> > > > Lenovo-Designer erwägt Thinkpad-Neuauflage mit klassischem Design

Lenovo-Designer erwägt Thinkpad-Neuauflage mit klassischem Design

Veröffentlicht am: von

lenovoDie Anfangsjahre der Notebook-Geschichte wurden vor allem von einem Hersteller geprägt: IBM. Als man im Jahr 1992 das erste Gerät der Thinkpad-Reihe vorstellte, traf man den Puls der Zeit. Die ersten Thinkpad-Geräte waren äußerst robust und konnten zugleich mit vielen praktischen Features auf sich aufmerksam machen. In den späteren Jahren wurden viele Features vor allem nach der Übernahme der PC-Sparte von IBM durch Lenovo überarbeitet und modernisiert, Fans des klassischen Retro-Looks teilweise enttäuscht. In einem Blog-Eintrag zeigt Design-Vizepräsident bei Lenovo, David Hill, die ersten Renderings einer Retro-Neuauflage der Thinkpads. Zwar betont er, dass sich ein solches Gerät derzeit nicht in Entwicklung befände, wenn aber eine große Nachfrage bestünde, könnte er sich vorstellen, seine Arbeiten an einem solchen Gerät aufzunehmen.

Die Neuauflage soll sich vom Design her an den Geräten aus der Glanzzeit der Thinkpads orientieren, natürlich aber mit der neusten Hardware bestückt werden. Zurückkommen könnte nicht nur die siebenzeilige Tastatur mit blauer Enter-Taste, sondern auch das farbenfrohe Thinkpad-Logo direkt unter dem Fingerprint-Sensor an der Handballenauflage. Mit dabei sollen auch wieder die zahlreichen Status-LEDs, ein Trackpoint, die matt-gummierte und vor allem schlicht gehaltene Oberfläche und sogar das Thinklight sein, womit die Tastatur im Dunkeln angestrahlt wurde, denn hintergrundbeleuchtete Tasten gab es damals noch nicht.

Das Design soll am ehesten dem X300 entsprechen. Beim Display dürfte wohl ein 13,3- oder 14-Zoll-Modell zum Einsatz kommen, welches mit einem Seitenverhältnis von 16:10 aufwarten soll. Bei den Abmessungen aber will man sich eher an aktuellen Standards orientieren, schließlich dürfte eine Dicke von fast 6 cm heute niemanden mehr vom Hocker reißen. Die Renderings zeigen einen Prototypen mit 18 mm Bauhöhe.

Hill wolle zunächst das Feedback der Nutzer abwarten; geplant sei ein solches Gerät zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Das Feedback der Blogleser ist eindeutig: Ein Großteil würde ein solches Gerät begrüßen – von wegen oldschool!

Social Links

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Am ende sollte es aber doch noch ein Arbeitsgerät sein, da ist Design zwar ganz nett aber eher zweitrangig, da kann man bei sowas imho schon mal den Kompromiss machen und auf die deutlich praktischere Technik setzen.
#12
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1925
Zitat MiracleMan;23621250
Also wenns mit nem gscheiden Backlit Keyboard daher kommt anstatt den bescheuerten Lichtern am Display klingt das doch recht vielversprechend


Diese bescheuerten Lichter finde ich mittlerweile fast schon wieder besser als Backlit. Ich hab nun 1-2 Momente gehabt, wo ich mich geärgert habe, dass die neuen TPs kein ThinkLight mehr haben und zudem ist das Backlit für meinen Geschmack viel zu hell/blendend.
#13
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3102
Zitat MiracleMan;23621351
Am ende sollte es aber doch noch ein Arbeitsgerät sein, da ist Design zwar ganz nett aber eher zweitrangig, da kann man bei sowas imho schon mal den Kompromiss machen und auf die deutlich praktischere Technik setzen.


Ich vermiss diese praktische Technik jedenfalls nicht...

...und wie stehst du zu Touchpads? :fresse:
#14
Registriert seit: 13.10.2012
Düsseldorf
Leutnant zur See
Beiträge: 1162
Finde Thinklights als indirekte Beleuchtung auch sehr angenehm. Am besten wäre natürlich eine Kombination aus beiden, mit dimmbarer Tastaturbeleuchtung
#15
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Oberbootsmann
Beiträge: 973
Zitat Bzzz;23621623

...und wie stehst du zu Touchpads? :fresse:


Wenn Sie abgesenkt sind ist es eine praktische Schale um kurzfristig kleine Schrauben abzulegen. Ansonsten fällt mir da kein Verwendungszweck ein.
#16
Registriert seit: 16.05.2015
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 318
Zitat MiracleMan;23621250
Also wenns mit nem gscheiden Backlit Keyboard daher kommt anstatt den bescheuerten Lichtern am Display klingt das doch recht vielversprechend


wie ich sofort weiß, dass du nie mit einem solchen thinkpad gearbeitet hast, sonst würdest du eben genau das nicht schreiben.
wenn und alles andere wäre ein fauxpas in meinen augen, muss es die thinklights haben, wenn dann noch [u]zusätzliche[/u] eine led beleuchtung unter der tastatur ist, auch gut.
#17
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Hast recht, hab noch nie mit sowas gearbeitet, aber mir erschließt sich der Sinn einfach nicht. Da wird sich erstmal mühe gegeben das Display möglichst homogen auszuleuchten aber dann noch schon zwei Lichtkegel von oben drauf? Gut ich arbeite auch nicht in nem Stockfinsteren Zimmer (soll ja auch schlecht für die Augen sein:D), aber wie oft kommt das schon vor das man ohne die Lichter was net lesen kann.

Und ich benutz Trackpoint und Touchpad gleichermaßen, beides darf nicht fehlen.
#18
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Oberbootsmann
Beiträge: 973
Das Thinklight beisst sich nicht mit dem Display. Das ist so konstruiert das es keine Reflexionen im Display von der Beleuchtung gibt, im Gegensatz zu manchen Backlight Tastaturen die nochdazu in den Augen blenden können wenn sie zu hell sind. Ich empfinde mein Thinklight dahingehend als praktikabler. Klar Backlight Tastaturen sehen spaciger aus, aber es geht hier um ein Thinkpad, nicht um ein Macbook ;)
#19
customavatars/avatar146097_1.gif
Registriert seit: 31.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3423
Naja soooo wirklich Retro ist der Look nun auch nicht. Sieht ja fast so aus wie mein T510.

Hätte bei ner Retro-Neuauflage eher an sowas wie das 600e gedacht, aber ich glaub, so was unkaputtbares wirds wohl nicht mehr geben :vrizz:
#20
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Oberbootsmann
Beiträge: 973
Dein T510 war rein optisch auch noch das letzte gute[tm] Thinkpad. Mit den X20ern haben sie 16:9 eingeführt und mit den X30ern die Chiclettasten und 6 row keyboards. Mit den x40ern wurde dann richtiges Thinkpad Harakiri gespielt. Die haben die Trackpoint und TouchPad Tasten entfernt alle Status LEDs entfernt WLAN und Sound Hardwaretasten wegrationalisiert und die clamshell beerdigt. Mit dem x50er fand dann erstmals ein Schritt zurück zu einem besseren Design statt indem immerhin die Trackpoint tasten hinzugefügt wurden. Aber es ist immer noch ein Desaster. In meinem Augen sind Thinkpads spätestens seit den X30ern keine Thinkpads mehr, auch wenn sie vom Betriebsgeräusch und der Akkulaufzeit her zu den besseren geraten gehören. Addieren da jetzt noch zu das man über Lenovo Support in letzter Zeit eher schlechtes hört und du wirst verstehen können warum die Leute wieder zurück zu alten Tugenden wollen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]