> > > > Asus PDA MyPal A730W

Asus PDA MyPal A730W

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.asuscom.de]ASUS[/url] erweitert seine MyPal Produktfamilie A730 um eine Wireless-LAN Variante. Über den zurzeit schnellsten und gleichzeitig stromsparenden 520 MHz Intel XScale PXA 270 Prozessor sowie das 3.7 Zoll großen VGA Display hinaus integriert der mattsilber-anthrazit-farbene Pocket PC ab Januar 2005 WLAN-Funktionalität sowie einen 128 SDRAM Arbeitsspeicher. Mit den kompakten Abmessungen von 117,5 x 72, 8 x 16,9 mm und einem Gewicht von nur 180 Gramm liegt das schlanke Gerät zudem perfekt in der Hand und überzeugt als idealer Begleiter im professionellen Pocket PC-Einsatz. Darüber hinaus wartet ASUS bei seinem Standard-Modell des MyPAL A730 ab Januar mit einer Preissenkung auf. Der Preis beträgt ab sofort nur noch 449€.
Key Facts
 Intel® XScale PXA 270 (Bulverde), 520 MHz
 128 MB SDRAM
 Microsoft® Windows mobile 2003 Second Edition
 VGA-Display: 480 x 640 Pixel
 Integrierte 1,3 MegaPixel Kamera
 WLAN-Funktion: 802.11b 11 Mbit/s
 Schnittstellen: USB Port, IrDA, Bluetooth, CF/SD Kombi-Slot
 Gewicht: 180 g
 Dual Slot: SD + Compact Flash Typ II
 USB Host Kabel im Lieferumfang

ASUS MyPal A730W: wireless, leistungsstark und sicher

Auf Basis der „Bulverde“-Prozessortechnologie von Intel erzielt der Pocket PC eine schnellere Verarbeitung der Daten dank des echten 32-Bit-Prozessors mit einer Taktfrequenz von 520 MHz. Schnelle Videos können flüssig und in bester Bild-Qualität dargestellt werden, auch grafikintensive Spiele machen richtig Spaß. Gestützt wird diese Leistungsfähigkeit im WLAN-Modell durch einen 128 MB SDRAM Arbeitsspeicher. Dabei liegt dem ASUS MyPAL A730W der Übertragungsstandard in der 802.11b Modulation zugrunde, bei einer Datenübertragungsgeschwindigkeit von 11 Mbit/s.

Multimedialer Blickfang des MyPal A730W ist das große VGA Display, das ein gestochen scharfes und deutlich helleres Bild als bei herkömmlichen Flüssigkeitskristall-Displays aufweist. Dank neuer Funktionen des Betriebssystems lässt sich die Bildschirmausrichtung jederzeit ändern und etwa um 90 Grad drehen. Dadurch erhalten Anwender eine großzügige „Landscape Optik“.
Wie alle ASUS PDAs, so ist auch der A730W mit der ASUS-eigenen SmartKeeper Technologie ausgestattet. Dieses benutzerfreundliche Feature sichert den existierenden System Status, um Datenverlust zu vermeiden, sollte der Leistungspegel einmal abfallen. Wichtige Dateien und Dokumente sind somit immer in sicheren Händen.

Lieferumfang, Verfügbarkeit, Preis

Die WLAN-Variante des ASUS Pocket PCs ist standardmäßig mit einem Eingabestift, Cradle mit Syn-Kabel, Wechselstromadapter sowie Benutzerhandbuch, hochwertiger Schutztasche sowie USB Host Kabel ausgestattet. Folgende Software ist im Lieferumfang enthalten: Presentation DX, Pocket Painter, Money Tracer, Engineering Calculator, Pocket Book.

Der MyPAL A730W ist ab sofort erhältlich und kostet für Endkunden Euro 499,- (inkl. MwSt.).

Darüber hinaus wartet ASUS bei seinem Standard-Modell des MyPAL A730 ab Januar mit einer Preissenkung auf. Der Preis beträgt ab sofort nur noch Euro 449,- (vorm. Euro 479,-, inkl. MwSt.).

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]