> > > > Panasonic Toughbook CF-33: 2-in-1-Detachable für den harten Einsatz

Panasonic Toughbook CF-33: 2-in-1-Detachable für den harten Einsatz

Veröffentlicht am: von

panasoniclogo

Panasonic hat ein 2-in-1 nach Barcelona mitgebracht, das eigentlich so gar nicht zum beschwingten Lebensgefühl der Mittelmeerstadt passen will. Das Toughbook CF-33 zielt ganz im Gegensatz auf den Extremeinsatz – und das auch bei Wind und Wetter.

Der Hersteller ordnet das Toughbook CF-33 selbst als Flaggschiff der Toughbook-Serie ein. Das 2-in-1-Detachable fällt schon optisch mit dem "Full Ruggedized"-Schutz auf. Das robuste Magnesiumgehäuse mit Schutzkappen für die Anschlüsse soll selbst härtesten Einsatzbedingungen standhalten. Es ist nach IP-65 und MIL-STD zerfiziert und auch vergleichsweise sturzresistent. Die stabile Konstruktion sorgt allerdings auch dafür, dass das Gewicht von ähnlich großen Standardgeräten deutlich überschritten wird. Schon das Tablet kommt auf 1,5 kg. Mit Tastatur werden sogar 2,7 kg erreicht. 

3:2-Display mit extremen Helligkeitsreserven

Dabei erreicht das Tougbook CF-33 mit seinem 12-Zoll-Display noch nicht einmal ganz die Bildschirmdiagonale eines Surface Pro 4. Direkt vergleichbar ist hingegen das Seitenverhältnis. Als wohl erstes Full-Ruggedized-Detachable und hat das Panasonicgerät ein 3:2-Display. Der kapazitive Bildschirm löst mit 2.160 x 1.440 Pixeln auf und unterstützt Eingaben mit zehn Fingern – und das selbst mit Arbeitshandschuhen und im strömenden Regen. Für Sonnenschein wichtig ist hingegen eine hohe maximale Helligkeit. Bis zu 1.200 cd/m² überbieten die üblichen Werte von Consumergeräten dann auch mehr als deutlich. Alternativ zu den Fingern kann ein IP 55-Eingabestift genutzt werden. Dieser lässt sich direkt im Tablet verstauen. 

Panasonic Toughbook CF-33 Panasonic Toughbook CF-33 Panasonic Toughbook CF-33 Panasonic Toughbook CF-33 Panasonic Toughbook CF-33 Panasonic Toughbook CF-33 Panasonic Toughbook CF-33 Panasonic Toughbook CF-33 Panasonic Toughbook CF-33

Für den Business-Einsatz wichtig sind Intel-Core-vPro-Prozessoren der neuesten Generation (typischerweise ein Core i5-7300U) und umfangreiche Anschlussoptionen. USB 3.0, HDMI, LAN, Kopfhöreranschluss und microSD-XC-Kartenslot sind serienmäßig am Tablet nutzbar. Die Tastatur stellt zwei zusätzliche USB-3.0-Ports, einen -2.0-Port, LAN, HDMI, SD-XC, VGA und sogar einen seriellen Anschluss bereit. Am Tablet können zusätzlich weitere Schnittstellen wie Barcode- und Smartcard-Reader oder Fingerabdruckleser konfiguriert werden. 

Endloser Akkueinsatz

Versorgt wird das Toughbook CF-33 von zwei Akkus mit Hot-Swap-Funktion. Mit zusätzlichen Akkus bzw. einem zwischenzeitlichen Aufladen ist deshalb ein kontinuierlicher Dauereinsatz im Akkubetrieb möglich. Panasonic gibt die Laufzeit bei zwei 3-Zellen-Akkus mit zehn Stunden an, mit zwei 6-Zellen-Akkus können sogar 20 Stunden erreicht werden. Beim Betriebssystem haben Nutzer die Wahl zwischen Windows 10 und Windows 7. Diese Downgrade-Option muss aber noch mit einem Intel-Prozessor der sechsten Generation auskommen.

Gewählt werden kann auch, ob das Extremgerät als Tablet oder als Detachable mit Tastatur bestellt wird. Auch RAM und SSD-Kapazität sind flexibel. Zur Wahl stehen 4, 8 oder 16 GB RAM und 128, 256 oder 512 GB SSD-Speicherplatz. Optional ist zudem ein 4G-Modul und ein GPS-Modul verfügbar. Der Einstiegspreis für das Tablet liegt bei 2.992 Euro, der das Detachable mit Tastatur bei 3.552 Euro. Die Mehrwertsteuer ist bei diesen Preisen noch nicht inbegriffen.   

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3501
"Einstiegspreis für das Tablet"
Das ist doch ein Convertible, wenn ich richtig sehe.

Die Auflösung für das kleine Display finde ich unnötig hoch und es wäre gut, wenn es auch Modelle mit größerem Display gäbe.
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11310
@Mandera
Lies den zitierten Satz zuende... Es ist ein Detachable, kein klassisches Converstible und
sie verkaufen tatsächlich den Tablet Part auch einzeln. Mit Tastatur dazu liegt der Preis bei 3552€.
#3
customavatars/avatar133477_1.gif
Registriert seit: 23.04.2010
Wien | Österreich
Kapitän zur See
Beiträge: 3420
Hatten es in der Arbeit bereits vor ein paar Monaten zum testen. Mal abwarten ob es "besser" als das CF-19 wird.
#4
customavatars/avatar27356_1.gif
Registriert seit: 15.09.2005
Lost in cyberspace...
http://mafri.ws
Beiträge: 5757
Sieht nett aus - könnte was werden
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]