> > > > HP Stream 11 und 13: Chromebook-Konkurrenten ab 199 US-Dollar

HP Stream 11 und 13: Chromebook-Konkurrenten ab 199 US-Dollar

Veröffentlicht am: von

hp neuDer Konkurrenzkampf zwischen Microsoft und Google nimmt ab November an Fahrt auf. Denn dann sollen die in der vergangenen Nacht vorgestellte HP-Notebooks Stream 11 und Stream 13 in den Handel kommen - die ersten Geräte, die wie im Juli angekündigt von Anfang an und in vollem Umfang als Chromebook-Alternative konzipiert sind.

Die wichtige Marke von 200 US-Dollar wird dabei allerdings nur vom Stream 11 unterboten. Das Gerät verfügt über ein 11,6 Zoll großes TN-Panel mit 1.366 x 768 Pixeln, einen lüfterlosen 2,58 GHz schnellen Dual-Core-Celeron N2840 sowie 2 GB RAM und 32 GB internen Speicher in Form eines eMMC-Mediums; per Speicherkarte kann die Kapazität erweitert werden. An Schnittstellen bietet das Modell zwei USB-Ports, einen HDMI-Ausgang sowie eine Audio-Buchse - als drahtlose Alternativen stehen WLAN und Bluetooth zur Verfügung. Genauere Angaben zum Akku gibt es nicht, der Hersteller verspricht jedoch Laufzeiten von bis zu rund acht Stunden.

Beim Betriebssystem setzt HP wie erwartet auf das kostenlose Windows 8.1 with Bing, abgerundet wird das Paket von einer einjährigen Office-365-Mitgliedschaft sowie einem Terabyte One-Drive-Speicher im ersten Jahr.

Das größere Stream 13 ist in vielen Punkten identisch ausgestattet. Die Unterschiede beschränken sich auf das 13,3 Zoll messende Display, zwei zusätzliche Anschlüsse (USB und Ethernet) sowie die Optionen Touchscreen und LTE-Modem. Über letzteres kann ein monatliches Datenvolumen von 200 MB kostenlos genutzt werden. Die Akkulaufzeit beziffert HP auf knapp acht Stunden.

Ob und wann die 199 und 229 US-Dollar teuren Geräte auch außerhalb der USA angeboten werden, ist derzeit nicht bekannt, aber durchaus wahrscheinlich.

Inwiefern es jedoch zum großen Schlag gegen die diversen, ähnlich bepreisten Chromebooks reicht, wird sich zeigen müssen. Die Farbwahl zeigt zumindest eindeutig, dass HPs Ziel eher das Klassenzimmer als das Büro ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar6388_1.gif
Registriert seit: 03.07.2003

Gefreiter
Beiträge: 50
Die Spezifikationen hauen natürlich niemanden vom Hocker, aber als Zweitgerät oder als "Familiennotebook" macht das Gerät eigentlich einen guten Eindruck.
Die Performance sollte zum Surfen, Arbeiten mit Office und ein paar anspruchslose Spielchen reichen.
#2
customavatars/avatar55236_1.gif
Registriert seit: 07.01.2007
D:\NRW\Cologne
Kapitänleutnant
Beiträge: 1806
"Die Optionen Touchscreen und LTE Modem" bedeutet dass diese extra kosten? Falls nicht wäre das mit 230$ ein sehr attraktiver Preis.

Ja ich weiß was jetzt kommt. "Zu niedrige Auflösung blabla..." Erstens bei dem Preis nicht groß zu diskutieren. Zweitens mit einer Pixeldichte von 120dpi auf einem guten Wert. Bei FullHD und 24 Zoll meckert schließlich auch niemand (90dpi). Ich arbeite mit der Auflösung auf 27" (80dpi) und finde es noch akzeptabel.
#3
customavatars/avatar205330_1.gif
Registriert seit: 19.04.2014
Bayern
Gefreiter
Beiträge: 59
Hört sich für mich nach dem perfekten Schulnotebook an. Billig, kann Office und sieht einigermaßen stabil aus. Solangs das Ding auch in einer andren Farbe als dem Pink gibt ;)
#4
Registriert seit: 10.10.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1046
Zitat zephyr;22696960
"Die Optionen Touchscreen und LTE Modem" bedeutet dass diese extra kosten? Falls nicht wäre das mit 230$ ein sehr attraktiver Preis.

Laut HP kostet beides extra, Preise nennt man aber noch nicht.

Zitat luftschildkroete;22697289
Hört sich für mich nach dem perfekten Schulnotebook an. Billig, kann Office und sieht einigermaßen stabil aus. Solangs das Ding auch in einer andren Farbe als dem Pink gibt ;)

Blau (siehe Bilderstrecke) steht noch zur Wahl.
#5
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 8683
Von der Leistung her rangieren die neuen BayTrails in etwa auf dem Niveau der Sockel 754/939/AM2. Bei gleichem Takt wohlgemerkt. Im CPUMark knacken die BayTrails ab 2GHz die 1.000Punkte-Marke.

PassMark CPU Benchmarks - Low Mid Range CPU's

Insofern gibt's hier in etwa die Leistung einer gleichgetakteten 65W-CPU aus dem Jahre 2008 - bei nur 7,5W und mit modernen Befehlssätzen sowie einer integrierten, für Videodecodierung leistungsstarken GPU. Wer aber etwas Gaming-Power möchte, sollte für ein paar € mehr eher zu AMD greifen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]