> > > > Acer Chromebook CB3: Celeron und schnelles WLAN ab 219 Euro

Acer Chromebook CB3: Celeron und schnelles WLAN ab 219 Euro

Veröffentlicht am: von

acer2011Den Marktanteil von Chromebooks kann man in Deutschland sicherlich als verschwindend gering bezeichnen, aktuellen Schätzungen zufolge liegt er deutlich unterhalb von einem Prozent. Dennoch will Acer auch hierzulande sein Portfolio an Mobilrechnern mit Googles Betriebssystem ausbauen.

Das CB3 soll dabei vor allem mit seinem Preis locken, denn der Hersteller ruft lediglich unverbindliche 219 Euro auf. Dafür erhalten Käufer ein 11,6 Zoll großes Display mit 1.366 x 768 Pixeln und einen maximal 2,41 GHz schnellen Celeron N2830. Je nach Modell werden bis zu 4 GB Arbeitsspeicher und 32 GB interner Speicher verbaut; was die Topkonfiguration kosten wird, verrät Acer bislang nicht.

In puncto Schnittstellen bietet das CB3 eine kleine Überraschung. Wie bei den meisten Chromebooks stehen zwei USB-Ports - je einmal USB 2.0 und 3.0 - sowie ein HDMI-Ausgang zur Verfügung. Allerdings bietet das Gerät WLAN nach dem schnellen ac-Standard, was in dieser Preisklasse eher unüblich ist; Bluetooth 4.0 ist ebenfalls mit dabei. Tastatur und Touchpad eines ersten Ausstellungsstück hinterliessen einen ordentlichen Eindruck, das Gehäuse hingegen eher weniger.

Zwar fielen keine groben Verabeitungsschwächen auf, das CB3 wirkt aber optisch vergleichsweise grobschlachtig. In Hinblick auf die Leistungsfähigkeit konnte kein eigener Eindruck gewonnen werden. Denn das Notebook wollte sich partout nicht zum Starten von Chrome OS überreden lassen. Ob das neue Chromebook ein Erfolg wird, bleibt abzuwarten: Mit dem Chromebook C720 bieten verschiedene Händler ein weiteres Acer-Modell bereits für 219 Euro - mit schnellerem Prozessor und langsameren WLAN.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar56668_1.gif
Registriert seit: 26.01.2007
90:10 - Berlin:Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1871
Hmmm ein 14" ASUS VivoBook F451MA-VX084H mit Celeron 2x1,9/4GB Ram/500GB HDD gibts um 268 Taler, +30 Win7 macht 298 gerade aus. Die Chromebooks haben mir zu diesem Preis zu viele Restriktionen. Die müssten noch ein Stück im Preis sinken um interessant zu werden - selbst für Geeks.

Edit: Gerade gesehen - gibts inkl Win8 sogar um 266,-
#2
customavatars/avatar24070_1.gif
Registriert seit: 20.06.2005
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 222
Chromebook hat vorteil haben Haswell und sind billig sowie eine gute Linux Maschine und der Akku dürfte lange halten.

Dat Chrome OS muss man Entsorgen Design sieht bissel nach Apple aus g* .

Bin mal gespannt wann Rom gibt für Windows install usw...

straßen Preis bestimmt 199 €

Zitat

Als Prozessor steht der Intel Celeron N2830 bereit. Der Dual-Core Chip arbeitet mit bis zu 2,42 GHz und entspringt der aktuellen Intel Bay-Trail Generation. Außerdem sind 2 GB Arbeitsspeicher (max. 8 GB) und eine Flash-Speicher von 16 GB an Bord
Farblich wird das Acer Chromebook 11 (CB3-111) in weiß erscheinen. Das Gewicht beträgt 1,25 kg bei einer Bauhöhe von 18,65 Millimeter. Die Akkulaufzeit soll mit der 3.220 mAh Batterie bis zu 8 Stunden anhalten. Im Laufe der nächsten Wochen ist das Acer Chromebook 11 dann lieferbar.







so sieht der Asus auch aus :p:p:p:p häßlich

[ATTACH=CONFIG]287692[/ATTACH]
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]

Schlankes Oberklasse-Gerät: Das MSI GE63VR 7RF Raider Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE63VR_7RF_RAIDER

Mit Technik vollgepackte Gaming-Notebooks gibt es noch immer reichlich. Doch nicht immer bedarf es tatsächlich der dicksten Ausstattung. Eine Modellnummer kleiner tut es meist auch, dafür spart man etwas Bauhöhe und vor allem Gewicht ein. Knapp 1.900 Euro aber muss man für ein solches... [mehr]