> > > > Embedded DisplayPort 1.4a macht den Weg zum 8K-Notebookdisplay frei

Embedded DisplayPort 1.4a macht den Weg zum 8K-Notebookdisplay frei

Veröffentlicht am: von

vesaKaum haben sich HDMI 2.0 und der neueste DisplayPort-Standard 1.2 etabliert, wird schon über die Nachfolger gesprochen. DisplayPort 1.3 wurde im vergangenen Herbst verabschiedet. Gestern nun hat die für den DisplayPort-Standard zuständige Organisation die Spezifikationen zu Embedded DisplayPort 1.4a verabschiedet. eDP 1.4a ersetzt dabei den direkten Vorgänger eDP 1.4 und soll sich vor allem um eine höhere Auflösung bemühen. Dazu wird auch VESA Display Stream Compression (DSC) Standard v1.1 ein Teil von eDP 1.4a, denn nur über eine Kompression sind höhere Datenraten über die Display-Standards überhaupt noch möglich.

Über eine neue und schnellere HBR3-Link-Rate soll eine Datenübertragung von 8,1 GBit pro Sekunde und Lane möglich sein. HBR3 soll damit gemeinsam mit dem DSC eine Auflösung von 8K bzw. 7.680 x 4.320 Pixel ermöglichen. Um die Verarbeitung im Display-Controller zu erleichtern, verwendet eDP 1.4a eine Multi-SST Operation (MSO), wie es aktuell auch bei den 4K/UltraHD-Monitoren der Fall ist, denn auch dort sitzt ein Multi Stream Transport (MST) Controller und teilt ein UltraHD-Bild von 3.840 x 2.160 Pixel in zwei getrennte Streams von jeweils 1.920 x 2.160 Pixel auf. Mit immer höheren Auflösungen soll diese Aufteilung des Bildes weiter fortgeführt werden. Innerhalb der VESA wird dies "Segmented Panel Display" genannt.

Blockdiagramm zur Embedded DisplayPort 1.4a
Blockdiagramm zur Embedded DisplayPort 1.4a

Um die Elektronik zur Ansteuerung relativ einfach zu halten, ist eine solche Aufteilung der Displays auch notwendig, denn anders sind immer dünnere Panels kaum noch zu realisieren und dies spielt vor allem bei Notebook-Displays eine entscheidende Rolle. Ein 8K-Panel wird über das MSO in zwei oder gar vier Bereiche aufgeteilt.

Mit eDP 1.4a wird auch die Entwicklung von Panel Self Refresh (PSR) weiter voran getrieben. PSR erlaubt es der GPU, nur Teilbereiche des dargestellten Frames zu erneuern - nur der Teil, der sich verändert, muss neu berechnet werden. Dies spart vor allem Rechenaufwand und damit Energie, die in Notebook-Akkus nicht unendlich vorhanden ist.

eDP 1.4a soll innerhalb des Jahres 2016 in ersten Systemen verbaut werden. Als einer der ersten Partner hat Samsung den Support von eDP 1.4a angekündigt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
"eDP 1.4a soll innerhalb des Jahres 2016 in ersten Systemen verbaut werden. Als einer der ersten Partner hat Samsung den Support von eDP 1.4a angekündigt."

:hmm:
Die sollen lieber mal DP 1.3 in aktuelle UHD Monitore implementieren, bevor sie über DP1.4 nachdenken.
Nichts desto Trotz ist es natürlich gut, das sich hier schnell und zeitnah Gedanken gemacht werden.
#2
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Vielleicht sollte sich mal jemand um vernünftiges Scaling kümmern, dann wär erstmal 4k am Laptop nutzbar...
#3
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1429
windows 10 kümmert sich darum ;)
#4
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Zitat NuclearVirus;23169547
windows 10 kümmert sich darum ;)


Da gibts aber wichtigere Sachen, zb ne bessere Verwaltung von Wiedergabegeräten und Vollbildnutzung ohne Minimieren beim Klicken aum 2ten Monitor
#5
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Zitat Yaki;23171313
..... Vollbildnutzung ohne Minimieren beim Klicken aum 2ten Monitor


Einfach die Hauptanwendung im Rahmenlosen Vollbild ausführen ;)
#6
Registriert seit: 05.01.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3217
Zitat NuclearVirus;23169547
windows 10 kümmert sich darum ;)


DA wäre ich mir nicht so sicher... Vor allem da jetzt schon Windows 8.1 sehr vernünftig skaliert, aber Dritthersteller (hier fällt mir besonders Adobe ein!) das ganze durch eigene Designs torpedieren!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]