> > > > ASUS präsentiert den Allrounder ZenBook Pro UX501 mit "Haswell" und "Maxwell" (Update)

ASUS präsentiert den Allrounder ZenBook Pro UX501 mit "Haswell" und "Maxwell" (Update)

Veröffentlicht am: von

asusNur wenige Wochen vor der Computex hat ASUS ein neues Multimedia-Notebook vorgestellt. Dass man mit der Präsentation des ZenBook Pro UX501 nicht mehr bis zur Messe vor der eigenen Haustür gewartet hat, dürfte an einer einzelnen Komponente liegen. Denn das Herzstück des 15-Zoll-Geräts bildet Intels "Haswell" in Form des Core i7-4720HQ.

Damit stehen insgesamt vier Kerne und acht Threads bei Taktraten zwischen 2,6 und 3,6 GHz zur Verfügung, für einfache Grafikberechnungen zudem eine integrierte GPU vom Typ HD Graphics 4600. Wird hingegen mehr Leistung benötigt, beispielsweise für Spiele, dürfte NVIDIAs GeForce GTX 960M mit je nach Konfiguration 2 oder 4 GB GDDR5-Speicher zum Zuge kommen. Die weitere Ausstattung ist ebenfalls vom jeweiligen Untermodell abhängig, die Wahl hat der Nutzer dabei schon beim Display. Denn hier bietet ASUS zwei 15,6 Zoll große Panel, die entweder mit Full HD oder UHD auflösen - letzterer ist Touch-tauglich und soll den sRGB-Farbraum zu 100 % abdecken.

Haswell und Maxwell versprechen ausreichend Leistung für alle Lebenslagen
Haswell und Maxwell versprechen ausreichend Leistung für alle Lebenslagen

Weitere Auswahlkriterien sind RAM (4 oder 8 GB, ein Slot bleibt für spätere Erweiterungen frei), Massenspeicher (SATA III- und PCIe-SSDs zwischen 128 und 512 GB und eine 1 TB fassende HDD) sowie der Akku (60 oder 96 Wh). Allerdings werden Interessenten nicht frei wählen können. Unter anderem ist Thunderbolt an das UHD-Display gekoppelt, ebenso der größere Energiespeicher.

Optisch ist das ZenBook UX501 klar als ASUS-Notebook erkennbar - auch durch den Einsatz von Aluminium
Optisch ist das ZenBook UX501 klar als ASUS-Notebook erkennbar - auch durch den Einsatz von Aluminium

Einheitlich fällt jedoch die weitere Ausstattung aus: 3x USB 3.0, 1x HDMI und Mini-DisplayPort, eine Audiobuchse sowie eine Ethernet-Schnittstelle. Darüber hinaus wird Bluetooth 4.0 und WLAN geboten, bei letzterem ist jedoch unklar, ob nach n- oder ac-Standard. Ebenfalls vorhanden sind ein Kartenleser, Stereo-Lautsprecher und eine Webcam. Die Maße des Notebooks, das mit Windows 8.1 ausgeliefert wird, gibt man mit 383,0 x 255,0 x 20,6/21,3 mm an, das Gewicht mit etwa 2 bis 2,3 kg. Optisch orientiert sich das neue Modell an den letzten 15 Zöllern, einige Details kennt man aber auch von den kleineren ZenBooks. Das gilt auch für die Materialwahl. Denn ASUS setzt großflächig auf Aluminium, was in Hinblick auf die Wärmeabfuhr ein Vorteil sein dürfte.

Das UHD-Display verspricht eine scharfe Darstellung
Das UHD-Display verspricht eine scharfe Darstellung

In Deutschland soll zunächst das Modell UX501JW-FI177H verfügbar sein. Hier verbaut das Unternehmen neben dem Core i7-4720HQ und der GeForce GTX 960M mit 2 GB Speicher 16 GB RAM sowie eine 1 TB fassende HDD und eine 128 GB große SSD - das Display bietet UHD-Auflösung. Einen genauen Preis konnte ASUS auf Nachfrage noch nicht nennen, er soll sich jedoch um etwa 1.600 Euro bewegen. Erste Händler bieten das Notebook, das voraussichtlich im Mai verfügbar wird, für 1.599 Euro an.

Update: Laut ASUS Deutschland wird die unverbindliche Preisemfephlung bei 1.599 Euro liegen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Ja klar, der gute Display is natüzlich touch -.- *kopf Tisch*
#2
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1979
Und das ist schlimm, weil...?
#3
Registriert seit: 29.03.2009
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 159
Ein Hinweis auf die matten Displays wäre noch ganz gut gewesen...
Das ist auch der Grund, warum diese nicht als "Ultrabook" zertifiziert wurden...
#4
customavatars/avatar197354_1.gif
Registriert seit: 12.10.2013
Bad Brömmelsheim an der Falter
Moderator
Beiträge: 4077
Zitat Der Nikolaus;23435714
Ein Hinweis auf die matten Displays wäre noch ganz gut gewesen...
Das ist auch der Grund, warum diese nicht als "Ultrabook" zertifiziert wurden...


Was hat ein mattes Display mit den Vorgaben von Intel zu tun?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]