> > > > Acer Aspire Switch 12 S im ersten Hands-on

Acer Aspire Switch 12 S im ersten Hands-on

Veröffentlicht am: von

acer switch 12sWie es in der Zwischenzeit zur Gewohnheit wird, gehört Acer auch 2016 zu den Herstellern, die die ersten Akzente der CES setzen. Neben dem neuen Jade Primo, steht dabei das Aspire Switch 12 S im Mittelpunkt. Dabei handelt es sich um eine neue 2-in-1-Lösung im 12-Zoll-Format, die mit einem hochwertigen Äußeren aufwarten soll. Um das zu gewährleisten, setzen die Taiwaner auf ein Gehäuse aus Aluminium, das bei einem ersten Kontakt einen guten Eindruck sowohl in Sachen Haptik als auch in Verarbeitungsqualität hinterließ.

Dass gleichzeitig die Optik bei der Entwicklung im Mittelpunkt stand, zeigen die Details. Um die Rückseite nicht zu unterbrechen, wurde auf eine großflächige Kunststoff-Abdeckung der Antennen verzichtet, sondern auf zwei schmale Streifen gesetzt, wie man sie von Smartphones kennt. Ebenso sollte das schlanke Profil nicht gestört werden, darum wurden die USB-Ports klappbar verbaut, wie man es schon seit einiger Zeit von RJ45-Anschlüssen im Notebook-Bereich kennt. Darüber hinaus gibt es einen USB-Typ-C-Anschluss, HDMI, einen Card-Reader und einen Klinken-Anschluss. Leider unterbricht der Netzteil-Anschluss das abgerundete Seitenteil, was nicht so recht zum ansonsten konsequenten Styling passen möchte.

Gut gelöst hat Acer den Docking-Mechanismus, denn neben den beiden Haltearmen gibt es keine sichtbaren Schnittstellen. Die bislang vorhandenen, zentral positionierten Anschlüsse können so eingespart werden. Das Tablet dockt stabil an die Tastatur an und wird sicher in Position gehalten. Gleichzeitig fällt auf, dass Acer das Tablet gut ausbalanciert hat. Obwohl die gesamte Technik samt Akku ausschließlich in der Display-Einheit untergebracht wurde, steht das Switch 12 S auch dann stabil, auf dem Tisch, wenn der Touchscreen zur Eingabe genutzt wird.

Die Tastatur-Einheit beinhaltet in diesem Fall wirklich nur die Eingabegeräte, ein zusätzlicher Akku ist dort nicht zu finden. Die Tastatur, die eine weiße Hintergrundbeleuchtung besitzt, kommt mit normal dimensionierten Tasten daher und lässt sich gut tippen, ein störendes Flexing konnten wir nicht feststellen. Wird die Display-Einheit aufgeklappt, wird das Keyboard leicht angewinkelt, was die Ergonomie verbessert. Das Touchpad bietet gute Gleiteigenschaften und konnte in ersten Versuchen durchaus überzeugen.

Acer stattet das Switch 12 S mit verschiedenen Core-M-Prozessoren aus, was für viele Anwendungsbereiche sicherlich ausreichend ist, wer die 2-in-1-Lösung aber auch für anspruchsvollere Programme nutzen möchte, wird sich schnell mehr Leistung wünschen. Acer möchte den Core M durch die Kühlung des Alu-Gehäuses aber recht gut im Griff haben, sodass die maximale Leistung recht lange gehalten werden soll. Beim Display werden hauptsächlich Konfigurationen mit einem IPS-FullHD-Panel angeboten werden. Alle weiteren technischen Daten sind in unserer News zum Switch 12 S zu finden.

Das Acer Switch 12 S soll im März in den Handel kommen und wird ab 1.199 Euro zu haben sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12241
Ab 1199€ :)

Für was? Nix an dem Ding ist nur annähernd 1200€ wert.
#2
customavatars/avatar237842_1.gif
Registriert seit: 21.12.2015
Leipzig
Matrose
Beiträge: 23
Also für den Preis bekommt mal User locker ein Surface 4 Pro mit 128 GB.Mit dem lässt sich auch gemutlich kuscheln und arbeiten
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]