> > > > Embedded DisplayPort 1.4a macht den Weg zum 8K-Notebookdisplay frei

Embedded DisplayPort 1.4a macht den Weg zum 8K-Notebookdisplay frei

Veröffentlicht am: von

vesaKaum haben sich HDMI 2.0 und der neueste DisplayPort-Standard 1.2 etabliert, wird schon über die Nachfolger gesprochen. DisplayPort 1.3 wurde im vergangenen Herbst verabschiedet. Gestern nun hat die für den DisplayPort-Standard zuständige Organisation die Spezifikationen zu Embedded DisplayPort 1.4a verabschiedet. eDP 1.4a ersetzt dabei den direkten Vorgänger eDP 1.4 und soll sich vor allem um eine höhere Auflösung bemühen. Dazu wird auch VESA Display Stream Compression (DSC) Standard v1.1 ein Teil von eDP 1.4a, denn nur über eine Kompression sind höhere Datenraten über die Display-Standards überhaupt noch möglich.

Über eine neue und schnellere HBR3-Link-Rate soll eine Datenübertragung von 8,1 GBit pro Sekunde und Lane möglich sein. HBR3 soll damit gemeinsam mit dem DSC eine Auflösung von 8K bzw. 7.680 x 4.320 Pixel ermöglichen. Um die Verarbeitung im Display-Controller zu erleichtern, verwendet eDP 1.4a eine Multi-SST Operation (MSO), wie es aktuell auch bei den 4K/UltraHD-Monitoren der Fall ist, denn auch dort sitzt ein Multi Stream Transport (MST) Controller und teilt ein UltraHD-Bild von 3.840 x 2.160 Pixel in zwei getrennte Streams von jeweils 1.920 x 2.160 Pixel auf. Mit immer höheren Auflösungen soll diese Aufteilung des Bildes weiter fortgeführt werden. Innerhalb der VESA wird dies "Segmented Panel Display" genannt.

Blockdiagramm zur Embedded DisplayPort 1.4a
Blockdiagramm zur Embedded DisplayPort 1.4a

Um die Elektronik zur Ansteuerung relativ einfach zu halten, ist eine solche Aufteilung der Displays auch notwendig, denn anders sind immer dünnere Panels kaum noch zu realisieren und dies spielt vor allem bei Notebook-Displays eine entscheidende Rolle. Ein 8K-Panel wird über das MSO in zwei oder gar vier Bereiche aufgeteilt.

Mit eDP 1.4a wird auch die Entwicklung von Panel Self Refresh (PSR) weiter voran getrieben. PSR erlaubt es der GPU, nur Teilbereiche des dargestellten Frames zu erneuern - nur der Teil, der sich verändert, muss neu berechnet werden. Dies spart vor allem Rechenaufwand und damit Energie, die in Notebook-Akkus nicht unendlich vorhanden ist.

eDP 1.4a soll innerhalb des Jahres 2016 in ersten Systemen verbaut werden. Als einer der ersten Partner hat Samsung den Support von eDP 1.4a angekündigt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
"eDP 1.4a soll innerhalb des Jahres 2016 in ersten Systemen verbaut werden. Als einer der ersten Partner hat Samsung den Support von eDP 1.4a angekündigt."

:hmm:
Die sollen lieber mal DP 1.3 in aktuelle UHD Monitore implementieren, bevor sie über DP1.4 nachdenken.
Nichts desto Trotz ist es natürlich gut, das sich hier schnell und zeitnah Gedanken gemacht werden.
#2
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Vielleicht sollte sich mal jemand um vernünftiges Scaling kümmern, dann wär erstmal 4k am Laptop nutzbar...
#3
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1436
windows 10 kümmert sich darum ;)
#4
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Zitat NuclearVirus;23169547
windows 10 kümmert sich darum ;)


Da gibts aber wichtigere Sachen, zb ne bessere Verwaltung von Wiedergabegeräten und Vollbildnutzung ohne Minimieren beim Klicken aum 2ten Monitor
#5
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Zitat Yaki;23171313
..... Vollbildnutzung ohne Minimieren beim Klicken aum 2ten Monitor


Einfach die Hauptanwendung im Rahmenlosen Vollbild ausführen ;)
#6
Registriert seit: 05.01.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3321
Zitat NuclearVirus;23169547
windows 10 kümmert sich darum ;)


DA wäre ich mir nicht so sicher... Vor allem da jetzt schon Windows 8.1 sehr vernünftig skaliert, aber Dritthersteller (hier fällt mir besonders Adobe ein!) das ganze durch eigene Designs torpedieren!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Huawei MateBook E im Test: Besser, aber noch nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_E_TEST

Mit dem MateBook betrat Huawei im vergangenen Jahr den boomenden Markt der 2-in-1-Rechner. Vieles machte die erste Generation richtig, an einigen Stellen war die fehlende Erfahrung aber unübersehbar. Inzwischen hat man mit dem MateBook E eine überarbeitete Version in den Handel gebracht. Von... [mehr]

Jahrgang 2018: Erste Bilder zeigen neues Design des Dell XPS 13

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Dell hat seine Notebook-Serie XPS 13 nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das kompakte Gerät zeichnet sich vor allem durch den besonders dünnen Rahmen rund um das Display aus und kommt daher im Vergleich zu anderen Modellen kompakter daher. Das Design des XPS 13 wurde seit dem Start aber nur... [mehr]

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]