> > > > Lenovo IdeaPad Y900 besitzt eine gummierte Handballenauflage

Lenovo IdeaPad Y900 besitzt eine gummierte Handballenauflage

Veröffentlicht am: von

lenovoLenovo hat mit dem IdeaPad Y900 ein neues Gaming-Notebook vorgestellt, das ganz klassisch zu den „dicken Dingern“ zu zählen ist. Der 17,3-Zöller ist mit einem 36 mm hohen Gehäuse zwar dünner als manch ein Konkurrent mit der gleichen Display-Diagonale, in Zeiten, in denen immer mehr Gaming-Notebooks aber mit Ultrabook-ähnlichen Abmessungen daherkommen, wirkt das IdeaPad Y900 ein wenig wie eine Erinnerung an eine vergangene Zeit.

Das Gehäuse an sich ist vergleichsweise schlicht gestaltet, besitzt aber doch eine Besonderheit. Die Handballenauflage wurde mit eine weichen Gummioberfläche überzogen, was dabei helfen soll, auch in hektischen Gaming-Situationen die volle Kontrolle zu behalten. Zumindest anfänglich war die Oberfläche aber in erster Linie eines: gewöhnungsbedürftig. Als Eye-Catcher fungieren bei Lenovo verschiedene RGB-Beleuchtungselemente – Abweichungen vom aktuellen Standard gibt es hier also nicht. Anschlusstechnisch verbaut Lenovo zwei USB-3.0-, einen -2.0- und auch einen aktuellen 3.1-Anschluss im Typ-C-Format, der auch Thunderbolt 3 unterstützt. Zur Bildausgabe gibt es zusätzlich einen HDMI-Ausgang, während drahtlos WLAN nach dem AC-Standard und Bluetooth mit von der Partie sind.

Natürlich steht bei einem solchen Gerät aber die Leistung im Mittelpunkt. Lenovo setzt auf Intels Skylake-Generation und bietet als Maximum den übertaktbaren Core i7-6820HK an. Ebenso gibt es bei der GPU-Auswahl keine größeren Überraschungen, als Maximum wird eine GeForce GTX 980M angeboten, als kleinere Alternative gibt es eine GeForce GTX 970M. Auf das aktuelle Top-Modell wird hingegen erst einmal verzichtet. Daten können auf einer maximal 512 GB großen SSD und zusätzlich einer HDD mit maximal 1 TB gespeichert werden. Der Arbeitsspeicher kann maximal auf 64 GB aufgerüstet werden.

Das 17,3 Zoll große Display basiert auf der IPS-Technik und wird, wie es aktuell üblich ist, in zwei Auflösungen angeboten. Das Einstiegs-Model wird mit einem FullHD-Display ausgestattet, während es optional auch ein 4K-Panel mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten geben wird.

Bis wir das Lenovo IdeaPad Y900 in der Praxis testen können, wird es aber noch etwas dauern, denn aktuell wird der Release für Juni angegeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3611
Oh Backe, gummierte Handballenauflage - das wird sich schön mit Fett von irgendwelchen Chips aufsaugen.
#2
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 483
Zitat Mandara;24211268
Oh Backe, gummierte Handballenauflage - das wird sich schön mit Fett von irgendwelchen Chips aufsaugen.


Was dann die Schuld des Spielers und nicht des Notebooks wäre.
#3
customavatars/avatar205661_1.gif
Registriert seit: 30.04.2014
Perl
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 436
Schön - was kostet der Spass?
#4
customavatars/avatar193212_1.gif
Registriert seit: 09.06.2013
Berlin Am Kotti
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 478
Zitat Moselbär;24212406
Schön - was kostet der Spass?


Ab 2.000 US-Dollar ist der 5KG Schlepptop zu haben :bigok:
Klick mich mal an
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11632
Hmm.. eine Oberfläche wie die Rückseite der Surface Covers (eine Art samtähnlichen Stoff) fände ich mal interessant...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]

Acer Predator Helios 300 im Test: Der Einstieg in die Gaming-Welt bei Acer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-HELIOS-300/ACER_HELIOS_300-TEASER

Fast schon im jährlichen Turnus stellt Acer im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz in New York eine Vielzahl neuer Geräte vor. Zuletzt war dies Ende April der Fall, als man unter anderem mit dem Predator Triton 700 und dem Predator Helios 300 zwei neue Produktfamilien unter den... [mehr]

HP Omen 15 mit GeForce GTX 1060 Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/HP-OMEN-15-1060-MAXQ/HP_OMEN15_1060MAXQ-TEASER

Zum Weihnachtsgeschäft überraschte HP mit einem preislich attraktiven Gaming-Notebook, bei welchem man eine NVIDIA GeForce GTX 1060 sinnvoll mit einem Core-i5-Prozessor kombinierte und das HP Omen 17 so mit kleiner SSD und zusätzlicher HDD für günstige 1.299 Euro über die Ladentheke schob.... [mehr]