> > > > Das Netbook kehrt zurück: ASUS EeeBook X205 vorgestellt

Das Netbook kehrt zurück: ASUS EeeBook X205 vorgestellt

Veröffentlicht am: von

asusVor etwa drei Jahren feierten Netbooks den Höhepunkt ihres Daseins. Dann allerdings drängten eine wahre Tablet-Flut und immer günstiger werdende Notebooks die kleinen Geräte zunehmend in die Enge – die Mini-Notebooks verschwanden nach und nach vom Markt. Nun aber erlebt das Netbook ein kleines Comeback. ASUS präsentierte heute mit dem EeeBook X205 einen kleinen 11,6-Zöller, der sich speziell an Schüler, Studenten und junge Berufstätige richtet und für 219 Euro in die Läden kommen soll.

Hierfür setzt ASUS auf ein 11,6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten und einer LED-Hintergrundbeleuchtung. Um die nötige Rechenpower kümmert sich ein Intel Atom Z3735F, dessen vier Rechenkerne mit Geschwindigkeiten von 1,33 bis 1,83 GHz arbeiten. Dazu gibt es 2.048 MB DDR3L-Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von 1.333 MHz und einen 32 GB fassenden eMMC-Speicher, der dank MicroSD-Kartenslot erweitert werden kann. Drahtlos mit der Außenwelt kommuniziert des kleine EeeBook über Bluetooth 4.0 und Wireless-LAN nach 802.11-a/g/n-Standard. Zwei USB-2.0-Schnittsellen, einen micro-HDMI-Ausgang und die obligatorische 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss eines Headsets bzw. Mikrofons gibt es ebenso wie eine VGA-Kamera direkt über dem Bildschirm.

Der Akku mit seinen zwei Zellen und 33 Watt soll für eine Laufzeit von bis zu acht Stunden sorgen. Im Standby-Betrieb sollen mehr als 14 Tage erreicht werden. Dank der Connected-Standby-Technologie sollen Anwender das kleine Netbook ähnlich wie ein Smartphone einschalten und direkt benutzen können. E-Mails, Updates und Benachrichtigungen sollen auch dann empfangen werden, wenn sich das Notebook im Standby-Modus befindet oder der Deckel geschlossen ist. Als Betriebssystem setzt ASUS auf Windows 8.1 mit Bing in der 32-Bit-Version. Dabei handelt es sich um ein vollwertiges Windows-System, bei dem lediglich die Standard-Suche auf Microsoft Bing eingestellt wurde. Das Gerät selbst bringt es auf Abmessungen von 286 x 193 x 17,5 mm und ein Gewicht von etwa einem Kilogramm.

Das neue ASUS EeeBook X205 soll ab Mitte November in den Farben Schwarz und Weiß in Deutschland erhältlich sein. Den empfohlenen Verkaufspreis beziffert ASUS auf 219 Euro. Unser Preisvergleich führt das neue Netbook zwar schon auf, jedoch hat es noch kein einziger Händler in seinem Programm aufgenommen.

Spezifikationen des ASUS EeeBook X205:

  • Prozessor: Intel Atom Z3735F
  • Betriebssystem: Windows 8.1 mit Bing (32 Bit)
  • Display: 11,6-Zoll LED-Backlight (1.366 x 768)
  • Arbeitsspeicher: 2048 MB DDR3L 1333MHz
  • Festplatte: 32GB eMMC-Speicher
  • Schnittstellen: 802.11a/g/n dual-band Wi-Fi, Bluetooth 4.0
  • Anschlüsse: 2 x USB 2.0, 3.5 mm Buchse (Kopfhörer, Mikrofon), Micro-HDMI, MicroSD-Kartenslot (SDXC)
  • Akku: 2 Zellen - 33 Watt
  • Farben: Schwarz, Weiß
  • Abmessungen: 286 x 193 x 17.5mm
  • Gewicht: ca. 1 Kg

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3599
Alles schön und gut... aber 32GB als Datenspeicher ist extrem knapp. Widows drauf, Office drauf ... da bleibt eigentlich nix mehr übrig.
Eine 64GB Version würde ich für Sinnvoller halten. Der Aufpreis dafür sollte auch nicht so gravierend ausfallen.
#2
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2158
Und wieder nur solch eine mickrige Auflösung. Meine Fresse, ein 10" Tablet mit FullHD Display gibts mittlerweile auch schon für unter 200€.

Da kann mir doch kein Notebookhersteller erzählen, dass ein FullHD Display bei solchen Geräten zu teuer käme.
#3
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 927
Zu dem Preis völlig OK. Schön, daß die Dinger wieder kommen.
#4
Registriert seit: 21.06.2009

Obergefreiter
Beiträge: 98
Bei gh mit 64 Bit Version gelistet. Ein Fehler?

Schönes Teil. Könnte das nächste Netbook werden.
#5
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3599
@Morrich
Sorry, aber bei Display mit so kleinen Diagnonalen finde ich Full HD nicht wichtig. Auch bei Tablets finde ich es mehr Marketing als sonst was. Full HD hätte hier für mich keinerlei Mehrwert.
#6
Registriert seit: 19.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 601
bis auf den eMMC Speicher finde ich das Ding super. bin selber Student und da ist man auf ein leichtes Gerät angewiesen und Ultrabooks kann man sich da nicht leisten.
und zur Auflösung, die finde ich perfekt so, da eine höhere Auflösung keinen Nutzen bringt und nur mehr Leistung (auch wenn gering) fressen würde.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]