> > > > Neue Acer-Aspire-E-Familie bietet zahlreiche Konfigurationen ab 300 Euro

Neue Acer-Aspire-E-Familie bietet zahlreiche Konfigurationen ab 300 Euro

Veröffentlicht am: von

acer2011Mit zahlreichen verschiedenen Konfigurationen hinsichtlich Display, CPU und Speicher will Acer die neue Aspire-E-Reihe zu einem Erfolg machen. Am Anfang aller Planungen steht dabei die Frage der Größe, denn zur Wahl stehen das E 11, E 14 und E15 mit den entsprechenden Display-Diagonalen.

Aspire E 11

Das Aspire E 11 ist mit Pentium- und Celeron-Prozessoren erhältlich und verfügt über 1.366 x 768 Pixel, maximal 8 GB RAM und HDDs zwischen 320 und 1.000 GB. Die Maße geben die Taiwaner mit 291,0 x 211,0 x 21,2 mm an, das Gewicht mit knapp 1,3 kg. Die Besonderheit: Der Rechner kommt ohne Lüfter aus. Auch ein Touch-Display muss man trotz Windows 8.1 verzichten, in Form des neuen Aspire V 11 steht ein entsprechendes Modell jedoch unter anderem Namen zur Verfügung.

Aspire E 14

Weitaus komplexer wird die Konfiguration beim Aspire E 14. Hier gibt es Touch- und Non-Touch-Anzeigen mit 1.366 x 768 Pixeln, bis zu 16 GB Arbeitsspeicher und HDDs mit maximal 1.000 GB. Bei den Prozessoren stehen Intels Core-i-, Pentium- und Celeron-Chips ebenso zur Wahl wie AMDs E1, E2, A4 und A6. Darüber hinaus werden bestimmte Zusammenstellung mit einer nicht näher spezifizierten diskreten GPU bestückt. Mit 346,0 x 248,0 x 28,3 bis 33,3 mm und maximal 2,4 kg fällt das Aspire E 14 jedoch vergleichsweise groß und schwer aus.

Aspire E 15

In vielen Punkten identisch sehen die Zusammenstellung beim Aspire E15 aus. Hier kommt jedoch ein Non-Touch-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln hinzu, ebenso sind AMDs A8 und A10 auf der Wunschliste zu finden. Mit bis zu 381,6 x 256,0 x 31,5 mm und bis zu 2,7 kg fällt das größte Aspire E nochmals größer und schwerer aus.

Eine klare Ansage sind die Preise. Denn die drei jeweiligen Einstiegskonfigurationen werden mit unverbindlichen 299 Euro veranschlagt, Angaben zu besseren Ausstattungen fehlen noch; der Verkauf startet im Mai. Hinsichtlich Optik und Verarbeitung müssen die neuen Modelle sich nicht vor der Konkurrenz verstecken, im Gegenteil. Die ausgestellten Geräte hinterließen einen guten Eindruck, auch Tastatur und Touchpad fielen nicht negativ auf. Kritik muss Acer sich aber für die Display-Auflösungen gefallen lassen, vor allem in Hinblick auf das 15-Zoll-Modell.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar54549_1.gif
Registriert seit: 28.12.2006
H3LL
Kapitän zur See
Beiträge: 3242
Wieso Kritik an der Auflösung beim 15 Zoll Modell, wenn es doch mit Full HD Display kommt?
#2
customavatars/avatar8832_1.gif
Registriert seit: 09.01.2004

Kapitänleutnant
Beiträge: 1992
Kein 11 Zoll mit Kabini / Beema? :(
#3
customavatars/avatar93026_1.gif
Registriert seit: 11.06.2008
bei Augsburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3144
Check die Kritik auch nicht?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X v8: Erstes Notebook mit Coffee Lake H im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO15X_V8-TEASER

Pünktlich zum heutigen Launch der ersten Coffee-Lake-H-Prozessoren, die nun auch sechs Kerne ins Notebook bringen, hat Gigabyte sein Aero 15 abermals aufgefrischt. Neben dem CPU-Update gibt es auch bei Display und Gehäuse ein paar Neuerungen. Wie sich die neueste Generation mit Intel... [mehr]

ZOTAC AMP Box Mini im Test: Mehr Grafik- und SSD-Power für kompakte Geräte

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_ZBOX_AMP_MINI_TEST-TEASER

Mit der ASUS ROG XG Station 2, der PowerColor Gaming Station oder der Aorus Gaming Box und dem Razer Core V2 hatten wir in den letzten Wochen und Monaten so einige externe Grafikboxen bei uns im Test, die über Thunderbolt 3 an das Ultrabook oder den Mini-PC angeschlossen werden. Mit der... [mehr]

HP Omen X 17: Ein wahres Schlachtschiff mit GTX 1080 und i7-7820HK im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_OMEN_X_17_TEST

Das HP Omen X 17 ist ein wahres Schlachtschiff – nicht nur wegen seiner gewaltigen Abmessungen, sondern vor allem auch wegen seiner Hardware. Im Inneren stecken ein übertaktungsfreudiger Intel Core i7-7820HK, eine leistungsfähige NVIDIA GeForce GTX 1080 und natürlich massig Speicher bis hin zu... [mehr]

Windows on ARM: Warum wir keinen Test veröffentlichen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/QUALCOMM_WINDOWS_ON_ARM

Extra eingerichtete Verkaufsflächen in großen Elektronikmärkten, Werbung und spezielle Bündelungen von Notebook und Datentarif bei der Deutschen Telekom: Seit dem offiziellen Verkaufsstart ist Windows on ARM in aller Munde. So hätte es zumindest sein können. Die Realität... [mehr]

Das neue XMG NEO 15 im ersten Hands-On

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_NEO-15_M18

Brandneuer Sechskern-Prozessor, potente Pascal-Grafik und massig SSD- und HDD-Speicher mit schnellem Display und mechanischer Tastatur sowie zahlreichen weiteren interessanten Features, die speziell auf den Gamer zugeschnitten wurden, möchte Schenker Technologies in einem äußerst kompakten und... [mehr]

Einmal schlank, einmal bunt: Die neuen Coffee-Lake-H-Notebooks von MSI

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS65_STEALTH_THIN_GE63_RGB_HANDSON

Zum Start der neuen Coffee-Lake-H-Prozessoren stellt MSI über 50 verschiedene Modellvarianten auf die neue CPU-Generation um – angefangen beim kleinen Core-i5-Ableger mit vier Rechenkernen bis hin zum übertaktungsfreudigen Sechskerner der Core-i9-Reihe. Mit dem MSI GS65 Stealth Thin... [mehr]