> > > > Acer Aspire V Nitro Gaming-Notebooks auf der Gamescom angeschaut

Acer Aspire V Nitro Gaming-Notebooks auf der Gamescom angeschaut

Veröffentlicht am: von

acer2011Acer nutzt die heute in Köln beginnende Gamescom um sein Notebook-Portfolio um zwei neue Modelle zu erweitern: Aspire V15 Nitro und Aspire V17 Nitro. Der Rahmen der Vorstellung lässt es schon vermuten, Acer möchte mit seinen beiden Neulingen in erster Linie Gamer ansprechen, setzt dabei allerdings weniger auf Hardcore-Gamer als viel mehr auf ambitionierte Anwender, die neben der Leistung auch Wert auf ein schickes Äußeres und eine gewisse Mobilität legen.

So besitzen die beiden Nitro-Editionen jeweils ein mattschwarzes Gehäuse, dessen Oberfläche mit einer leichten Struktur versehen wurde und eine Nano-Beschichtung besitzt. Beide Geräte besitzen eine maximale Bauhöhe von 25 mm sodass sie noch problemlos in jede Umhängetasche passen sollten. Zum Gewicht macht Acer hingegen noch keine genaueren Angaben. Beim ersten Aufeinandertreffen hinterließ das Gehäuse einen guten Eindruck, insbesondere die Nanobeschichtung sorgt für eine angenehme Haptik. Ebenfalls überzeugen konnte die Chiclet-Tastatur, die mit einem guten Hub aufwarten konnte, allerdings einen minimal zu weichen Druckpunkt besitzt. Passend zur Gaming-Ausrichtung hat Acer den Nitro-Modellen eine rote Hintergrundbeleuchtung spendiert.

Natürlich darf bei der Nitro-Reihe auch die Leistung nicht zu kurz kommen. Alle Nitro-Vertreter nutzen Intel-Core-CPUs der vierten Generation (Haswell) und Grafiklösungen von NVIDIA. Während die normalen Nitro-Modelle mit schwächeren GPUs wie der GeForce GT 840M ausgestattet wurden, setzt Acer bei der noch leistungsstärkeren Nitro Black Edition durchwegs eine GeForce GTX 860M – in unseren Reviews konnte die GPU stets mit einer ordentlichen Leistung aufwarten und sorgte auch bei der FullHD-Auflösung für ansehnliche Frameraten. Zum speichern von Daten stehen neben SSHD-Lösungen auch SSD-HDD-Kombinationen bereit.

Sowohl das Acer Aspire V15 Nitro als auch das V17 Nitro setzen auf matte FullHD-IPS-Panels. So werden eine gute Farbdarstellung und eine hohe Blickwinkelstabilität geboten. Die maximale Helligkeit gibt Acer mit 300 cd/m2 an. Bestätigen können wir auf jeden Fall, dass das Display des V17 Nitro Black Edition auch außerhalb der Messehalle noch gut ablesbar war.

Die neue Acer Aspire V Nitro-Serie kommt im September in den Handel. Die normale Nitro-Serie wird bei einem Preis von 699 Euro starten, während für die Nitro Black Edition mindestens 999 Euro reserviert werden sollten.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

Acer Predator Helios 300 im Test: Der Einstieg in die Gaming-Welt bei Acer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-HELIOS-300/ACER_HELIOS_300-TEASER

Fast schon im jährlichen Turnus stellt Acer im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz in New York eine Vielzahl neuer Geräte vor. Zuletzt war dies Ende April der Fall, als man unter anderem mit dem Predator Triton 700 und dem Predator Helios 300 zwei neue Produktfamilien unter den... [mehr]

HP Omen 15 mit GeForce GTX 1060 Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/HP-OMEN-15-1060-MAXQ/HP_OMEN15_1060MAXQ-TEASER

Zum Weihnachtsgeschäft überraschte HP mit einem preislich attraktiven Gaming-Notebook, bei welchem man eine NVIDIA GeForce GTX 1060 sinnvoll mit einem Core-i5-Prozessor kombinierte und das HP Omen 17 so mit kleiner SSD und zusätzlicher HDD für günstige 1.299 Euro über die Ladentheke schob.... [mehr]