> > > > ASUS Transformer Book T200TA: Neues 2-in-1-Gerät mit 11,6 Zoll und Atom-CPU

ASUS Transformer Book T200TA: Neues 2-in-1-Gerät mit 11,6 Zoll und Atom-CPU

Veröffentlicht am: von

asusASUS hat seine Transformer-Book-Familie um ein weiteres Modell ergänzt. Das neue ASUS Transformer Book T200TA soll in gleich drei verschiedenen Varianten an den Start gehen, die sich eigentlich nur innerhalb ihrer Speicherausstattung unterscheiden. Während dem kleinsten Ableger ein 32 GB großer Flashspeicher zur Verfügung steht, gibt es auch eine teurere Variante mit der doppelten Speichermenge und einen weiteren Ableger mit 32-GB-Flashsspeicher samt einer 500 GB großen HDD mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. Dank des Smart-Drive-Festplattenfachs an der Unterseite des Keyboard-Docks soll sich der Speicher jedoch auch nachträglich mit einer bis zu 1 TB fassenden HDD oder SSD im 2,5-Zoll-Format erweitern lassen.

Die restlichen Leistungsdaten sind identisch. So setzten alle Modelle auf ein 11,6 Zoll großes Touchdisplay mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten und einer LED-Hintergrundbeleuchtung. Dieses lässt sich im Handumdrehen von der Tastatur abnehmen und als Tablet verwenden. Im Inneren sorgt sich ein Intel Atom Z3775 mit vier Rechenkernen und einem Takt von bis zu 2,39 GHz um die nötige Rechenleistung. Ihm zur Seite stehen insgesamt 2.048 MB Arbeitsspeicher und eine Grafiklösung der Intel-HD-Graphics-Reihe. Das Tastatur-Dock misst 305 x 200 x 26 mm und bringt etwa 1,65 Kilogramm auf die Waage. Ohne Dock ist das neue ASUS Transformer knapp 12 mm dick.

Über das Dock werden auch zahlreiche Anschlüsse realisiert. Hier stehen ein USB-3.0-Port, eine USB-Buchse der zweiten Generation, ein microSD-Kartenslot und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss eines Kopfhörers oder Mikrofons bereit. Einen micro-USB-2.0-Anschluss direkt am Bildschirm gibt es ebenfalls noch. An externe Displays anschließen lässt sich das T200TA über micro-HDMI. Ebenfalls mit an Board sind eine 5,0-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine HD-Kamera auf der Vorderseite. Der Akku soll mit seinen zwei Zellen und 38 Wattstunden für eine Laufzeit von bis zu neun Stunden sorgen. Das ASUS Transformer Book T200TA verfügt über eine Full-Size-Chiclet-Tastatur. Die edel anmutende Gehäuseoberfläche soll gleichzeitig sehr robust sein, der Dockinganschluss besteht aus Aluminium. Vorinstalliert ist Windows 8.1 in der 32-Bit-Version.

Das neue ASUS Transformer Book T200TA soll ab sofort in Deutschland und Österreich im Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung für die kleinste Version liegt bei 429 Euro. Die beiden anderen Ableger mit mehr Speicher sollen hingegen jeweils 479 Euro kosten. Unser Preisvergleich listet die neuen 2-in-1-Geräte bereits ab etwa 370 Euro.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 05.01.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3287
Ihr solltet nochmals über den Text drüberschauen, was die Schnittstellen angeht und wo die verortet sind. Nach meinem Kenntnisstand bringt das Tastaturdock "nur" einen USB 2.0, einen 3.0 und einen Netzwerkanschluss mit sich. Die anderen Anschlüsse und der Karten-Slot sind, wie schon bei der T100-Serie, im Tablet-Teil verbaut. So zeigen das auch diverse Bilder, die man auf verschiedenen Seiten im Internet abrufen kann...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]