> > > > Lautlos mit Core i: Acer zeigt Switch 3 und Switch 5 (Update: Video-Hands-On)

Lautlos mit Core i: Acer zeigt Switch 3 und Switch 5 (Update: Video-Hands-On)

Veröffentlicht am: von

Vor einem Jahr enthüllte Acer mit dem Switch Alpha 12 eine kleine Sensation. Denn trotz vollwertigem Core-i-Prozessor kam das Kühlsystem des 2-in-1 komplett ohne Lüfter aus. Dem konzentrierten Arbeiten stand und steht somit nichts im Wege. Nun vertraut man wieder auf das LiquidLoop getaufte Kühlsystem – zumindest in einem der neuen 2-in-1s, die Acer vorgestellt hat.

Ein Stück weit sollen Switch 3 und Switch 5 vermutlich dafür sorgen, die Switch-Familie übersichtlicher zu gestalten. Denn neben dem Switch Alpha 12 nennt die Acer-Homepage gleich fünf weitere Angehörige, deren Bezeichnungen inzwischen arg verwirrend anmuten.

Das Switch 3 ist der Preisbrecher

Dem inzwischen ein Jahr altem, aber immer noch aktuellem Namensschema folgend ist das Switch 3 das neue Einsteigsmodell der 2-in-1-Reihe. Dass Acer sich damit vor allem an Nutzer mit eher geringen Anforderungen an die Leistung richtet, ist dabei unübersehbar. Je nach Konfiguration werden Pentium- oder Celeron-Prozessoren verbaut, Angaben zur Chip-Generation fehlen aber. Der Arbeitsspeicher umfasst 4 GB, beim Massenspeicher ist das Limit bei 64 GB (eMMC) erreicht. Immerhin kann per microSD-Karte nachgerüstet werden. Die maximale Laufzeit im Akkubetrieb gibt man mit acht Stunden an.

Verbaut ist die gesamte Technik in der Display-Einheit. Die Anzeige misst in der Diagonalen 12,2 Zoll und bietet 1.920 x 1.200 Pixel, Eingaben können auch per Active Pen, der zum Lieferumfang gehört, erfolgen. Ebenfalls vorhanden ist unter anderem eine USB-Typ-C-Buchse (USB 3.1 Gen 1), die ein DisplayPort-Signal ausgibt und gemäß USB PD auch zum Laden des Switch 3 genutzt werden kann. Hinzu kommt einmal USB Typ A (3.1 Gen 1).

Die Verbindung zur Tastatur erfolgt über ein magnetisches Scharnier, der in die Display-Einheit integrierte Standfuss kann zwischen 0 und 165 ° eingestellt werden. Trotz einer Bauhöhe der Tastatur von nur 5,85 mm beträgt der Tastenhub 1,4 mm, was ein komfortables Tippen verspricht.

Im Handel soll das Switch 3 bereits ab Juni verfügbar sein. Für Einstiegskonfiguration inklusive Active Pen und Tastatur-Dock wird Acer unverbindliche 499 Euro verlangen.

Das Switch 5 ist das neue Switch Alpha 12

Auch wenn Acers Nomenklatur derzeit die 7 als Bezeichnung für das jeweilige Spitzenmodell einer Notebook-Familie vorsieht, dürfte das Switch 5 dennoch ganz klar das neue Aushängeschild sein. Denn mit Core-i-Prozessoren der Kaby-Lake-Generation in Verbindung mit der lautlosen Kühlung LiquidLoop sowie bis zu 512 GB großen SSDs auf PCIe-Basis dürfte mehr als genügend Leistung für die ganz alltäglichen Aufgaben zur Verfügung stehen.

Hinzu kommen 8 GB Arbeitsspeicher, eine Laufzeit im Akkubetrieb von bis zu zehn Stunden und wie im Falle des Switch 3 zweimal USB 3.1 Gen 1 (einmal Typ-C inklsuive DisplayPort und USB PD, einmal Typ-A). Optional kann die Anschlussvielfalt per USB-Typ-C-Dockingstation erweitert werden. Dann kommen dreimal USB Typ-A, zweimal USB Typ-C, DisplayPort und HDMI hinzu.

Das 12 Zoll große Display bietet 2.160 x 1.440 Pixel, auch hier kann der Active Pen mit seinen 1.024 Druckstufen genutzt werden. Die Eckdaten des Tastatur-Docks entsprechen denen des Switch 3, hier kommt allerdings eine Hintergrundbeleuchtung hinzu. Beim Platzieren des 2-in-1s hilft ebenfalls ein integrierter Standfuss mit Öffnungswinkeln zwischen 0 und 165°.

Inklusive Active Pen und Tastatur-Dock wird Acer unverbindliche 999 Euro verlangen. Die ersten Auslieferungen sind für Juli vorgesehen.

Update: Video-Hands-On

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar8899_1.gif
Registriert seit: 13.01.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 4042
Diese Bügelkonstruktion.. Also ich weiß nicht, ob das ankommen wird. Es wirkt ziemlich klapprig auf mich, da fand ich das alte Andock-System zwischen Tablet und Tastatureinheit vom Switch (One) 10 besser.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]

Schenker VIA 14: Ein kompakter 14-Zöller mit Vollmetallgehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_VIA14

Schenker Technologies hat am Donnerstag ein neues Modell für seine VIA-Serie vorgestellt, welches sich überwiegend an Business-Kunden und private Nutzer mit hohen Ansprüchen an Design, Haptik und Funktionalität richten soll. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich beim... [mehr]