> > > > Anbieter stellen die Entwicklung von Touchscreen-Notebooks ein

Anbieter stellen die Entwicklung von Touchscreen-Notebooks ein

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newSeitdem Windows 8 eine passable Touchbedienung bietet, werden viele Notebooks auch oder sogar ausschließlich mit Touchscreen angeboten. Die Nachfrage nach solchen Notebooks ist laut dem Branchendienst DigiTimes aber so gering, dass die Hersteller in Zukunft bei ihren Notebooks wieder auf Touchscreens verzichten wollen.

DigiTimes liegen Informationen von Zulieferern vor, dass die Notebook-Anbieter die Entwicklung von Geräten mit Touchscreen für das vierte Quartal des Jahres gestoppt haben. Obwohl die Notebook-Verkäufe durch die Nachfrage nach Smartphones und Tablets mit Touchbedienung ausgebremst werden, setzen die Käufer beim Notebook selbst weiterhin auf eine Bedienung mit Tastatur und Maus bzw. Touchpad. Die Nachfrage nach Notebooks mit Touchscreen fällt außerdem deshalb gering aus, weil ein berührungsempfindliches Display zu einem höheren Verkaufspreis führt.

Die Anbieter werden Touchscreens demnächt angeblich nur noch für 2-in-1-Geräte einsetzen. Klassische Notebooks, Gamingnotebooks und Ultrabooks werden in Zukunft hingegen demnach wieder ohne Touchscreen auskommen müssen. Microsoft selbst dürfte von dieser Entwicklung wenig begeistert sein, wurde Windows 8 doch massiv mit der Touchbedienung beworben.  

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Lars Christmas
Beiträge: 20561
dafür gibt es dann demnächst Toaster und Staubsauger mit touch. da kann man dann wenigstens Doom drauf spielen, bei den Epson Druckern wurde das ja schon vorgemacht. oder einen Kühlschrank mit touch. und dann den Kühlschrank Lichtschalter als Maustaste. Bababababam sogar mit Sound!

Getippt mit der Luxx App
#13
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
Es gibt bei Touchscreens noch genug Spielraum für Entwickler der ergonomisch und technisch nicht völlig sinnlos ist.
#14
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2931
Zitat Geht dich nichts an;22697110
Ich find Touch nach wie vor nur bei SmartPhones sinnvoll, und auch da reg ich mich häufig auf, wenn man am telefonieren ist mit ner Hotline, deswegen den Zifferblock aktiviert hat, und es dann, beim an Ohr halten immer weiter wählt.


Gute Handies erkennen, wenn sie ans Ohr gehalten werden und schalten den Bildschirm dann ab. ;)
#15
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitän zur See
Beiträge: 3632
Find ich schade, gerade bei Popup-Fenstern wie Nachfragen war das Schaltfeld per Touch schneller erreicht als langwierig mit dem Touchpad. Außerdem gibts für die Hersteller dann keinen Grund mehr, glänzende Displays zu verbauen :(
#16
Registriert seit: 12.07.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2094
Aber ein Nachteil ist der Touchscreen auch nicht. Wer ihn nicht braucht muss ihn ja nicht nutzen. Generell finde ich eigentlich solche Geäte wie das Dell Inspiron 13 7000 nicht schlecht. Leider gibt es solche Geräte immer nur mit den "Stromspar-" Prozessoren und nicht mit potender Hardware.
#17
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
Warum gibt es da keine Power-CPUs? Weil die Teile die Kisten temperaturtechnisch überfordern würden. Von Akku-Laufzeiten gar nicht zu reden.
#18
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Zitat TlMBUK2;22774710
Warum gibt es da keine Power-CPUs? Weil die Teile die Kisten temperaturtechnisch überfordern würden. Von Akku-Laufzeiten gar nicht zu reden.


Spricht doch nichts dagegen nen Touchscreen auch mal in einem nicht-Ultrabook zu verbauen. Das gibt es merkwürdigerweise recht selten.

Ich persönlich nutze mein Surface Pro 2 zu 80% als Notebook mit tastatur und selbst da benutze ich fast dauerhaft den Touchscreen. Denke wer das für so sinnlos hält, hat noch nie versucht vernünftig mit einem Touchscreen-Gerät zu arbeiten!
#19
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Lars Christmas
Beiträge: 20561
das ist nicht merkwürdig, sondern von Intel und Microsoft über Subventionen forciert worden.

Getippt mit der Luxx App
#20
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
Zitat DragonTear;22784948
Spricht doch nichts dagegen nen Touchscreen auch mal in einem nicht-Ultrabook zu verbauen. Das gibt es merkwürdigerweise recht selten.

Ich persönlich nutze mein Surface Pro 2 zu 80% als Notebook mit tastatur und selbst da benutze ich fast dauerhaft den Touchscreen. Denke wer das für so sinnlos hält, hat noch nie versucht vernünftig mit einem Touchscreen-Gerät zu arbeiten!


Es ist eine Frage der Ergonomie. Wenn es ein verkapptes Tablet ist, OK. Aber aufklappen wie ein Notebook und dann (über das Keyboard hinweg) zwischen Keyboard und Touch wechseln ist keine gute Lösung.
#21
customavatars/avatar136240_1.gif
Registriert seit: 19.06.2010
Potsdam
Moderator
Beiträge: 15141
Zitat TlMBUK2;22785111
Es ist eine Frage der Ergonomie. Wenn es ein verkapptes Tablet ist, OK. Aber aufklappen wie ein Notebook und dann (über das Keyboard hinweg) zwischen Keyboard und Touch wechseln ist keine gute Lösung.


+1

Bei Geräten wie einem Surface oder guten Convertibles macht Touch schon irgendwie Sinn.
Aber bei normalen herkömmlichen Notebooks dann einen glare Touchscreen einzubauen, ist einfach nur total dämlich. Da musste man kein Hellseher sein um zu erahnen, dass das nicht die gewünschten Verkaufszahlen bringen wird.
Matte normale IPS Displays sind halt immer noch das Beste in einem vernünftigen Notebook. Touch macht da halt einfach keinen Sinn..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Abgespeckt und aufgewertet: Die Basis-Version des Razer Blade 15 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_BASISMODELL_TEST-TEASER

    Die Mitte Oktober angekündigte Basis-Version des Razer Blade 15 macht den kompakten Gaming-Boliden deutlich günstiger und verzichtet dabei auf so manches Gaming-Feature, wie ein schnelles 144-Hz-Panel, eine für jede Taste einzeln einstellbare Chroma-Beleuchtung oder aber auf... [mehr]

  • Mercury White Limited Edition: Das Razer Blade 15 wird weiß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_2018_MERCURY_WHITE

    Neben der neuen Basisvariante des Razer Blade 15 (2018) hat Razer in der Nacht auch die Mecury White Limited Edition präsentiert, die einen frischen Farbton mit sich bringt und damit einen ästhetischen Kontrast zu den herkömmlichen Gaming-Notebooks bietet. Vorerst jedoch wird sie nicht... [mehr]

  • Apple bestückt das MacBook Pro mit neuer Radeon Pro Vega 20 und 16

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Im Juni aktualisierte Apple das MacBook Pro auf die Coffee-Lake-Prozessoren von Intel, setzte hinsichtlich der Grafikkarte entweder auf die integrierten Lösungen Intel Iris Plus Graphics 640 und 655 oder aber im größeren 15-Zoll-Modell auf die Polaris-GPUs von AMD, die als Radeon... [mehr]

  • MacBook Air Konkurrenz: Huawei stellt das MateBook 13 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Apple hat vor wenigen Tagen eine aktualisiere Variante seines MacBook Air vorgestellt. Nun zieht das chinesische Unternehmen Huawei nach und schickt mit dem Matebook 13 ein verblüffend ähnliches aussehendes Notebook ins Rennen. Huawei wird dem Matebook 13 allerdings einen etwas stärkeren... [mehr]

  • Apple T2-Sicherheitschip trennt im Standy Mikrofon auch physikalisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Apple hat gestern sein neues MacBook Air vorgestellt. Dort wird das kalifornische Unternehmen unter anderem  den bereits bekannten Sicherheitschip T2 verbauen. Dieser wurde von Apple selbst entwickelt und soll unter anderem sensible Daten verschlüsseln und damit die Sicherheit der... [mehr]

  • Einfacher Akkutausch beim MacBook Air - iPhones sperren Fremdakkus aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Immer wieder steht Apple in der Kritik, wenn es um die Möglichkeiten der Reparatur der iPhones, iPads und Macs geht. Das MacBook Air ist sicherlich ein Symbolbild in diesem Zusammenhang, denn mit dieser Kategorie an Geräten, wurden die Möglichkeit einzelne Komponenten auszutauschen und die... [mehr]