> > > > Das Transformer Book T100HA mit Atom x5 zielt auf das Surface 3

Das Transformer Book T100HA mit Atom x5 zielt auf das Surface 3

Veröffentlicht am: von

asusMit dem Transformer Book T100TA bietet ASUS derzeit eines der günstigsten 2-in-1-Geräte mit Windows 8 an und besetzt einen Platz, den auch Microsoft mit dem teureren Surface 3 erobern will. Nun legen die Taiwaner jedoch nach: Mit dem Transformier Book T100HA wird die Modellreihe nicht nur leicht aufgefrischt, sondern auch auf den Konkurrenzkampf vorbereitet. Darauf lassen zumindest die spärlichen Informationen schließen, die ASUS bislang freigegeben hat.

So vertraut man auf einen Atom x5 sowie 4 GB Arbeitsspeicher – je nach Modell werden 32, 64 oder 128 GB interner Speicher geboten. Das 10,1 Zoll große Display wird 1.280 x 800 Pixel bieten, der Akku eine Laufzeit von bis zu 14 Stunden. Ohne Tastatur-Dock bringt es das neue Transformer Book auf ein Gewicht von 580 g sowie eine Dicke von 8,5 mm, Angaben zum Dock fehlen. In Hinblick auf das Design gibt es den ersten Bildern zufolge keine großen Überraschungen, hier bleibt man der eigenen Linie treu und setzt erfreulicherweise auf einen sehr schlanken Docking-Mechanismus – neu ist USB Typ-C.

Das Transformer Book T100HA lockt mit 14 Stunden Laufzeit, Atom x5 und Windows 10
Das Transformer Book T100HA lockt mit 14 Stunden Laufzeit, Atom x5 und Windows 10

Erhältlich sein soll das T100HA ab dem dritten Quartal, vorinstalliert wird Windows 10. Zu welchem Preis das Gerät angeboten wird, hat ASUS noch nicht verraten, vermutet wird aber eine unverbindliche Preisempfehlung für das Einstiegsmodell im Bereich zwischen 300 und 350 US-Dollar. Ausstattungsbereinigt dürfte man das Surface 3 damit klar unterbieten, auch wenn man mit Einbußen hinsichtlich Display-Auflösung und Stift-Unterstützung leben muss.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 29.05.2015

Matrose
Beiträge: 17
Ich sehe da nirgens eine direkte Konkurrenz, weil eben kein hochauflösendes Display verbaut ist oder auch keine erstklassige Hardware und schon garkeine Stiftunterstützung.
#2
Registriert seit: 10.10.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1048
Zitat aurevo;23538610
Ich sehe da nirgens eine direkte Konkurrenz, weil eben kein hochauflösendes Display verbaut ist oder auch keine erstklassige Hardware und schon garkeine Stiftunterstützung.

Man spricht schon sehr ähnliche Zielgruppen an: Ein bisschen Office, ein bisschen Surfen und Medien-Wiedergabe. Für mehr taugen beide nicht wirklich, dafür limitiert der Atom einfach viel zu früh. Und wo das Surface 3 das bessere Display bietet, hat das T100HA die bessere Laufzeit (wenn man sich in beiden Fällen auf die Herstellerangaben verlässt). Aber man kann es auch anders sehen: Für 800 Euro - soviel kostet das Surface 3 mit Tastatur und Stift - dürfte die Masse sowieso zu anderen Geräten greifen. Da ist es dann am Ende doch kein Konkurrent mehr ;)
#3
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 926
Herr Bellmer hat die wesentlichen Alleinstellungsmerkmale des Surface 3 übersehen. Der sieht nur den halben Preis und schon ist die "Stangenware" besser.... Ein typischer Fall von "Geiz ist Geil"!
#4
Registriert seit: 29.05.2015

Matrose
Beiträge: 17
Zitat homann5;23538780
Man spricht schon sehr ähnliche Zielgruppen an: Ein bisschen Office, ein bisschen Surfen und Medien-Wiedergabe. Für mehr taugen beide nicht wirklich, dafür limitiert der Atom einfach viel zu früh. Und wo das Surface 3 das bessere Display bietet, hat das T100HA die bessere Laufzeit (wenn man sich in beiden Fällen auf die Herstellerangaben verlässt). Aber man kann es auch anders sehen: Für 800 Euro - soviel kostet das Surface 3 mit Tastatur und Stift - dürfte die Masse sowieso zu anderen Geräten greifen. Da ist es dann am Ende doch kein Konkurrent mehr ;)


Also ich würde mir beim besten Willen für ein bisschen Office, Surfen und Medienwiedergabe kein Surface 3 holen, da spricht man dann doch eher andere Zielgruppen an.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]

Acer Predator Helios 300 im Test: Der Einstieg in die Gaming-Welt bei Acer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-HELIOS-300/ACER_HELIOS_300-TEASER

Fast schon im jährlichen Turnus stellt Acer im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz in New York eine Vielzahl neuer Geräte vor. Zuletzt war dies Ende April der Fall, als man unter anderem mit dem Predator Triton 700 und dem Predator Helios 300 zwei neue Produktfamilien unter den... [mehr]

HP Omen 15 mit GeForce GTX 1060 Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/HP-OMEN-15-1060-MAXQ/HP_OMEN15_1060MAXQ-TEASER

Zum Weihnachtsgeschäft überraschte HP mit einem preislich attraktiven Gaming-Notebook, bei welchem man eine NVIDIA GeForce GTX 1060 sinnvoll mit einem Core-i5-Prozessor kombinierte und das HP Omen 17 so mit kleiner SSD und zusätzlicher HDD für günstige 1.299 Euro über die Ladentheke schob.... [mehr]