> > > > Notebook Odyssey: Auch Samsung will Gaming-Notebooks anbieten (Update)

Notebook Odyssey: Auch Samsung will Gaming-Notebooks anbieten (Update)

Veröffentlicht am: von

samsung notebook odysseyKein namhafter Notebook-Hersteller kommt derzeit ohne Gaming-taugliche Modelle aus. Nicht wenige nutzen dafür eine eigene Marke, ob nun Predator bei Acer, ROG bei ASUS oder Omen bei HP. Entsprechend überrascht es nicht, dass auch Samsung den Einstieg in die Welt der Gaming-Notebooks mit einem Sub-Brand verbindet. Wirklich prägnant klingt Notebook Odyssey aber nicht.

Vorgesehen sind zum Start zwei Modelle, die beide auf Intels Kaby-Lake-Generation basieren und in der Spitze die i7-Prozessoren mit 48-W-TDP bieten. Das verspricht eine ausreichend hohe CPU-Leistung auch für sehr anspruchsvolle Spiele, zumindest im 15-Zoll-Modell dürfte die GPU aber früh limitieren.

Nur GTX 1050 und Full HD

Denn obwohl es sich explizit um ein Gaming-System handelt, verbaut Samsung hier lediglich eine NVIDIA GeForce GTX 1050 mit entweder 2 oder 4 GB GDDR5-Speicher – andere Hersteller würden hier allenfalls von einem Multimedia-System sprechen. Bezüglich der weiteren Ausstattung bleiben einige Fragen noch unbeantwortet, so beispielsweise beim Blick auf die Speicherbestückung. Hier ist lediglich die Rede von bis zu 32 GB RAM und einer maximalen Kombination bestehend aus einer 256 GB großen SSD und einer 1 TB fassenden HDD.

Samsung Notebook Odyssey (15 Zoll) Samsung Notebook Odyssey (15 Zoll) Samsung Notebook Odyssey (15 Zoll) Samsung Notebook Odyssey (15 Zoll) Samsung Notebook Odyssey (17 Zoll) Samsung Notebook Odyssey (17 Zoll) Samsung Notebook Odyssey: Die HexaFlow-Kühlung soll effizient arbeiten Samsung Notebook Odyssey: Das 17-Zoll-Modell soll per Supercharge-Knopf einfach übertaktbar sein Samsung Notebook Odyssey: Beide Modelle erlauben den schnellen Zugriff auf RAM und Massenspeicher

Wenig erbaulich wirkt die Schnittstellenbestückung des 15-Zoll-Modells, mehr als einmal USB 3.1, zweimal USB 2.0 sowie je einmal HDMI und Ethernet gibt es nicht, Angaben zu den drahtlosen Anschlussmöglichkeiten fehlen. Mehr als Full HD bietet das Display nicht, über den Panel-Typ schweigt Samsung sich noch aus. Die Tastatur verfügt über eine rote Hintergrundbeleuchtung mit hervorgehobenen WASD-Tasten, das Gehäuse besteht vollständig aus Kunststoff und bringt es an der dicksten Stelle auf rund 28 mm; das Gewicht wird mit rund 2,5 kg angegeben.

17 Zoll mit Thunderbolt 3

Mit fast 3,8 kg ist das 17-Zoll-Modell deutlich schwerer, mit knapp 38 mm auch dicker. Welche GPU hier verbaut wird, ist noch unbekannt, beim Speicher sollen maximal 64 GB RAM und 256-GB-SSDs sowie 1-TB-HDDs möglich sein. Das Display bietet auch hier nur Full HD, mit einmal Thunderbolt 3, viermal USB 3.1 sowie je einmal HDMI und Ethernet fällt das größere Modell hinsichtlich der Schnittstellen positiver auf. Allerdings vertraut man beim Gehäuse ebenfalls nur auf Kunststoff, der Tastatur spendiert man hier aber eine anpassbare Hintergrundbeleuchtung. Besonders von Samsung hervorgehoben werden das HexaFlow genannte Kühlsystem mit zwei Lüftern sowie die Möglichkeit, mit wenigen Handgriffen RAM und Massenspeicher tauschen zu können.

Samsung Notebook Odyssey (17 Zoll)

Losgehen soll es bereits im Februar. Dann soll das Notebook Odyssey als 15-Zoll-Modell für 1.199 US-Dollar in den Handel kommen – mit welcher Ausstattung konkret, ist noch nicht bekannt. Im April folgt den aktuellen Plänen zufolge das 17-Zoll-Modell, Preis und Konfiguration wurden noch nicht kommuniziert. Dafür verrät Samsung, dass das große Modell auf Knopfdruck übertaktet werden kann.

Samsung Notebook Odyssey: Das 17-Zoll-Modell soll per Supercharge-Knopf einfach übertaktbar sein

Ein noch sehr großes Fragezeichen steht hinter den vorgesehenen Märkten. Denn einerseits hat Samsung sich vor geraumer Zeit vom deutschen PC-Markt zurückgezogen, andererseits gilt Deutschland als einer der größten Märkte für Gaming-Systeme.

Update

Die deutsche Samsung-Niederlassung hat bestätigt, dass die Odyssey-Notebooks nicht in Deutschland auf den Markt kommen werden. Begründet wird dies mit der Aufgabe der PC-Sparte vor geraumer Zeit.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4916
Wird wohl eine Odyssee, das an den Mann zu bringen.
#3
customavatars/avatar8899_1.gif
Registriert seit: 13.01.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 4042
Was haben die Notebookhersteller immer mit der Farbe Rot - soll das symbolisch für Blut und Gemetzel stehen?
Hat sich Samsung nicht jüngst aus dem Notebookgeschäft mangels Profit zurückgezogen?
#4
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Korvettenkapitän
Beiträge: 2469
Klar baut Samsung noch Notebooks, nur nicht mehr für Europa.
#5
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1885
Zitat Eddy_MX;25199876
Was haben die Notebookhersteller immer mit der Farbe Rot ...


Besser so, als ständig diese viel zu hell leuchtenden blauen LEDs überall.
#6
Registriert seit: 05.01.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3236
Was interessiert denn Samsung? Die bieten den Kram doch hier eh' nicht an!
#7
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3500
Xiaomi bietet hier auch nicht an und die Welt spricht darüber.
#8
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1885
Zitat frankNfurter1701;25210941
Was interessiert denn Samsung? Die bieten den Kram doch hier eh' nicht an!


Stell dr vor, in Zeiten von Onlinekäufen und allgemeiner Globalisierung kann man Waren auch einfach aus dem Ausland bestellen und ist nicht darauf angewiesen, dass der Kram direkt in Deutschland angeboten wird ;)
#9
Registriert seit: 05.01.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3236
Klar und wenn Du Support brauchst (was nach meiner Erfahrung mit Samsung öfter der Fall ist) kannst Du das Gerät glatt in die Tonne hauen... Kluger Plan!
#10
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1885
Support kann man auch bei Bestellungen im Ausland bekommen. Auch dafür braucht es nicht zwangsweise einen deutschen Händler.
Auch kann man Support durchaus direkt beim Hersteller erhalten.
#11
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2343
Wozu, gibt doch genug Auswahl an solchen Einheitsbrei-Notebooks und kaum Auswahl am Komponenten. Da braucht man nicht aus dem Ausland bestellen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]