> > > > NVIDIA stellt GoForce 4800 GPU vor

NVIDIA stellt GoForce 4800 GPU vor

Veröffentlicht am: von
Auf dem derzeit stattfindenden 3GSM World Congress hat [url=http://www.nvidia.de]NVIDIA[/url] eine weitere mobile GPU für Handys und weitere mobile Geräte vorgestellt. Die GoForce 3D 4800 GPU bietet einen MPEG-4 Decoder mit einer maximalen Auflösung von 640 x 480 Pixel. Die Videos können direkt von einer SD Speicherkarte gelesen werden. Neben einer 3D Beschleunigung können auch JPEG Dateien mit einer Auflösung von bis zu 2048 x 1536 Pixeln verarbeitet werden. Auch eine Dublex-Videokonferenz mit 352 x 288 Pixeln und 30 FPS ist möglich. Die Performane soll etwa 40 Prozent über der GoForce 4500 GPU liegen. Natürlich darf auch ein verbessertes Power-Management namens nPower nicht fehlen. Erste mobile Geräte mit der NVIDIA GoForce 3D 4800 GPU werden ab dem zweiten Halbjahr 2005 erwartet.

[center][img]http://www.hardwareluxx.de/andreas/News/NVIDIA_GoForce_4800.jpg[/img][/center]

NVIDIA, ein weltweit führender Hersteller von Grafik- und digitalen Multimedia-Prozessoren, kündigte heute den GoForce 3D 4800 an. Es handelt sich dabei um den neuesten Wireless Media-Prozessor (WMP), der mobile Endgeräte mit multimedialer Leistung versieht, die für ein Unterhaltungs-Erlebnis sorgen wie es vorher nicht möglich war. Der neue WMP bietet super-realistische 3D-Grafik, hochauflösende Standbilder, hochqualitative Video-Erfassung und -Wiedergabe, die den Leistungen von Konsolen, digitalen Kameras und Camcordern in nichts nach stehen.

NVIDIAs GoForce 3D 4800 Prozessor enthält einen JPEG Hardware-Encoder, der Bilder mit bis zu 3 Megapixel (2048 x 1536) Auflösung erfasst. Die einzigartige NVIDIA FotoPack(tm) Technologie optimiert automatisch die JPEG-Kompression, so dass der Benutzer bis zu dreimal mehr Fotos auf dem limitierten Speicher des mobilen Telefons speichern kann.

"Der Spagat zwischen langen Sprechzeiten und der Wunsch nach umfangreichen Multimediafähigkeiten führte immer zu einem Konflikt bei den Herstellen," sagte Glenn Schuster, General Manager von NVIDIAs WMP-Business. "Die Konsumenten wollen ein portables Multimedia-Gerät mit dem sie großartig spielen können, ausgezeichnete Darstellungs-Möglichkeiten haben und gleichzeitig sehr lange telefonieren können. Mit aufregender 3D Spiele-Leistung, 3 Megapixel große digitale Fotos, Videos in TV-Qualität und der nPower Technologie bietet der GoForce 3D 4800 WMP in einem einzigen Gerät ein mobiles Erlebnis, das im Wettbewerb zu jedem Home-Entertainment Gerät im Markt steht. Man muss sich vorstellen, dass eine voll entwickelte Spiele-Konsole in der Jackentasche gleichzeitig ein Telefon sein kann."

Mit einem Gerät auf Basis des GoForce 3D 4800 Media-Prozessor können Spieler nun ein Erlebnis genießen, wie es noch nie von einem mobilen Telefon angeboten werden konnte. Allein die 3D Performance beträgt mehr als 40 Prozent gegenüber früheren Versionen von mobilen Prozessoren. Dieser Wert basiert auf einem Vergleich von einem GoForce 3D 4800 WMP mit einem GoForce 3D 4500 WMP bei identischer System-Konfiguration auf der Atlantis lief. Atlantis ist eine 3D Spiele-Demo, die Hardwarebeschleunigung erfordert.

GoForce 3D 4800 WMPs bahnbrechende Pixel-Shader Architektur mit Unterstützung von bis zu sechs gleichzeitigen Texturen sorgt dafür, das 3D-Applikationen über eine spektakuläre Bildqualität verfügen.

Ein eingebetteter Hardware MPEG-4 Codec im GoForce 3D 4800 WMP ermöglicht es den OEMs hochqualitative, Camcorder-vergleichbare Video-Fähigkeiten ihren mobilen Lösungen hinzuzufügen, die bisher bei einem drahtlosen Handset nicht zur Verfügung standen. Der Codec erfasst MPEG-4 Video in VGA-Auflösungen mit bis zu 30 Frames pro Sekunde (fps). Außerdem können die Benutzer Videos in VGA Auflösung bei maximal 30 Frames pro Sekunde abspielen, wie beispielsweise TV-Programme, die auf einer SD-Karte gespeichert wurden. So verwandelt sich das mobile Telefone in ein leicht zu handhabendes Video-Unterhaltungsgerät. NVIDIAs neuer Media-Prozessor unterstützt auch Zwei-Wege Video-Conferencing in Echtzeit und Voll-Duplex bei CIF Auflösung (352 x 288) bei 30 fps.

Lange Akku-Laufzeiten sind eine qualitative Schlüsselvoraussetzung bei mobilen Geräten. Auch hier überzeugt der GoForce 3D 4800 und schlägt aufgrund seiner einzigartigen, integrierten NVIDIA nPower Technologie übliche Software-Lösungen. Vergleiche ergaben das ein GoForce 3D 4800 über alle Media-Applikationen hinweg im Vergleich zur Software-Lösungen nur ca. die Hälfte an Leistung verbraucht.

Mobile Telefone auf Basis des NVIDIA GoForce 3D 4800 WMP werden für Ende 2005 erwartet.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]