> > > > Embedded DisplayPort 1.4a macht den Weg zum 8K-Notebookdisplay frei

Embedded DisplayPort 1.4a macht den Weg zum 8K-Notebookdisplay frei

Veröffentlicht am: von

vesaKaum haben sich HDMI 2.0 und der neueste DisplayPort-Standard 1.2 etabliert, wird schon über die Nachfolger gesprochen. DisplayPort 1.3 wurde im vergangenen Herbst verabschiedet. Gestern nun hat die für den DisplayPort-Standard zuständige Organisation die Spezifikationen zu Embedded DisplayPort 1.4a verabschiedet. eDP 1.4a ersetzt dabei den direkten Vorgänger eDP 1.4 und soll sich vor allem um eine höhere Auflösung bemühen. Dazu wird auch VESA Display Stream Compression (DSC) Standard v1.1 ein Teil von eDP 1.4a, denn nur über eine Kompression sind höhere Datenraten über die Display-Standards überhaupt noch möglich.

Über eine neue und schnellere HBR3-Link-Rate soll eine Datenübertragung von 8,1 GBit pro Sekunde und Lane möglich sein. HBR3 soll damit gemeinsam mit dem DSC eine Auflösung von 8K bzw. 7.680 x 4.320 Pixel ermöglichen. Um die Verarbeitung im Display-Controller zu erleichtern, verwendet eDP 1.4a eine Multi-SST Operation (MSO), wie es aktuell auch bei den 4K/UltraHD-Monitoren der Fall ist, denn auch dort sitzt ein Multi Stream Transport (MST) Controller und teilt ein UltraHD-Bild von 3.840 x 2.160 Pixel in zwei getrennte Streams von jeweils 1.920 x 2.160 Pixel auf. Mit immer höheren Auflösungen soll diese Aufteilung des Bildes weiter fortgeführt werden. Innerhalb der VESA wird dies "Segmented Panel Display" genannt.

Blockdiagramm zur Embedded DisplayPort 1.4a
Blockdiagramm zur Embedded DisplayPort 1.4a

Um die Elektronik zur Ansteuerung relativ einfach zu halten, ist eine solche Aufteilung der Displays auch notwendig, denn anders sind immer dünnere Panels kaum noch zu realisieren und dies spielt vor allem bei Notebook-Displays eine entscheidende Rolle. Ein 8K-Panel wird über das MSO in zwei oder gar vier Bereiche aufgeteilt.

Mit eDP 1.4a wird auch die Entwicklung von Panel Self Refresh (PSR) weiter voran getrieben. PSR erlaubt es der GPU, nur Teilbereiche des dargestellten Frames zu erneuern - nur der Teil, der sich verändert, muss neu berechnet werden. Dies spart vor allem Rechenaufwand und damit Energie, die in Notebook-Akkus nicht unendlich vorhanden ist.

eDP 1.4a soll innerhalb des Jahres 2016 in ersten Systemen verbaut werden. Als einer der ersten Partner hat Samsung den Support von eDP 1.4a angekündigt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
"eDP 1.4a soll innerhalb des Jahres 2016 in ersten Systemen verbaut werden. Als einer der ersten Partner hat Samsung den Support von eDP 1.4a angekündigt."

:hmm:
Die sollen lieber mal DP 1.3 in aktuelle UHD Monitore implementieren, bevor sie über DP1.4 nachdenken.
Nichts desto Trotz ist es natürlich gut, das sich hier schnell und zeitnah Gedanken gemacht werden.
#2
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Vielleicht sollte sich mal jemand um vernünftiges Scaling kümmern, dann wär erstmal 4k am Laptop nutzbar...
#3
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1436
windows 10 kümmert sich darum ;)
#4
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Zitat NuclearVirus;23169547
windows 10 kümmert sich darum ;)


Da gibts aber wichtigere Sachen, zb ne bessere Verwaltung von Wiedergabegeräten und Vollbildnutzung ohne Minimieren beim Klicken aum 2ten Monitor
#5
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Zitat Yaki;23171313
..... Vollbildnutzung ohne Minimieren beim Klicken aum 2ten Monitor


Einfach die Hauptanwendung im Rahmenlosen Vollbild ausführen ;)
#6
Registriert seit: 05.01.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3287
Zitat NuclearVirus;23169547
windows 10 kümmert sich darum ;)


DA wäre ich mir nicht so sicher... Vor allem da jetzt schon Windows 8.1 sehr vernünftig skaliert, aber Dritthersteller (hier fällt mir besonders Adobe ein!) das ganze durch eigene Designs torpedieren!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]