> > > > Averatec präsentiert Centrino-Notebooks

Averatec präsentiert Centrino-Notebooks

Veröffentlicht am: von
Der Notebookhersteller Averatec stellt zwei neue Centrino-Notebooks mit Breitbildschirm vor. Bei dem Averatec 1000 handelt es sich um ein burgundrotes Subnotebook mit einem 10,6-Zoll-Display. Die Innenflächen des 1,6 kg schweren Notebooks sind in weiß gehalten, wobei auch die Tastatur diese Farbe besitzt. Obwohl das Gerät nur geringe Abmaße von 26 x 20 x 2,9 Zentimetern hat, soll es über eine Full-Size-Tastatur verfügen, wobei die Tastengröße denen von externen Keyboards entsprechen soll. Das Display hat eine native Auflösung von 1.280 x 768 Pixeln mit einer Helligkeit von 240 cd/m². Der standardmäßige Akku soll bis zu fünf Stunden halten. In dem Notebook ist ein Intel Pentium M 733 ULV mit 1,1 GHz eingebaut und es stehen 512 MB DDR333 zur Verfügung. Außerdem wird der Onboard-Grafik-Chip Intel Extreme Graphics 2 zur Grafikausgabe verwendet, der bis zu 64 MB des Arbeitsspeichers belegt. Weiterhin stehen eine 80 GB große Festplatte, ein CD-RW/DVD-ROM-Kombilaufwerk , ein PCMCIA-Port Typ II, ein Cardreader, WLAN 802.11g, 10/100-MBit/s-Ethernet, ein 56k-Modem, zwei USB 2.0-Ports, ein Firewire-Anschluss sowie ein VGA-Out zur Verfügung. Das Averatec 1000 soll für 1.399 Euro erhältlich sein, wobei es über 2 Jahre Abhol- und Reparaturservice verfügt. Als Software werden Windows XP Home, eine CD-Brenner- und eine DVD-Wiedergabe-Software beigelegt.

Das zweite neue Notebook hört auf den Namen Averatec 4200, das über einen 13,3-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280x800 Pixeln verfügt, welches ebenfalls eine Helligkeit von 240 cd/m² hat. Das blaue Notebook basiert auf der neuen Sonoma-Plattform, wobei ein Pentium M 730 mit einer Taktfrequenz von 1,6 GHz und 512 MB DDR333 zum Einsatz kommen. Die Festplatte ist 80 GB groß, zudem stehen ein DVD-Brenner (+/-), ein Cardreader, WLAN 802.11g, 10/100-MBit/s-Ethernet, ein 56k-Modem, ein PCMCIA-Slot Typ II, drei USB 2.0-Ports (einmal aktiv), ein Firewire-Anschluss sowie ein VGA- und S-Video-Out zur Verfügung. Als Grafikeinheit kommt der Intel Graphic Media Accelerator 900 zum Einsatz, wobei dieser bis zu 128 MB vom Arbeitsspeicher abzwacken kann. Der Akku des Notebooks soll bis zu 3,5 Stunden halten. Das Gerät wiegt 2 kg und hat die Abmessungen von 31,6 x 22,4 x 3,1 cm. Genau wie beim Averatec 1000 werden Windows XP Home SP2, eine CD-/DVD-Brenner-Software, eine DVD-Wiedergabe-Software beigelegt und es gibt die gleiche Garantieansprüche von 2 Jahren. Als Verkaufspreis werden 1.299 Euro genannt. Beide Notebooks sollen ab Mai 2005 erhältlich sein.





Averatec 1000



Averatec 1000



Averatec 4200



Averatec 4200

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Alienware 17 (2017): Massives Gaming-Notebook mit üppiger Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ALIENWARE_17/ALIENWARE_17_KABYLAKE_PASCAL

Spätestens seit der Vorstellung der mobilen Pascal-Grafikkarten setzen die meisten Notebook-Hersteller alles daran, ihre Geräte kompakter und leichter zu machen. Mit gutem Beispiel ging hier Gigabyte mit seinem Aero 15 voran, welches trotz seiner schlanken Abmessungen über eine gute... [mehr]

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

Dicker Akku, kompaktes Gehäuse: Das farbenfrohe Gigabyte Aero 15 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO-15/GIGABYTE_AERO_15-TEASER

Auf der Computex 2016 zeigte Gigabyte mit dem Aero 14 ein äußerst kompaktes, aber leistungsstarkes Gaming-Notebook, welches mit seinem kapazitätstarken 94-Wh-Stunden-Akku vor allem mit einer langen Laufleistung punkten konnte. Aus der alten Maxwell-Grafikkarte wurde im Dezember eine flotte... [mehr]

Dell XPS 13 2-in-1 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_XPS_13_9365

Seit der Vorstellung der ersten Generation im Januar 2015 hat sich das XPS 13 mit Infinity Display zu einem der beliebtesten Notebooks seiner Klasse entwickelt. Zwei Jahre später, auf der CES 2017, stellte Dell mit dem XPS 13 2-in-1 einen Ableger vor, der einiges anders macht. Das anders aber... [mehr]

MSI GE62 Apache Pro: Gutes Gaming-Notebook der Mittelklasse mit gehobener...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GE62_7RE-088_APACHE_PRO/MSI_GE62_APACHE_PRO-TEASER

MSI frischt seine einzelnen Modellvarianten immer wieder auf und stellt in diesem Zuge auf die neuesten Hardware-Komponenten um, nimmt kleinere bis größere Änderungen am Gehäuse vor und bessert bei der Software, aber auch den Feature-Umfang regelmäßig nach. Ein Modell der GE62-Serie hatten... [mehr]

Microsoft Surface Laptop läuft bis zu 14,5 Stunden und startet bei 999...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Viele Schüler und Studenten nutzen laut Microsoft das Surface Pro – dennoch sei ein Surface Laptop bei vielen Anwendern auf der Wunschliste. Ein Wunsch, den Microsoft nun erfüllen möchte. Nachdem sich das neueste Mitglied der Surface-Familie bereits heute Morgen in einem Leak zeigte, wurde... [mehr]