> > > > nVidia stellt GoForce 3D 4500 vor

nVidia stellt GoForce 3D 4500 vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
[url=http://www.nvidia.de]nVidia[/url] hat heute mit dem GoForce 3D 4500 den weltweit ersten drahtlosen 3D Media-Prozessor (WMP) vorgestellt. Dieser soll vor allem in Handys, PDAs und anderen mobilen Geräten zum Einsatz kommen und dort für eine ausreichende 3D Performance sorgen. Er bietet unter anderem programmierbare Shader, bi- und trilineare Textur-Filterung, Textur-Kompression, Unterstützung von sechs gleichzeitigen Texturen und eine 40-bit Color-Pipeline für hochauflösende, detaillierte Darstellungen. Als erstes Endgerät mit dem neuen 3D Chip wird der Gizmondo in Großbritanien auf den Markt kommen.

[center][img]http://www.hardwareluxx.de/andreas/News/Gizmondo.bmp[/img][/center]

Der NVIDIA® GoForce 3D 4500 WMP sorgt für ein ganz neues Niveau bei interaktivem Content, wie er vorher auf Handys, PDAs oder anderen Handgeräten nicht möglich war. Erstmalig können Entwickler mobiler Inhalte ein leistungsstarkes 3D Medium nutzen, um reichhaltige, dynamische und lebensechte Welten und Charaktere zu erzeugen. Außerdem werden mobile Geräte, die auf dem neuen 3D WMP basieren, in der Lage sein aufregende realistische Umgebungen mit Objekten zu verbinden, die sich gemäß komplexer Physik verhalten sowie intelligente Charaktere mit lebensechten Persönlichkeiten erzeugen.

"Handy-OEMs sind sehr daran interessiert ihre Produkte und Services über Multimedia-Fähigkeiten zu differenzieren und dabei ist 3D Grafik eine der Schlüsseltechnologien, die in fortschrittlichen mobilen Lösungen zum Einsatz kommen", sagte Allen Leibovitch, Manager of Semiconductor Research bei IDC. "Erfolgreiche Halbleiter-Lösungen werden nicht nur über sehr gute 3D Grafik verfügen, sondern auch Foto- und Videoverarbeitung bei einem Minimum an Leistungsaufnahme bieten. Sie werden die nächste Multimedia-Evolutionsstufe bei fortschrittlichen Handheld-Geräten einleiten."

"Wir gehen davon aus, dass der NVIDIA GoForce 3D 4500 eine enorme Bereicherung für den Handheld-Markt sein wird - ein Markt der bekannt ist für seine hohe Innovationsrate," sagte Jen-Hsun Huang, President und CEO der NVIDIA Corporation. "Steht aufregender Content zur Verfügung - ganz gleich ob es sich um Fotos, Videos oder Spiele handelt - ist es die Absicht von NVIDIA, dass Handy-Benutzer sich an den wunderbaren Erlebnissen erfreuen, die in der digitalen Media-Ära selbstverständlich werden."

Die einzigartigen Funktionen von GoForce 3D 4500 WMP:

* Eine speziell für Handsets entwickelte geometrische Verarbeitung für 3D Beschleunigung und Gaming in Arkade-Qualität

* Programmierbare Shader, bi- und trilineare Textur-Filterung, Textur-Kompression, Unterstützung von sechs gleichzeitigen Texturen und eine 40-bit Color-Pipeline für hochauflösende, detaillierte Darstellungen

* Die revolutionäre neue NVIDIA nPower Technologie sorgt für sehr lange Akku-Laufzeiten und erlaubt längere Sprechzeiten

* Unterstützung von MPEG-4 und H.263 Formaten für Aufzeichnung und Wiedergabe in VHS-Qualität

* 3.0 Megapixel JPEG Codec zum Erfassen und Betrachten gestochen scharfer und kontrastreicher Fotos

NVIDIA wird die GoForce 3D Linie durch eine Content-Strategie unterstützen, indem eine enge Zusammenarbeit mit Providern, Spiele-Entwicklern und -Publishern über die ganze Industrie hinweg erfolgt. Damit wird die Verfügbarkeit von reichhaltigen, aufregenden Inhalten für Handys, PDAs, Gamepads und andere Handhelds sichergestellt. GoForce 3D 4500 WMP unterstützt auch Standard 3D APIs (Application Programming Interfaces) wie OpenGL-ES, D3D-Mobile und M3G.

NVIDIA beginnt heute bei führenden Handy-OEMs und Handheld-Fertigern mit der GoForce 3D 4500 Bemusterung. Das erste zur Auslieferung kommende Produkt auf Basis des GoForce 3D 4500 wird die portable Spiele-Konsole Gizmondo von Tiger Telematics sein. Handys mit dem GoForce 3D 4500 werden voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2005 verfügbar sein. Weitere Informationen über die technischen Spezifikationen des GoForce 3D 4500 sind auf der Website

www.nvidia.de

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]

Acer Predator Triton 700: Gaming-Notebook mit ungewöhnlichem Topcase (Update:...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_TRITON_700

Nachdem Acer vor etwas mehr als einem Jahr seine Predator-Familie auf den mobilen Sektor ausweitete und die Geräte zum Jahreswechsel bei den Grafikkarten auf die neue Pascal-Generation umstellte, macht man seine Gaming-Notebooks nun kompakter und vor allem schlichter. Auf der soeben in New York... [mehr]

Google legt im Bereich Notebooks eine Pause ein

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona hat Googles Vizepräsident für Hardware, Rick Osterloh, erklärt, dass zunächst keine weiteren Premium-Chromebooks von Google geplant seien. Es werde in absehbarer Zeit auch kein neues Pixel-Notebook geben. Damit schickt Google offenbar seine... [mehr]