> > > > Medion P7644 ab heute bei Aldi Süd erhältlich

Medion P7644 ab heute bei Aldi Süd erhältlich

Veröffentlicht am: von

medionTraditionell ist bei Aldi Süd der Donnerstag der Verkaufstag, an dem es meist neue Technik-Produkte und Angebote gibt. Für das Medion P7644 hat man sich ausnahmsweise für einen Samstag entschieden. Ab heute ist das Allround-Notebook für 899 Euro bei Aldi Süd erhältlich.

Auch wenn es vom Discounter und Hersteller als High-Performance-Gerät angepriesen wird, ist es mehr ein Allrounder als ein waschechtes Gaming-Notebook. Der Grund: Medion verbaut zwar einen schnellen Core-i7-Prozessor, dieser ist jedoch eigentlich für Ultrabooks gedacht und damit im Vergleich zu den HQ-Modellen lediglich mit zwei Rechenkernen bestückt. Dafür ist der Intel Core i7-6500U mit einer TDP von gerade einmal 15 W erfreulich sparsam. Die NVIDIA GeForce GTX 950M mit ihrem 2.048 MB großen DDR3-Videospeicher ist nur Mittelklasse, bei einigen aktuellen Grafikkrachern müssen hier schon Abstriche bei der Grafikqualität gemacht werden, um sie in der nativen Display-Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten darstellen zu können. 

Der Bildschirm selbst misst 17,3 Zoll in der Diagonalen und bietet dank IPS-Panel eine gute Farbdarstellung mit guten Blickwinkeln. In unserem Test zeigte der Bildschirm allerdings ein paar Schwächen. Er ist mit rund 300 cd/m² zwar ausreichend hell, jedoch nicht sehr gut ausgeleuchtet und weist obendrein an manchen Stellen einen zu starken Blaustich auf. Dazu gibt es trotz Skylake-CPU 8 GB DDR3L-Arbeitsspeicher und eine 256 GB fassende SSD. Für die Spielesammlung aber auch als Datengrab steht eine zusätzliche Magnetspeicherfestplatte mit einer Kapazität von 1 TB zur Verfügung. 

In puncto Schnittstellen gibt es eigentlich nur wenig zu bemängeln. Geboten werden schnelles WLAN nach 802.11ac-Standard, Bluetooth 4.0 und vier USB-Ports, wovon allerdings zwei als USB 2.0, einer als USB 3.0 und der vierte als USB-3.1-Typ-C ausgeführt werden. Komplettiert wird das Anschluss-Angebot von einem HDMI- und VGA-Ausgang sowie von einer Ethernet-Buchse und eines 3,5-mm-Audio-Ports. Die Anschlüsse aber hätte man deutlich sinnvoller am Gerät unterbringen können. Einen Kartenleser, eine HD-Webcam und Stereo-Lautsprecher gehören ansonsten ebenfalls noch zur Grundausstattung. Der Akku hält mit seinen 47,5 Wh immerhin rund 2,0 bis 4,5 Stunden durch. All das bringt man in einem 420 x 279 x 28 mm großen und rund 2,9 kg schweren Gehäuse unter, welches optisch eher schlicht gehalten ist, dafür mit einer guten Verarbeitungsqualität punkten kann und einen DVD-Brenner bereithält. 

Das Medion P7644 ist ab heute für 899 Euro bei Aldi Süd erhältlich. Im Onlineshop des Herstellers bezahlt man für eine ähnliche Ausstattung etwa 150 Euro mehr. Interessierte sollten vorher einen Blick in unseren Testbericht riskieren.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar342_1.gif
Registriert seit: 17.07.2001

Flottillenadmiral
Beiträge: 4736
Soweit ich gelesen habe soll die Kühlung total schlecht sein und die Leistung erheblich einschränken. FAIL!
#2
customavatars/avatar98783_1.gif
Registriert seit: 15.09.2008
Sauerland/NRW
Oberbootsmann
Beiträge: 835
Laut CB ist die Leistung wohl nicht so Hit.
http://www.computerbase.de/2015-12/aldi-notebook-medion-p7644-test/

Möchte mich da aber auch nicht zu sehr festlegen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Huawei MateBook E im Test: Besser, aber noch nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_E_TEST

Mit dem MateBook betrat Huawei im vergangenen Jahr den boomenden Markt der 2-in-1-Rechner. Vieles machte die erste Generation richtig, an einigen Stellen war die fehlende Erfahrung aber unübersehbar. Inzwischen hat man mit dem MateBook E eine überarbeitete Version in den Handel gebracht. Von... [mehr]

Jahrgang 2018: Erste Bilder zeigen neues Design des Dell XPS 13

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Dell hat seine Notebook-Serie XPS 13 nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das kompakte Gerät zeichnet sich vor allem durch den besonders dünnen Rahmen rund um das Display aus und kommt daher im Vergleich zu anderen Modellen kompakter daher. Das Design des XPS 13 wurde seit dem Start aber nur... [mehr]

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]