> > > > Neue Macs werden am 27. Oktober vorgestellt (Update)

Neue Macs werden am 27. Oktober vorgestellt (Update)

Veröffentlicht am: von

Apple plant offenbar am 27. Oktober die Vorstellung neuer Macs. Dies geht aus einer Meldung von Recode hervor, die für gewöhnlich sehr gut informiert sind und in der Vergangenheit immer richtig lagen. Der 27. Oktober würde auch erklären, warum Apple die ursprünglich für diesen Tag vorgesehene Verkündung der Quartalszahlen verschoben hat.

Recode kann allerdings keinerlei Informationen zu den Details der Vorstellung liefern. In der Mac-Linie sind aber nahezu alle Geräte in gewisser Form veraltet und bedürfen einer Aktualisierung. So wurde der Mac mini seit 2014 nicht mehr aktualisiert, beim Mac Pro ist dies seit 2013 nicht mehr der Fall gewesen. Die MacBooks, MacBook Pros und iMacs wurden etwas regelmäßiger aktualisiert, basieren bei den Prozessoren und Grafikkarten aber größtenteils auf alter Hardware. Wir sprechen hier von Prozessoren aus der Broadwell-Generation, von Skylake oder Kaby Lake also keine Spur. Dies kann sich in der kommenden Woche aber ändern.

Nach der Veröffentlichung des iPhone 7 und iPhone 7 Plus sowie dem Weglassen des Klinke-Anschlusses liegt es nahe, dass Apple auch bei den neuen Macs darauf verzichtet. Mit dem MacBook führte man erstmals einen USB-Anschluss mit Typ-C-Stecker ein – auch dies könnte sich bei den übrigen Macs durchsetzen. Zuletzt war von drei Typ-C-Anschlüssen im MacBook Pro die Rede, wobei einer davon für das Laden des Akkus verwendet wird.

Ob Apple das Angebot dann ausschließlich auf den Typ-C-Anschluss beschränkt, lässt sich derzeit nicht sagen. Neben dem typischen USB-Typ-A-Anschluss würde dann auch der HDMI-Anschluss sowie der SD-Kartenslot wegfallen. Neben dem schnellen USB 3.1 sollen die neuen Macs auch Thunderbolt 3 unterstützen. Das Angebot bei den Anschlüssen dürfte aber auch abhängig vom jeweiligen Gerät sein. Ein MacBook Air unterscheidet sich hier sicherlich vom iMac oder Mac Pro – sollte es in dieser Produktkategorie denn ebenfalls zu einer Aktualisierung kommen.

Neben den Anschlüssen und aktuellen Prozessoren sowie GPUs ist beim MacBook Pro auch eine OLED-Infoleiste im Gespräch, die sich über der Tastatur, also zwischen Tastatur und Display befinden soll. Diese OLED-Leiste soll aber nicht nur Informationen anzeigen, sondern wird auch für die Sondertasten verwendet.

Bisher gibt es aber recht wenige belastbare Informationen zu den neuen Macs. Dies könnte sich in den nächsten Tagen bis zum 27. Oktober aber noch ändern. Spätestens dann liegen die Karten auf dem Tisch.

Update:

Inzwischen hat Apple offizielle Einladungen an Medienvertreter geschickt. Laut dieser wird der Event am 27. Oktober um 10:00 Uhr Ortszeit an der Westküste der USA stattfinden. Es dürfte eine der letzten Präsentationen in der Town Hall auf Apples Campus in Cupertino sein.

Einladung für den Apple-Event am 27. Oktober 2016
Einladung für den Apple-Event am 27. Oktober 2016

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar94146_1.gif
Registriert seit: 01.07.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 981
Die OLED Leiste gefällt mir sehr gut! Ohne Klinke oder nur mit USB C Anschluss, für mich absolut nutzlos
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11654
Dei Leiste ist definitiv gelungen!
Wird es garantiert bald auch in Windows Laptops geben.
#3
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberbootsmann
Beiträge: 1007
Gelungen? Das sieht aus wie das schlimmste Spielzeug. Mit seriös hat das nichts mehr zu tun. Mit guter Ergonomie sowieso nicht. Hoffen wir mal das das nicht so kommt. Auch die Klinke muss bleiben.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11654
Was genau soll eine Informationsleiste die statt am unteren Bildschirmrand, eben über der Tastatur ist, mit Seriösität zutun haben?
Argumente zum Thema Ergonomie würde ich gern hören.

Klar, über Geschmack kann man nicht streiten, aber ich würde wetten dass sich das verbreitet.
#5
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Z'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2509
Alles was Apple macht, verbreitet sich. Auch den Klinkenanschluss wegzulassen, egal ob das nun sinnvoll ist oder nicht ;)
Echte Tasten kann man immerhin erfühlen und (halb)blind bedienen. Bei nem Touchscreen ist das unmöglich.

Ich persönlich könnte jedenfalls gut auf die OLED-Leiste verzichten.
#6
customavatars/avatar201430_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Berlin/65
Korvettenkapitän
Beiträge: 2187
Transmission - Some kind of movie 1080p ;)
#7
customavatars/avatar259313_1.gif
Registriert seit: 24.08.2016

Banned
Beiträge: 745
Die Klinke wäre auch ohne Apple, an dem Standard für Audio über Type-C wurde schon lange gearbeitet.
Apple war nur schneller, echt schlimm wenn man glaubt alles passiert nur WEGEN Apple...
#8
customavatars/avatar94146_1.gif
Registriert seit: 01.07.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 981
Ich kann mir nicht vorstellen das sich im Hifi Bereich USB-C als Anschlussstandard für Audiogeräte durchsetzt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]

Acer Predator Helios 300 im Test: Der Einstieg in die Gaming-Welt bei Acer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-HELIOS-300/ACER_HELIOS_300-TEASER

Fast schon im jährlichen Turnus stellt Acer im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz in New York eine Vielzahl neuer Geräte vor. Zuletzt war dies Ende April der Fall, als man unter anderem mit dem Predator Triton 700 und dem Predator Helios 300 zwei neue Produktfamilien unter den... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

HP Omen 15 mit GeForce GTX 1060 Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/HP-OMEN-15-1060-MAXQ/HP_OMEN15_1060MAXQ-TEASER

Zum Weihnachtsgeschäft überraschte HP mit einem preislich attraktiven Gaming-Notebook, bei welchem man eine NVIDIA GeForce GTX 1060 sinnvoll mit einem Core-i5-Prozessor kombinierte und das HP Omen 17 so mit kleiner SSD und zusätzlicher HDD für günstige 1.299 Euro über die Ladentheke schob.... [mehr]