> > > > Acer Aspire R13-Serie: Neues Convertible mit sechs Betriebsmodi

Acer Aspire R13-Serie: Neues Convertible mit sechs Betriebsmodi

Veröffentlicht am: von

acer2011Mit seiner neuen Aspire-R13-Familie hat Acer eine Reihe neuer Convertible-Geräte vorgestellt, die allesamt sechs verschiedene Betriebsmodi ermöglichen sollen. In erster Linie sind die Geräte allerdings Notebooks, bei denen sich das Display an verschiedene Positionen rücken und umklappen lässt. Acer spricht hier von einem Ezel-Modus mit vorgezogenem Display zum Lesen und Surfen, vom Stand-Modus zur Erstellung von Präsentationen oder Tabellen, vom Tablet-Modus, bei dem das Display auf die Tastatur geschoben wird und das Gerät ausschließlich über den Touchscreen bedient wird, und vom Zelt-Modus, der zur Verwendung bei eingeschränkten Platz-Verhältnissen wie zum Beispiel in Flugzeugen gedacht sein soll. Als sechsten und letzten Betriebsmodus nennt Acer den Display-Modus, der zur Betrachtung von Videos und Fotos gedacht ist.

Je nach Modell und Ausstattung setzt die Acer-Aspire-R13-Serie auf ein IPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 oder gar 2.560 x 1.440 Bildpunkten. Dank der IGZO-Technologie verspricht sich Acer eine hellere Anzeige bei gleichzeitig gesenktem Energieverbrauch. Alle Displays verfügen über eine Diagonale von 13,3 Zoll und sind mit Gorilla Glass 3 ausgestattet, das das Cover und das Display vor Kratzern und Beschädigungen schützen soll. Im Inneren sorgen aktuelle Intel-Core-Prozessoren der i5- oder i7-Reihe um die nötige Rechenleistung, während bis zu 8 GB DDR3L-Arbeitsspeicher und Solid-State-Laufwerke mit bis zu 512 GB zur Verfügung stehen, wobei dann gleich zwei 256-GB-SSD im RAID-Verbund betrieben werden. Um die Grafiklösung kümmert sich jeweils Intels HD Graphics 4400.

acer aspire r13

 

Ein Audiosystem mit Dolby Digital Plus Home Theater soll für guten akustischen Soundgenuss sorgen, während zwei in verschiedene Richtungen angeordnete Mikrofone die Sprachqualität bei der Nutzung von VoIP-Applikationen verbessern und Umgebungsgeräusche reduzieren soll. Ein Sensor ermittelt zudem die Umgebungshelligkeit und passt die des Displays automatisch darauf an. Zum Lieferumfang der neuen Convertibles von Acer zählt auch der Acer Active Pen. Damit können Anwender Texte und Grafiken über den Touchscreen erstellen. Der Stift unterstützt 256 Drucknuancen und kann auch als Maus verwendet werden. Ansonsten gibt es je nach Ausführung HDMI, USB 3.0, einen Kartenleser, Wireless-LAN, Bluetooth 4.0 und einen eingebauten Akku mit einer Kapazität von bis zu 3.220 mAh Stunden, der je nach Gerät eine Laufzeit von bis zu 7,5 Stunden ermöglichen soll.

Preislich hat Acer je nach Ausstattung 999 bis 1.499 Euro vorgesehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar132713_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010
Sachsen - Nähe Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 610
also bei einigen von diesen "Betriebsmodi" muss man aber in Verdindung mit dem Touchscreen schon sehr gute Scharniere verbauen. Da kann man ja echt auf nen Test von denen gespannt sein. Von der Optik her finde ich außerdem hässlich dass der Rahmen nur bis zur Mitte des LCD geht, das sieht im zugeklappten Zustand oder im "Tabletmodus" bestimmt assi aus, könnte ich mir vorstellen. Dann doch lieber ala Dell.
Trotzdem ein Hersteller mehr in der Wertung. Momentan kann man ansonsten ja fast nur zu den Lenovos greifen, die haben aber glaub ich keine Stiftunterstützung.
#2
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1461
so etwas gab es doch auch schon von Dell.
Ich fand die Idee damals genial, habe mir dann aber doch das Sony geholt was kurze Zeit später wieder zurück ging dank der Lüftergeräusche
#3
Registriert seit: 09.08.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 154
Zitat Neo52;22881894
Momentan kann man ansonsten ja fast nur zu den Lenovos greifen, die haben aber glaub ich keine Stiftunterstützung.

Das ThinkPad Yoga von Lenovo hat sehr wohl Stiftunterstützung, die sogar sehr gut funktioniert.
#4
customavatars/avatar132713_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010
Sachsen - Nähe Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 610
Zitat Doomed Vash;22882660
Das ThinkPad Yoga von Lenovo hat sehr wohl Stiftunterstützung, die sogar sehr gut funktioniert.


da hab ich mich wohl etwas zu allgemein ausgedrückt.
Ich meinte eigentlich mehr das Yoga 2 Pro, das Thinkpad hat mir leider etwas wenig Akku-Power, obwohl ich das matte Display vorziehen würde. Aber auch da landet man wieder bei Full-HD.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]