> > > > Apple Macbook soll Sonder-Tastatur bekommen

Apple Macbook soll Sonder-Tastatur bekommen

Veröffentlicht am: von

apple logoAuf Reddit hat ein Nutzer namens "Foxconninsider" Details zur Tastatur eines neuen Macbooks geteilt. Der taiwanesische Auftragsfertiger Foxconn soll auf dem Campus der Tsinghua Universität einen Prototypen von Apples 2018 E Ink Magic Keyboard zur Schau gestellt haben. Gezeigt wurde der Prototyp auf einer Präsentationsveranstaltung von Innocon Incubator, Foxconns Firma für Start-Ups. Innocon Incubator teilt sich das Gelände mit einem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum von Apple.

Die vorgeführte Tastatur basierte auf Technologie, die das australische Start-Up Sonder entwickelt hat. Sie besitzt eine neuartige, magnetische Mechanik. Das Hauptmerkmal, jedoch, ist dass jede einzelne Taste eine Art E-Ink Bildschirm besitzt. Nutzer können Sprachen und Zeichen ändern, die Tastatur passt die Darstellung der Belegung entsprechend an. Ein kurzes YouTube-Video demonstriert die Technologie.



Die Demonstration in den Räumlichkeiten von Innocon Incubator konnte nicht gefilmt oder fotografiert werden. Foxconn und E-Ink Holdings hatten ursprünglich in Sonder investiert. Apple sei gerade dabei, Sonder zu akquirieren, was den beiden Altinvestoren einen ansehnlichen Erlös bringen soll.

Wie immer handelt es sich um ein Gerücht, trotz der Tatsache das "Foxconnsinder" weitere Details mit dem Moderatorenteam teilte, um seinen Erlebnisbericht zu verifizieren. Auch wenn es stimmen mag, dass Apple gerade dabei ist Sonder zu übernehmen und eine derartige Tastatur vorgeführt wurde, heißt das noch lange nicht, dass die E-Ink Tastatur in ein zukünftiges Macbook tatsächlich Einzug halten wird.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar42028_1.gif
Registriert seit: 24.06.2006

Obergefreiter
Beiträge: 100
Naja, finde ich persönlich jetzt nicht schön. Und was man dadurch verliert ist die Tastaturbeleuchtung. Ich erkenne in der Dunkelheit die Buchstaben ja nicht mehr. Klar kann man 10-Finger-System verwenden wenn man nur schreibt, aber wenn man auch mal andere Programme nutzt und gerade ne Taste sucht, dann finde ich eine Beleuchtung der einzelnen Tasten schon gut.
#2
Registriert seit: 07.10.2013

Bootsmann
Beiträge: 562
Das wäre ein guter Grund für mich ein Dell XPS anstatt ein neues rMBP zu kaufen.
#3
Registriert seit: 26.08.2005
BM
Leutnant zur See
Beiträge: 1180
Prinzipiell kann man die E-Ink Tasten ja auch wie beim Kindle Paperwhite ausführen, damit hätte man dann auch beleuchtete Tasten. Also jedenfalls wenns da keine Patent-/Lizenzprobleme gibt.
An sich jedenfalls interessant, da können dann bei Photoshop oder so die Tasten mit entsprechenden Symbolen neu belegt werden usw.
#4
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Kapitän zur See
Beiträge: 3174
Klingt nicht uninterssant, aber wie sieht es mit der Haltbarkeit aus? Die älteren Macbooks halten ja mit etwas Pflege und einem Akkutausch relativ lange. Bei Spielereien wie OLED-Tastaturleiste oder E-Ink-Tastatur bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich bin auch mal gespannt welche Anschlüsse wirklich vorhanden sind. Der Verzeicht auf den wirklich sinnvollen magnetischen MagSafe-Anschluss wäre ein klarer Rückschritt.
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11492
Zitat IcE-TeA;24990356
Prinzipiell kann man die E-Ink Tasten ja auch wie beim Kindle Paperwhite ausführen, damit hätte man dann auch beleuchtete Tasten. Also jedenfalls wenns da keine Patent-/Lizenzprobleme gibt.
An sich jedenfalls interessant, da können dann bei Photoshop oder so die Tasten mit entsprechenden Symbolen neu belegt werden usw.

Die Konkurenzprodukte wie Kobo Glow und Tolino Shine haben auch schon seit jahren beleuchtetes e-Ink. Da wird nichts dagegen sprechen.

Trotzdem sieht der graue Hintergrund eher bescheiden aus und man will ja die Beleuchtung nicht dauerhaft an haben müssen, allerdings ist das ja nur ein Prototyp.

Ganz neu ist die Idee nicht. Es gibt ein paar PC-Tastaturen sogar mit RGB-LCD Schirm in den Tasten. Der Preis für die Einzeltastatur mit solch einem feature lohnt sich aber kaum.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]