt Energieverbrauch und niedriger Core-Spannung für eine schnelle Rechenleistung bei gleichzeitig geringerem Stromverbrauch – und das in vollem Betrieb für bis zu vier Stunden fernab der Steckdose inklusive Standard Hochleistungsakku.






 Key Facts ASUS A6700K

 AMD Turion™ 64 Mobile MT-30 (1.6 GHz / 1 MB L2 Cache) stromsparende 25 Watt CPU
 15.4" TFT WXGA Color Shine Glare Type LCD (1280 x 800)
 NVIDIA® GeForce™ Go 6200 256 MB TurboCache™ (64 MB Discrete Video Memory, 192 MB Dynamic Video Memory)
 Li-Ion Akku 8-Zellen 4800 mAh
 512 MB DDR-333 (1x 512MB) bis zu max. 2 GB DDR-RAM
 80 GB HDD 5.400 rpm
 8 x DVD-Dual  Double Layer
 1 PCMCIA II, Parallel, VGA Out, 4 x USB 2.0, Firewire IEEE 1394, TV-Out, S-Video, IrDA, 4-in-1 Card Reader (SD/MMC/MS/MS PRO)
 Video-Kamera (1.3 Mega-Pixel)

Lange Akkulaufzeit: CPU und GPU Leistungsdaten

Das ASUS A6700K überzeugt durch erstklassige Leistungsdaten bei niedrigem Stromverbrauch und einem attraktiven Preis von 1.299,00 Euro (EVP inkl. MwSt - Deutschland). Ermöglicht wird dies speziell durch die Kombination aus der Low-Voltage AMD Turion™ 64 Mobile MT-30 CPU und der stromsparenden GeForce Go 6200 Grafikkarte. Der AMD Prozessor wartet mit einer Taktrate von 1.6 GHz sowie 1 MB L2 Cache auf und verfügt über eine Verlustleistung von nur 25 Watt (TDP). Als Chipsatz ist der SIS 756 + SIS 964L im Einsatz. Der integrierte GeForce Go 6200 Grafikchip basiert auf der TurboCache-Technologie. Dabei befindet sich auf dem Grafikmodul ein Speicher von 64 MB, der den Frame-Buffer und einen Cache für 3D-Daten enthält. Der restliche Grafikspeicher kann flexibel aus dem Hauptspeicher des Notebooks bedient werden. Dies können bei Bedarf also in 3D Anwendungen bis zu 192 MB sein, so dass sowohl CPU als auch GPU besonders sparsam arbeiten und dennoch eine höhere 3D Leistung als mit einem kleineren und fixen Grafikspeicher erzielen. Gemeinsam mit dem standardmäßigen Hochleistungsakku und sowie ASUS Power4 Gear+ ermöglicht der A6700K eine Akkulaufzeit von bis zu vier Stunden. ASUS Power4 Gear+ stellt die Taktgeschwindigkeit der CPU abhängig von den jeweiligen Anforderungen automatisch ein, um auf diese Weise längere Akkulaufzeiten zu erzielen. ASUS Power4 Gear+ lässt sich in acht verschiedene Modi für zum Beispiel Spiele, DVD- und Audiowiedergabe oder Textverarbeitung einstellen.

Entertainment Vergnügen und leichte Bedienbarkeit inklusive

Für das perfekte Home-Entertainment Vergnügen sorgt das in den A6700K integrierte Audio DJ Stand By Notebook Music System. CDs, MP3 Files, DVDs und VCDs lassen sich damit wiedergeben, ohne das Betriebssystem booten zu müssen. Die Steuerung erfolgt über die komfortablen Multimedia-Buttons.
Für die Anbindung von Peripheriegeräten speziell aus dem digitalen Umfeld liefert ASUS den A6700K mit eingebautem VGA-Anschluss für einen externen Monitor, einem parallelen, einem PC-Card Typ II Anschluss, einer Firewire- (IEEE 1394) sowie einer Fast Infrared (IrDA)- Schnittstelle sowie mit einem 4-in-1 Card Reader (SD/MMC/MS/MS PRO) aus.

Ein Highlight des neuen Notebooks ist die eingebaute 1,3 Mega-Pixel Kamera für digitale Video- sowie Fotoaufnahmen. Auf die Festplatte gespeichert, lassen sich die Daten direkt im Anschluss bearbeiten sowie über den im Laufwerk enthaltenen Brenner mühelos auf CD/DVD brennen. Die notwendige Software wie ASUSDVD 2000 XP/Cyberlink PowerDVD und Nero Burning CD-ROM liefert ASUS neben einer Anti-Viren Software serienmäßig mit.

Zubehör, Garantie, Verfügbarkeit, Preis

Das A6700K ist ab sofort verfügbar und wird mit Windows XP Home, MS Works, ASUS Tools, integriertem 4-in-1 Speicherkartenleser sowie einem Multimedia Softwarepaket (DVD Player- und Brennsoftware) und Anti-Viren Software ausgeliefert. Die Standard Garantie für Deutschland und Österreich beträgt zwei Jahre inklusive Pick-Up & Return Service und kann über das exklusive ASUS Garantie Erweiterungspaket optional auf drei Jahre verlängert werden. Die empfohlenen Verkaufspreise des neuen Modells betragen:
Deutschland: Euro 1.299,00 (inkl. 16% MwSt.)
Österreich: Euro 1.345,00 (inkl. 20% MwSt.)
Schweiz: CHF 1.770,00 (inkl. 7,6% MwSt.)

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]