> > > > Acer Spin 7: Sehr dünnes Convertible mit Intel Kaby Lake

Acer Spin 7: Sehr dünnes Convertible mit Intel Kaby Lake

Veröffentlicht am: von

acer ifa16 spin7Nach der gestrigen Vorstellung der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel, nutzen viele Hersteller die am Freitag startende IFA 2016 als Bühne, um ihre neuen Geräte auf Basis der siebten Core-Generation vorzustellen. Bereits heute finden die ersten Pressekonferenzen in Berlin dazu statt, wie beispielsweise die von Acer. Am Vormittag kündigte Acer unter anderem das Spin 7, ein sehr dünnes Convertible an, dessen Bildschirm sich um 360 Grad drehen und damit auf die Rückseite der Tastatur klappen lässt. Damit kann das Gerät nicht nur als Notebook eingesetzt werden, sondern auch als Tablet. Das neue Acer Spin 7 soll zudem das „dünnste Convertible der Welt“ laut Hersteller sein. Tatsächlich bringt es das Gerät an seiner dicksten Stelle auf eine Bauhöhe von gerade einmal knapp 11 mm.

Das Touch-Display löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf, setzt auf ein blickwinkelstabiles IPS-Panel und misst in seiner Diagonalen 14 Zoll. Dank Gorilla Glas soll es besonders kratzfest sein. Highlight ist aber, dass es fast randlos in das Gerät eingearbeitet wurde. Im Inneren bietet das Acer Spin 7 einen nicht näher genannten Kaby-Lake-Prozessor, insgesamt 8 GB Arbeitsspeicher und eine schnelle SSD mit einer Kapazität von 256 GB. Zwei USB-Typ-C-Anschlüsse sollen eine schnelle Datenübertragung und den Anschluss externer Display ermöglichen. Zudem lässt sich das Convertible darüber laden. Der verbaute Akku soll einen ganzen Arbeitstag – also rund acht Stunden – ohne Steckdose durchhalten. All das bringt Acer in einem schicken, matt-schwarzen Aluminiumgehäuse unter.

Das Acer Spin 7 soll ab Oktober zu einem Preis von 1.299 Euro in den Läden stehen.

{jphoto image=103235}

Spin 5 und Spin 1 sind die kleineren Vertreter

Passend dazu wird es mit dem Spin 5 und Spin 1 auch kleinere Modelle geben. Das Spin 5 setzt auf einen 13,3 Zoll großen Bildschirm, der sich ebenfalls um 360 Grad drehen lässt und mit Full-HD-Auflösung arbeitet. Im Inneren gibt es einen Core-Prozessor bis hin zur siebten Generation, bis zu 8 GB DDR4-Arbeitsspeicher und eine 512-GB-SSD. Die Akkulaufzeit soll aufgrund des kleineren Displays bis zu zehn Stunden erreichen. Außerdem wird man einen optional erhältlichen Pen für das Touchdisplay anbieten.

Das Acer Spin 1 verfügt zwar ebenfalls über einen 13,3 Zoll großen Bildschirm, wird es aber auch mit kleinerem 11,6-Zoll-Display geben und zudem mit abermals abgeschwächter Hardware ausgerüstet sein. Im Inneren werkelt wahlweise ein Pentium- oder Celeron-Prozessor, die Display-Auflösung liegt bei HD- oder Full HD.

Beide Modelle sollen ab November zu einem Preis ab 399 Euro in die Läden kommen. Das Acer Spin 5 wird hingegen schon Ende September ab 599 Euro starten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Wenn ich auf meinen pc ein 2mm dickes blech ranschweisse, ist es der dünnste towerpc der welt. An der dünnsten stelle nur 2 mm.
#2
customavatars/avatar94713_1.gif
Registriert seit: 10.07.2008
Stendal (Sachsen Anhalt)
Gefreiter
Beiträge: 47
Das mag sein ASCI3 nur ist oben im Artikel von der dicksten Stelle die Rede. Also ab zum PC und auch Diese messen.
#3
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Uiii glatt verlesen. Sorry acer.

Wäre aber ein zu erwartendes marketingblabla gewesen.

Beeindruckend finde icj das aber erst wenn die akkulaufzeit deutlich steigt.

Nur dünn kann jeder grössere hersteller. Denke ich jedenfalls.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Medion Erazer X6805: Attraktives Gamer-Notebook mit üppiger Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_ERAZER_X6805_TEST-TEASER

Innerhalb der Erazer-Familie von Medion gibt es immer mal wieder spannende Gaming-Notebooks, die vor allem mit einem attraktiven Preis auf sich aufmerksam zu machen versuchen. Eines davon ist das Medion Erazer X6805 mit Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060, schneller PCIe-SSD,... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

ASUS ROG G703: Ein High-End-Gaming-Notebook mit Kämpferherz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_GI703-TEASER

Auch wenn Gaming-Notebooks über die letzten Jahre hinweg von Generation zu Generation kompakter und optisch weniger auffällig gestaltet wurden, so gibt es die richtig dicken High-End-Geräte mit aggressiver Optik noch immer. Das große Volumen macht aber eine starke Kühlung für ein... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]

ASUS TUF Gaming FX504 im Test: Einstiegs-Gaming mit Abstrichen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_FX504G-TEASER

In den letzten Wochen hatten wir ausschließlich Gaming-Notebooks der gehobenen Preis- und Leistungsklasse auf dem Prüfstand – bestes Beispiel ist hier das ASUS ROG G703, welches als Desktop-Replacement mit einem Preis von fast 4.500 Euro den absoluten Enthusiasten anspricht. Doch der... [mehr]