> > > > Razers und Lenovos Gaming-Kooperation bringt das Blade nach Europa

Razers und Lenovos Gaming-Kooperation bringt das Blade nach Europa

Veröffentlicht am: von

razer

Egal wie man zu den Produkten von Razer im Einzelnen steht, ist das kalifornische Unternehmen doch ohne Zweifel eine der markantesten Marken im Gaming-Bereich. Dem chinesischen PC-Riesen Lenovo hingegen mangelt es zwar nicht an Marktmacht, aber eine wirkliche Gamermarke ist man trotz aller Bemühungen nicht geworden. Die beiden Unternehmen könnten sich also eigentlich gut ergänzen. Tatsächlich wird nun eine Kooperation der auf den ersten Blick so unterschiedlichen Firmen angestrebt.

In Zeiten, in denen der PC-Markt schwächelt, ist die Gamingsparte für viele Anbieter die letzt große Hoffnung. Spieler sind die Nutzer, die nach wie vor leistungsstarke Hardware nachfragen und oft auch bereit sind, dafür entsprechende Kaufpreise zu zahlen. Lenovo und Razer gehen in diesen Zeiten eine Partnerschaft ein. Es geht vor allem darum, Lenovo-Produkte durch Elemente von Razer aufzuwerten und sie so für Spieler attraktiver zu machen. Wie die Kooperation aussehen könnte, lässt bereits ein erstes Produkt erkennen – eine Razer Edition von Lenovos Gaming-Desktop-PC der Y-Series. 

Razer Lenovo

Der Razer-Einfluss beschränkt sich dabei noch auf das Äußere. Natürlich weicht die sonst rote Beleuchtungsfarbe dem Razer-Grün. Ansonsten profitiert der Käufer aber nur von einer zusätzlichen RGB-Unterbodenbeleuchtung. In der Zukunft wollen die beiden Unternehmen aber auch gemeinsame Produkte entwickeln. Razer wird dann neben Designaspekten eigene Software-Lösungen wie Razer Comms, Synapse und Cortex einbringen können. Der Fokus soll bei den gemeinsam entwickelten Produkten auf Performance und Zuverlässigkeit liegen. Die beiden Partner erhoffen sich viel von VR-Anwendungen, die leistungsstarke Systeme voraussetzen. Razer sammelt mit dem Open-Source Virtual Reality (OSVR)-Ökosystem auch schon eigene VR-Erfahrungen.

Nach der Bekanntmachung der Partnerschaft soll der erste PC von Razer und Lenovo im Januar 2016 zur CES präsentiert werden. Im Jahresverlauf 2016 werden dann Schritt für Schritt weitere Produkte folgen. Für europäische Spieler trägt die Kooperation aber schon eher erste Früchte. Razer wird sie nutzen, um das außergewöhnliche Blade-Notebook endlich auch in Europa zu verkaufen. Ab dem 10. Dezember kann das schlanke 14-Zoll-Gaming-Notebook in der aktuellen Variante über Razers Online-Store erworben werden. Angeboten werden vorerst eine Variante mit QHD+-Display, 256 GB SSD und Tastatur mit nordischem Tastaturlayout sowie Varianten mit US-Tastaturlayout, die wahlweise ein QHD+-Display und eine 256 oder 512 GB große SSD oder ein Full-HD-Display und eine 256 GB SSD haben. Varianten mit anderen Tastaturbelegungen sollen schnellstmöglich folgen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar139851_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3666
Nice, auf das Blade hab ich mehr oder weniger gewartet !
#2
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Lars Christmas
Beiträge: 20393
Solang für razer auch noch die Gesetze der thermidynamik gelten ist das alles einfach nur viel Lärm (um Nichts).

Dell lernt das grade mit dem neuen inspiron 7000, Gigabyte hat es beim p34 lernen müssen und ein Leisetreter ist das Blade auch nicht.
#3
Registriert seit: 05.07.2006
Surfers Paradise, Queensland, Australia | Wien
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1307
Zitat 2k5lexi;24091022
Solang für razer auch noch die Gesetze der thermidynamik gelten ist das alles einfach nur viel Lärm (um Nichts).

Dell lernt das grade mit dem neuen inspiron 7000, Gigabyte hat es beim p34 lernen müssen und ein Leisetreter ist das Blade auch nicht.



Du meinst eher Dell hat es noch immer nicht gelernt - siehe das Thermal Throttling Debakel der E6540 mit i7 und Radeon Grafik bzw. beim Precision M2800.
#4
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Lars Christmas
Beiträge: 20393
i7 Throtteling ziehr sich seit Jahren durch sämtliche Hersteller und sämtliche i7 Serien. Das ist viel mehr ein Intel Thema.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]