> > > > Lenovo bringt Notebooks mit Xeon-Chips

Lenovo bringt Notebooks mit Xeon-Chips

Veröffentlicht am: von

lenovo 2015Lenovo bringt mit den neuen ThinkPad P50 und ThinkPad P70 Notebooks mit CPUs der Intel-Xeon-Serie auf den Markt. Genauer handelt es sich um CPUs der Xeon-E3-1500M-v5-Familie, welche auf der "Skylake"-Architektur basieren. Aber auch neben der unüblichen CPU-Wahl wissen die Notebooks der ThinkPad-P-Serie zu gefallen.

Das ThinkPad P50 ist mit einem 15,6-Zoll-IPS-Display, welches wahlweise eine Auflösung von 1.920 x 1.080 oder 3.840 x 2.160 bietet, ausgestattet. Das ThinkPad P70 hat ein 17-Zoll-IPS-Display, welches dieselben Auflösungen wie das kleinere Modell besitzt. Die 1080p-Versionen können zusätzlich mit einem Touchscreen ausgestattet werden. Die Displays sollen zudem farbecht sein und können mittels eines eingebauten Sensors von X-Rite kalibriert werden. Als Grafikkarte kommt bei beiden Modellen eine nicht genauer definierte Quadro vonNVIDIA zum Einsatz. Die mobilen Workstations kommen mit drei oder im Falle des P70 mit vier Storage-Bays aus und unterstützen RAID 0 und 1.

Lenovo Thinkpad P70
Lenovo ThinkPad P70

Vorteile der mobilen Xeon-CPU sind unter anderem die Unterstützung von ECCRAM und der vPro-Technologie, welche zur Fernwartung und zum Virtualisieren genutzt werden kann. Dank der auf der "Skylake" basierenden CPU unterstützten die Notebooks bis zu 64 GB Arbeitsspeicher. Hier kommt ECC-DDR4-RAM in der SO-DIMM-Bauform zum Einsatz. Dieser kann dank der vier verfügbaren SO-DIMM-Slots einfach erweitert werden.

Ein weiteres Highlight der zwei mobilen Workstations ist die Thunderbolt-3-Schnittstelle. Im Falle des P70 sind zwei dieser Schnittstellen verbaut. Thunderbolt 3 verwendet die USB-C-Buchse, ist kompatibel zu USB und hat eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 40 Gbps. Zusätzlich zu den Thunderbolt-3-Schnittstellen, welche ebenfalls als USB-3.1-Schnittstellen fungieren, hat das P50 zwei und das P70 noch drei weitere USB-3.1-Ports.

Lenovo Thinkpad P70
Lenovo ThinkPad P70

Des Weiteren sind die Notebooks noch mit einem Fingerabdruck-Leser, einem Intel-8260-WLAN und Bluetooth-Adapter, einem HDMI-1.4-Port, einem Mini-Displayport, einer RJ45-Gigabit-LAN Schnittstelle, mit verschiedenen Kartenlesern und einem Anschluss für eine Docking-Station. Optional gibt es auch ein LTE-Modem.

Die ThinkPads sollen noch im vierten Quartal dieses Jahres erscheinen. Der Preis der 15,6-Zoll-Variante wird bereits bei 1.599 US-Dollar starten. Die 17-Zoll-Version fängt bei 1.999 US-Dollar an. Preise in Euro sind leider noch nicht bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 7393
Bilder bitte fixen, Danke :)
#2
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11425
nene, die News ist für nen 4k Bildschirm ohne Skalierung gemacht :D
#3
Registriert seit: 12.08.2006

Obergefreiter
Beiträge: 126
Zitat Tzk;23759022
Bilder bitte fixen, Danke :)


Endlich erkennt man mal was auf den Bildern :coffee:
#4
Registriert seit: 11.06.2015

[online]-Redakteur
Beiträge: 7
Sollte gefixt sein. :)

Danke für die Infos
#5
Registriert seit: 30.01.2015

Obergefreiter
Beiträge: 85
Hört sich interessant an, wenn sich die Geräte nicht wie die letzte W-Serie bei hoher Last herunter takten und anständiges Zubehör geben wird.

Warum noch kein HDMI 2.0?
VPro haben auch alle anderen Workstation Laptops.

Bin zur Zeit bei den Temperaturen mit dem 17er ZBook unterwegs und noch keine Probleme beim rendern von 4k Material.
Ein Wechsel macht für mich nur Sinn, wenn [email protected],5 bis 4Ghz läuft und die Grafikkarte deutlich schneller ist als die aktuelle Quadro K3100 und keine 2k Euro zusätzlich kostet.
USB3.1 und TB3.0 auf C-Buchse ist mit den 40Gbit echt schick, aber bei gerade mal einer Hand voll TB2.0 Geräten braucht das noch eine ganze Weile bis sich das rentiert.

Da ist uns Film Leuten der olle Express54/34 Slot deutlich wichtiger, da damit die sehr verbreiteten SxS Speicherkarten ohne zusätzlichen Kartenleser zu kopieren sind.

Update: Die beiden Geräte haben sogar noch ein Express34 Soll, also so gut wie gekauft, wenn HP nicht mit einem Mega Update um die Ecke kommt ;-)
#6
customavatars/avatar220193_1.gif
Registriert seit: 29.04.2015

Banned
Beiträge: 965
Intel mußte mit ECC halt nachziehen, aber arg wie die "Fachpresse" deswegen teilweise durchdreht:\

Es ist einfach nur ein i7 bei dem man nicht alles deaktiviert hat!
#7
customavatars/avatar215656_1.gif
Registriert seit: 10.01.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 793
Zitat ELKINATOR;23760061
Intel mußte mit ECC halt nachziehen, aber arg wie die "Fachpresse" deswegen teilweise durchdreht:\

Es ist einfach nur ein i7 bei dem man nicht alles deaktiviert hat!


Ah du meinst die eine Super Funktion des i7 im gegensatz zu Xeon das du nur brauchst ?
#8
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1923
Zitat
[COLOR=#000000][FONT=Verdana]Vorteile der mobilen Xeon-CPU sind unter anderem die Unterstützung von ECCRAM und der vPro-Technologie, welche zur Fernwartung und zum Virtualisieren genutzt werden kann.[/FONT][/COLOR]


vPro ist nichts neues und auch nicht dem Xeon vorbehalten.
Fernwartung können alle aktuellen Thinkpads über AMT-KVM.
Ich frage mich auch, was es beim Virtualisieren bringen soll.
#9
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Oberbootsmann
Beiträge: 964
Hmm
P70
+ 3 Tasten am Touichpad
+ viele Optionen für Festplatten und SSDs
+ endlich wieder leistungsfähige CPUs (ok, dafür konnten die Notebookhersteller nichts, war Intels schuld)
+ keine TN Screens mehr, sondern ausschließlich wohl brauchbare IPS Screens
+ endlich wieder eine HDD LED (den Idioten der die in der x30er Serie wegrationalisierte gehört gefeuert)

Aber wo Licht da ist auch Schatten:
- nur interner Akku, nicht ohne Werkzeug wechselbar
- 6 Row Keyboard
- asymetrisches Keyboard, dadurch tippt man immer auf der Linken Seite des Notenbooks und die Handhabung des Tracksticks wird unnötig erschwert
- kein Hardwareschalter für Wlan
- zumindest auf den P50 Bildern sind auch keine Hardwaretasten für Sound etc erkennbar
- nur 16:9 Bildschirme

Insgesamt wieder ein Schritt in die richtige Richtung. Noch so 5-6 Generationen und sie sind wieder da wo sie mal mit dem W500 waren...
#10
customavatars/avatar109791_1.gif
Registriert seit: 05.03.2009
Viersen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1645
ach schön ... endlich laptops mit rootkit direkt vom Hersteller.

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]