> > > > Namensänderung: Apple OS X soll in MacOS umbenennen

Namensänderung: Apple OS X soll in MacOS umbenennen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoApple wird wohl auch in diesem Jahr während der kommenden Entwicklerkonferenz WWDC neue Versionen seiner Betriebssysteme vorstellen. Geht es nach den Kollegen von 9to5mac könnte Apple gleichzeitig mit der neuen Version von OS X den Namen des Betriebssystems ändern. Demnach soll Apple das Betriebssystem für die Macs wieder zu dem traditionellen Namen MacOS ändern. Mit diesem Schritt wolle das kalifornische Unternehmen die Verschmelzung der eigenen Betriebssysteme verdeutlichen. Mit MacOS könnte Apple wieder auf ein einheitliches Namenschema zurückgehen. MacOS würde sich damit nahtlos in die Liste zu iOS, watchOS oder tvOS einfügen.

Eine weitere Bestätigung findet sich aktuell auf der Umwelt-Seite des Unternehmens. Dort spricht Apple bereits von MacOS, wobei es sich hierbei auch um einen Tippfehler handeln könnte. Diese Angabe sollte deshalb lediglich als Hinweis gedeutet werden und nicht direkt als Besttätigung für eine Namensänderung.

macos umwelt

Die Verschmelzung der Betriebssysteme soll gleichzeitig einer der größten Neuerungen sein. Funktionen sollen im großen Umfang plattformübergreifend genutzt werden können. Dies ist zwar teilweise schon heute möglich, soll aber noch weiter ausgebaut werden. Außerdem wird erwartet, dass der Sprachassistent Siri auf den Mac kommt und damit das ganze System smarter wird.

Ob Apple den Namen von OS X tatsächlich auf MacOS ändern wird, zeigt sich wohl spätestens während der WWDC im Juni. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11239
News sehr unvorteilhaft geschrieben. Es wird oft Mac OS X geschrieben, obwohl es seit 4 Jahren (10.8) nurnoch OS X heißt.
#2
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1648
Die Überschrift ist grammatikalisch auch nicht ganz korrekt...
#3
Registriert seit: 18.10.2006

Obergefreiter
Beiträge: 110
Die Namensänderung ändert auch nichts an der Tatsache dass Apple mit der Integration der Betriebssysteme hinterherhängt. Nicht zuletzt das iPad Pro hat gezeigt dass die Grenzen verschwimmen. So manche "App" wäre auf dem iMac ganz nützlich und ich würde mit dem iPad auch gerne produktiv arbeiten (mit denselben Programmen wie unter OSX). iPad Pro und Macbook besetzen ohnehin ein ähnliches Marktsegment, wenn das Macbook touch bekommt und eine abnehmbare Tastatur wäre das iPad Pro überflüssig. Aber nein, ich soll brav ein iPhone und ein tablet und ein Macbook und einen iMac kaufen. Während Microsoft mit Continuum bereits im dritten Jahrtausend angekommen ist.
#4
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1869
Warum wird aus iOS nicht auch phoneOS oder mobilOS ?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

ASUS ZenBook UX3410U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX3410U

Erinnert sich jemand an das UX32VD? Mit der im Frühjahr 2012 vorgestellten ZenBook wagte ASUS sich erstmals an die Kombination aus Ultrabook und dedizierter Grafikkarte. Fünf Jahre und einige Nachfolger später steht nun das ZenBook UX3410U bereit. Wahlweise wieder mit NVIDIA-GPU ausgestattet,... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]

Intel Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1050 im Test – das leistet das ASUS ROG...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL753VD/ASUS_ROG_STRIX_GL753VD-TEASER

Die diesjährige CES in Las Vegas ist schon vor ihrem eigentlichen Start am kommenden Donnerstag vollgepackt mit Neuigkeiten bis oben hin. Während Intel seine neuen Kaby-Lake-Prozessoren endlich auch in leistungsfähige Gaming-Notebooks packt und in den Desktop zusammen mit einem überarbeiteten... [mehr]

MSI GT73VR Titan Pro: Üppig ausgestattetes High-End-Notebook mit GeForce GTX...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GT73VR_7RF_296_TITAN_PRO

Das MSI GT73VR Titan Pro fällt zwar nicht mehr ganz so schlank wie das erst kürzlich von uns getestete GS63VR 6RF Stealth Pro aus, kann dafür aber mit einer üppigen Ausstattung punkten. Wir haben das Gerät mit Intel Core i7-7820HK, NVIDIA GeForce GTX 1080, einem flotten SSD-RAID mit 512 GB... [mehr]