> > > > Apple Macbook soll Sonder-Tastatur bekommen

Apple Macbook soll Sonder-Tastatur bekommen

Veröffentlicht am: von

apple logoAuf Reddit hat ein Nutzer namens "Foxconninsider" Details zur Tastatur eines neuen Macbooks geteilt. Der taiwanesische Auftragsfertiger Foxconn soll auf dem Campus der Tsinghua Universität einen Prototypen von Apples 2018 E Ink Magic Keyboard zur Schau gestellt haben. Gezeigt wurde der Prototyp auf einer Präsentationsveranstaltung von Innocon Incubator, Foxconns Firma für Start-Ups. Innocon Incubator teilt sich das Gelände mit einem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum von Apple.

Die vorgeführte Tastatur basierte auf Technologie, die das australische Start-Up Sonder entwickelt hat. Sie besitzt eine neuartige, magnetische Mechanik. Das Hauptmerkmal, jedoch, ist dass jede einzelne Taste eine Art E-Ink Bildschirm besitzt. Nutzer können Sprachen und Zeichen ändern, die Tastatur passt die Darstellung der Belegung entsprechend an. Ein kurzes YouTube-Video demonstriert die Technologie.



Die Demonstration in den Räumlichkeiten von Innocon Incubator konnte nicht gefilmt oder fotografiert werden. Foxconn und E-Ink Holdings hatten ursprünglich in Sonder investiert. Apple sei gerade dabei, Sonder zu akquirieren, was den beiden Altinvestoren einen ansehnlichen Erlös bringen soll.

Wie immer handelt es sich um ein Gerücht, trotz der Tatsache das "Foxconnsinder" weitere Details mit dem Moderatorenteam teilte, um seinen Erlebnisbericht zu verifizieren. Auch wenn es stimmen mag, dass Apple gerade dabei ist Sonder zu übernehmen und eine derartige Tastatur vorgeführt wurde, heißt das noch lange nicht, dass die E-Ink Tastatur in ein zukünftiges Macbook tatsächlich Einzug halten wird.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar42028_1.gif
Registriert seit: 24.06.2006

Obergefreiter
Beiträge: 100
Naja, finde ich persönlich jetzt nicht schön. Und was man dadurch verliert ist die Tastaturbeleuchtung. Ich erkenne in der Dunkelheit die Buchstaben ja nicht mehr. Klar kann man 10-Finger-System verwenden wenn man nur schreibt, aber wenn man auch mal andere Programme nutzt und gerade ne Taste sucht, dann finde ich eine Beleuchtung der einzelnen Tasten schon gut.
#2
Registriert seit: 07.10.2013

Bootsmann
Beiträge: 555
Das wäre ein guter Grund für mich ein Dell XPS anstatt ein neues rMBP zu kaufen.
#3
Registriert seit: 26.08.2005
BM
Leutnant zur See
Beiträge: 1157
Prinzipiell kann man die E-Ink Tasten ja auch wie beim Kindle Paperwhite ausführen, damit hätte man dann auch beleuchtete Tasten. Also jedenfalls wenns da keine Patent-/Lizenzprobleme gibt.
An sich jedenfalls interessant, da können dann bei Photoshop oder so die Tasten mit entsprechenden Symbolen neu belegt werden usw.
#4
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Kapitän zur See
Beiträge: 3167
Klingt nicht uninterssant, aber wie sieht es mit der Haltbarkeit aus? Die älteren Macbooks halten ja mit etwas Pflege und einem Akkutausch relativ lange. Bei Spielereien wie OLED-Tastaturleiste oder E-Ink-Tastatur bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich bin auch mal gespannt welche Anschlüsse wirklich vorhanden sind. Der Verzeicht auf den wirklich sinnvollen magnetischen MagSafe-Anschluss wäre ein klarer Rückschritt.
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11173
Zitat IcE-TeA;24990356
Prinzipiell kann man die E-Ink Tasten ja auch wie beim Kindle Paperwhite ausführen, damit hätte man dann auch beleuchtete Tasten. Also jedenfalls wenns da keine Patent-/Lizenzprobleme gibt.
An sich jedenfalls interessant, da können dann bei Photoshop oder so die Tasten mit entsprechenden Symbolen neu belegt werden usw.

Die Konkurenzprodukte wie Kobo Glow und Tolino Shine haben auch schon seit jahren beleuchtetes e-Ink. Da wird nichts dagegen sprechen.

Trotzdem sieht der graue Hintergrund eher bescheiden aus und man will ja die Beleuchtung nicht dauerhaft an haben müssen, allerdings ist das ja nur ein Prototyp.

Ganz neu ist die Idee nicht. Es gibt ein paar PC-Tastaturen sogar mit RGB-LCD Schirm in den Tasten. Der Preis für die Einzeltastatur mit solch einem feature lohnt sich aber kaum.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]