> > > > LG Electronics mit Notebooks

LG Electronics mit Notebooks

Veröffentlicht am: von
Der koreanische Hersteller [URL=http://de.lge.com]LG Electronics[/url] bringt nun auch in Deutschland seine Notebooks auf den Markt. Dabei handelt es sich um insgesamt vier Laptops: LM70, LS70, LW70 und LW60. In allen Notebooks arbeitet ein Pentium-M Dothan mit Taktfrequenzen zwischen 1,6 und 1,83 GHz. Die Notebooks verfügen über 512 MB-DDR2-Speicher und X600-Grafikchips. Als Mainboardchipsatz kommt der i915 zum Einsatz. Genauere Details finden sich unter "Read More".Die neuen Notebooks von LG mit Intel Centrino-Technologie bieten erstklassige Performance für professionelle Anwender


Hannover, 9. März 2005 – LG baut seine Produktrange aus und bringt im April 2005 erstmals eigene Notebooks auf den deutschen Markt. Die deutschen Business-User können sich auf High-End-Geräte eines erfahrenen Herstellers freuen, denn LG designt und fertigt bereits seit vielen Jahren hochwertige Notebooks oder einzelne Komponenten für die größten PC-Anbieter weltweit.


Den Anfang des deutschen Rechnersortiments machen die Modelle LM70, LS70 sowie LW60 und LW70. Ausgestattet mit der neuesten Centrinoä-Technologie von Intelâ, LG Super Multi DVD-Brenner und vielen weiteren State-of-the-Art-Komponenten, bieten die LG Notebooks beste Leistung für den Business-Einsatz und sind damit ideal geeignet für Geschäftsreisende, Außendienstmitarbeiter und alle, die bei ihrer Arbeit auf Mobilität angewiesen sind.


In den neuen LG Notebooks steckt alles, was anspruchsvolle Profi-User von einem Notebook erwarten. Herzstück bei allen Modellen ist der Pentiumâ M Dothanâ, getaktet auf 1,83 GHz (LW70) bzw. 1,73 GHz (LM70, LS70) und 1,6 GHz (LW60) und ausgestattet mit dem i915-Chipsatz. Bestens bestückt sind die LG Notebooks vor allem in Sachen anspruchsvolle Grafik- und Office-Anwendungen durch 512MB DDR-II-Arbeitsspeicher und die auf dem PCI-Express-Datenbus aufgesetzte Grafikkarte RADEON® X600 von ATI® mit 64MB. Des weiteren verfügen die Rechner über


bis zu vier USB-Ports, einen S-Video-Eingang und FireWire.
Außerdem hat LG seinen einzigartigen Super Multi DVD-Brenner in die eleganten Notebooks integriert. Die LG Brenner sind die einzigen auf dem Markt, die alle Plus- und Minus-DVD-Formate inklusive DVD-RAM beherrschen. Als festen Speicher verfügen die mobilen Rechner von LG über eine P-ATA-Festplatte (LS70, LW60, LW70) bzw. eine S-ATA-Festplatte (LM70) mit jeweils 80GB Kapazität.


Die Modelle LW60 und LW70 bieten mit einem 15,4-Zoll-Wide-XGA-Display (LW60) bzw. 17,1-Zoll-Wide-SXGA-Display (LW70) ideale Bedingungen für professionelle Multimedia-Anwendungen. Besonders praktisch für Präsentationen: IR-Fernbedienung sowie die Extra-Tasten zum Abspielen von DVDs und CDs, ohne das Betriebssystem hochfahren zu müssen. Die auf Linux basierte Instant On-Software sorgt nämlich dafür, dass das System innerhalb weniger Sekunden einsatzbereit ist. Die Modelle LM70 und LS70 verfügen jeweils über ein 15-Zoll-Display.


Alle LG Notebooks liefern auf Grund der Dual Hexaband Antenne hervorragende Wireless-Verbindungen in den Frequenzbereichen 5GHz und 2,4GHz (802.11a/b/g). Die Notebooks sind wahlweise mit einer Gigabit- oder 10/100-Ethernet-Netzwerk-Karte ausgestattet. Darüber hinaus bieten die Geräte große Slot-Vielfalt, darunter ExpressCard Typ II und 4-in-1-Kartenleser für SD, MMC, MS und MS-Pro.


Die LG Notebooks werden ausschließlich über Systemhäuser vertrieben, die große und mittelständische Unternehmen mit IT-Ausstattung beliefern. Luc Garé, Vertriebsdirektor ISP, sieht sehr gute Chancen für die Vermarktung von LG Notebooks in Deutschland: „Hochwertige Produkte mit der allerneuesten Technologie kombiniert mit der Konzentration auf das Business-Segment und einem geeigneten Service-Konzept sind der Schlüssel zum Erfolg“, so der LG Manager.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]