> > > > Acer Spin 7: Sehr dünnes Convertible mit Intel Kaby Lake

Acer Spin 7: Sehr dünnes Convertible mit Intel Kaby Lake

Veröffentlicht am: von

acer ifa16 spin7Nach der gestrigen Vorstellung der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel, nutzen viele Hersteller die am Freitag startende IFA 2016 als Bühne, um ihre neuen Geräte auf Basis der siebten Core-Generation vorzustellen. Bereits heute finden die ersten Pressekonferenzen in Berlin dazu statt, wie beispielsweise die von Acer. Am Vormittag kündigte Acer unter anderem das Spin 7, ein sehr dünnes Convertible an, dessen Bildschirm sich um 360 Grad drehen und damit auf die Rückseite der Tastatur klappen lässt. Damit kann das Gerät nicht nur als Notebook eingesetzt werden, sondern auch als Tablet. Das neue Acer Spin 7 soll zudem das „dünnste Convertible der Welt“ laut Hersteller sein. Tatsächlich bringt es das Gerät an seiner dicksten Stelle auf eine Bauhöhe von gerade einmal knapp 11 mm.

Das Touch-Display löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf, setzt auf ein blickwinkelstabiles IPS-Panel und misst in seiner Diagonalen 14 Zoll. Dank Gorilla Glas soll es besonders kratzfest sein. Highlight ist aber, dass es fast randlos in das Gerät eingearbeitet wurde. Im Inneren bietet das Acer Spin 7 einen nicht näher genannten Kaby-Lake-Prozessor, insgesamt 8 GB Arbeitsspeicher und eine schnelle SSD mit einer Kapazität von 256 GB. Zwei USB-Typ-C-Anschlüsse sollen eine schnelle Datenübertragung und den Anschluss externer Display ermöglichen. Zudem lässt sich das Convertible darüber laden. Der verbaute Akku soll einen ganzen Arbeitstag – also rund acht Stunden – ohne Steckdose durchhalten. All das bringt Acer in einem schicken, matt-schwarzen Aluminiumgehäuse unter.

Das Acer Spin 7 soll ab Oktober zu einem Preis von 1.299 Euro in den Läden stehen.

Spin 5 und Spin 1 sind die kleineren Vertreter

Passend dazu wird es mit dem Spin 5 und Spin 1 auch kleinere Modelle geben. Das Spin 5 setzt auf einen 13,3 Zoll großen Bildschirm, der sich ebenfalls um 360 Grad drehen lässt und mit Full-HD-Auflösung arbeitet. Im Inneren gibt es einen Core-Prozessor bis hin zur siebten Generation, bis zu 8 GB DDR4-Arbeitsspeicher und eine 512-GB-SSD. Die Akkulaufzeit soll aufgrund des kleineren Displays bis zu zehn Stunden erreichen. Außerdem wird man einen optional erhältlichen Pen für das Touchdisplay anbieten.

Das Acer Spin 1 verfügt zwar ebenfalls über einen 13,3 Zoll großen Bildschirm, wird es aber auch mit kleinerem 11,6-Zoll-Display geben und zudem mit abermals abgeschwächter Hardware ausgerüstet sein. Im Inneren werkelt wahlweise ein Pentium- oder Celeron-Prozessor, die Display-Auflösung liegt bei HD- oder Full HD.

Beide Modelle sollen ab November zu einem Preis ab 399 Euro in die Läden kommen. Das Acer Spin 5 wird hingegen schon Ende September ab 599 Euro starten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Wenn ich auf meinen pc ein 2mm dickes blech ranschweisse, ist es der dünnste towerpc der welt. An der dünnsten stelle nur 2 mm.
#2
customavatars/avatar94713_1.gif
Registriert seit: 10.07.2008
Stendal (Sachsen Anhalt)
Gefreiter
Beiträge: 47
Das mag sein ASCI3 nur ist oben im Artikel von der dicksten Stelle die Rede. Also ab zum PC und auch Diese messen.
#3
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Uiii glatt verlesen. Sorry acer.

Wäre aber ein zu erwartendes marketingblabla gewesen.

Beeindruckend finde icj das aber erst wenn die akkulaufzeit deutlich steigt.

Nur dünn kann jeder grössere hersteller. Denke ich jedenfalls.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]