> > > > Das Netbook kehrt zurück: ASUS EeeBook X205 vorgestellt

Das Netbook kehrt zurück: ASUS EeeBook X205 vorgestellt

Veröffentlicht am: von

asusVor etwa drei Jahren feierten Netbooks den Höhepunkt ihres Daseins. Dann allerdings drängten eine wahre Tablet-Flut und immer günstiger werdende Notebooks die kleinen Geräte zunehmend in die Enge – die Mini-Notebooks verschwanden nach und nach vom Markt. Nun aber erlebt das Netbook ein kleines Comeback. ASUS präsentierte heute mit dem EeeBook X205 einen kleinen 11,6-Zöller, der sich speziell an Schüler, Studenten und junge Berufstätige richtet und für 219 Euro in die Läden kommen soll.

Hierfür setzt ASUS auf ein 11,6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten und einer LED-Hintergrundbeleuchtung. Um die nötige Rechenpower kümmert sich ein Intel Atom Z3735F, dessen vier Rechenkerne mit Geschwindigkeiten von 1,33 bis 1,83 GHz arbeiten. Dazu gibt es 2.048 MB DDR3L-Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von 1.333 MHz und einen 32 GB fassenden eMMC-Speicher, der dank MicroSD-Kartenslot erweitert werden kann. Drahtlos mit der Außenwelt kommuniziert des kleine EeeBook über Bluetooth 4.0 und Wireless-LAN nach 802.11-a/g/n-Standard. Zwei USB-2.0-Schnittsellen, einen micro-HDMI-Ausgang und die obligatorische 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss eines Headsets bzw. Mikrofons gibt es ebenso wie eine VGA-Kamera direkt über dem Bildschirm.

Der Akku mit seinen zwei Zellen und 33 Watt soll für eine Laufzeit von bis zu acht Stunden sorgen. Im Standby-Betrieb sollen mehr als 14 Tage erreicht werden. Dank der Connected-Standby-Technologie sollen Anwender das kleine Netbook ähnlich wie ein Smartphone einschalten und direkt benutzen können. E-Mails, Updates und Benachrichtigungen sollen auch dann empfangen werden, wenn sich das Notebook im Standby-Modus befindet oder der Deckel geschlossen ist. Als Betriebssystem setzt ASUS auf Windows 8.1 mit Bing in der 32-Bit-Version. Dabei handelt es sich um ein vollwertiges Windows-System, bei dem lediglich die Standard-Suche auf Microsoft Bing eingestellt wurde. Das Gerät selbst bringt es auf Abmessungen von 286 x 193 x 17,5 mm und ein Gewicht von etwa einem Kilogramm.

Das neue ASUS EeeBook X205 soll ab Mitte November in den Farben Schwarz und Weiß in Deutschland erhältlich sein. Den empfohlenen Verkaufspreis beziffert ASUS auf 219 Euro. Unser Preisvergleich führt das neue Netbook zwar schon auf, jedoch hat es noch kein einziger Händler in seinem Programm aufgenommen.

Spezifikationen des ASUS EeeBook X205:

  • Prozessor: Intel Atom Z3735F
  • Betriebssystem: Windows 8.1 mit Bing (32 Bit)
  • Display: 11,6-Zoll LED-Backlight (1.366 x 768)
  • Arbeitsspeicher: 2048 MB DDR3L 1333MHz
  • Festplatte: 32GB eMMC-Speicher
  • Schnittstellen: 802.11a/g/n dual-band Wi-Fi, Bluetooth 4.0
  • Anschlüsse: 2 x USB 2.0, 3.5 mm Buchse (Kopfhörer, Mikrofon), Micro-HDMI, MicroSD-Kartenslot (SDXC)
  • Akku: 2 Zellen - 33 Watt
  • Farben: Schwarz, Weiß
  • Abmessungen: 286 x 193 x 17.5mm
  • Gewicht: ca. 1 Kg

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3599
Alles schön und gut... aber 32GB als Datenspeicher ist extrem knapp. Widows drauf, Office drauf ... da bleibt eigentlich nix mehr übrig.
Eine 64GB Version würde ich für Sinnvoller halten. Der Aufpreis dafür sollte auch nicht so gravierend ausfallen.
#2
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 2008
Und wieder nur solch eine mickrige Auflösung. Meine Fresse, ein 10" Tablet mit FullHD Display gibts mittlerweile auch schon für unter 200€.

Da kann mir doch kein Notebookhersteller erzählen, dass ein FullHD Display bei solchen Geräten zu teuer käme.
#3
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 926
Zu dem Preis völlig OK. Schön, daß die Dinger wieder kommen.
#4
Registriert seit: 21.06.2009

Obergefreiter
Beiträge: 98
Bei gh mit 64 Bit Version gelistet. Ein Fehler?

Schönes Teil. Könnte das nächste Netbook werden.
#5
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3599
@Morrich
Sorry, aber bei Display mit so kleinen Diagnonalen finde ich Full HD nicht wichtig. Auch bei Tablets finde ich es mehr Marketing als sonst was. Full HD hätte hier für mich keinerlei Mehrwert.
#6
Registriert seit: 19.01.2013
Sachsen
Bootsmann
Beiträge: 594
bis auf den eMMC Speicher finde ich das Ding super. bin selber Student und da ist man auf ein leichtes Gerät angewiesen und Ultrabooks kann man sich da nicht leisten.
und zur Auflösung, die finde ich perfekt so, da eine höhere Auflösung keinen Nutzen bringt und nur mehr Leistung (auch wenn gering) fressen würde.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]

Acer Predator Helios 300 im Test: Der Einstieg in die Gaming-Welt bei Acer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-HELIOS-300/ACER_HELIOS_300-TEASER

Fast schon im jährlichen Turnus stellt Acer im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz in New York eine Vielzahl neuer Geräte vor. Zuletzt war dies Ende April der Fall, als man unter anderem mit dem Predator Triton 700 und dem Predator Helios 300 zwei neue Produktfamilien unter den... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

HP Omen 15 mit GeForce GTX 1060 Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/HP-OMEN-15-1060-MAXQ/HP_OMEN15_1060MAXQ-TEASER

Zum Weihnachtsgeschäft überraschte HP mit einem preislich attraktiven Gaming-Notebook, bei welchem man eine NVIDIA GeForce GTX 1060 sinnvoll mit einem Core-i5-Prozessor kombinierte und das HP Omen 17 so mit kleiner SSD und zusätzlicher HDD für günstige 1.299 Euro über die Ladentheke schob.... [mehr]