> > > > ASUS ZenBook Flip - mehr Konkurrenz für Lenovos Yoga Pro-Modelle

ASUS ZenBook Flip - mehr Konkurrenz für Lenovos Yoga Pro-Modelle

Veröffentlicht am: von

asus

Bei Convertibles mit 360-Grad-Scharnier denkt man automatisch an die ganz unterschiedlichen Yoga-Modelle von Lenovo. Doch schon längst haben auch andere Hersteller wie HP oder auch ASUS die Vorzüge dieser Bauweise erkannt und ebenfalls entsprechende Produkte im Angebot. Als einen Gegenspieler zum Yoga 3 Pro wird ASUS demnächst das vorab geleakte ZenBook Flip (UX360CA) offiziell vorstellen. 

Schon die Produktbezeichnung macht deutlich, dass das ZenBook Flip eine andere Zielgruppe ansprechen soll als das ältere Flip-Modell ASUS Transformer Book Flip TP300LA. Als ZenBook ist das 13,3-Zoll-Convertible wie das Yoga 3 Pro vor allem für anspruchsvolle Privatnutzer gedacht. In dem 1,3 kg schweren Gerät kommen wie beim Lenovo-Konkurrenten Intel Core M-Prozessoren zum Einsatz. Käufer haben die Wahl zwischen einem Core M3, einem Core M5 und einem Core M7. Auch mit Blick auf andere Komponenten lässt sich das ZenBook Flip vom Nutzer konfigurieren. So hat er die Wahl zwischen 4 und 8 GB DDR4-Speicher, einer SSD mit 128, 256 oder 512 GB und zwischen einem Full HD-Display und einem Display mit einer Auflösung von 3.200 x 1.800 Pixeln. Beide Displayvarianten spiegeln, sind aber auch Touch-Displays. 

Für Konnektivität sorgen zwei USB 3.0-Ports, ein USB 3.1 Typ-C-Anschluss und ein microHDMI-Port. 802.11ac Wi-Fi und ein SD-Kartenleser dürfen ebenfalls nicht fehlen. Die Akkulaufzeit soll bis zu zwölf Stunden betragen. Während die Spezifikationen also schon großteils bekannt sind, bleibt die Frage nach dem Kaufpreis noch offen. ASUS dürfte sie aber im Rahmen der offiziellen Produktvorstellung am 7. April beantworten. Abschließend noch die CPU-Varianten in der Übersicht:  

  • Core M3-6Y30: Dual-Core Processor (vier Threads) mit einem Basistakt von 900 MHz und einem Turbo Boost bis 2,2 GHz
  • Core M5-6Y54: Dual-Core Processor (vier Threads) mit einem Basistakt von 1,1 GHz und einem Turbo Boost bis 2,7 GHz
  • Core M7-6Y75: Dual-Core Processor (vier Threads) mit einem Basistakt von 1,2 GHz und einem Turbo Boost bis 3,1 GHz

Social Links

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Korvettenkapitän
Beiträge: 2440
Schade, dass ASUS seiner Designlinie der Zenbooks nicht treu geblieben ist...
Ich selber habe noch ein UX21A, ein wirklich wunderschönes Gerät mit markantem Design. Aber die neuen Zenbooks sind auch wieder so rundgelutscht und sehen aus wie ein Allerwelts-Ultrabook, könnte so auch von Acer oder HP kommen, die haben genauso wenig eine klare Designlinie.
Ein Macbook erkennt man dagegen immer als solches. Dachte ASUS nutzt diese Chance nach den ersten Zenbooks aus.
#2
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8302
Der Wandel war bei ASUS aber auch nötig. Das UX war zu seiner Zeit echt schmal und schön, aber inzwischen geht es besser. Wenn ich mir aktuelle UX303 ansehe, so überzeugt die HW, Skylake usw, die Geräte kommen einen aber relativ dick und schwer vor.
#3
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Korvettenkapitän
Beiträge: 2440
Spricht doch nix dagegen, sie einfach dünner zu haben, aber die Grund-Idee weiterzubehalten. Die sehen halt jetzt alle recht rundgelutscht und wie einfach Macbook-Kopien aus, selbst das UX303 ist an den Ecken schon deutlich rundlicher als das UX31A.
Fand das kantige halt sehr markant, das setzte sie halt ziemlich ab von den anderen Ultrabooks
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]