> > > > Acers Verwandlungskünstler Aspire Switch 10 startet für 350 Euro

Acers Verwandlungskünstler Aspire Switch 10 startet für 350 Euro

Veröffentlicht am: von

acer2011Convertibles stehen noch immer hoch im Kurs. Mit wenigen Handgriffen vom Notebook in eine Tablet verwandelt bieten sich die Verwandlungskünstler für viele Einsatzbereiche an.

Mit dem Aspire Switch 10 hat nun auch Acer ein entsprechendes Gerät angekündigt, das irgendwo zwischen Notebook und Tablet angesiedelt ist - ähnlich wie bei ASUS’ Transformer-Reihe ist eine Einstufung nicht ganz einfach. Angetrieben wird das 10-Zoll-Gerät, das mit Windows 8.1 ausgeliefert wird, von einem Intel Atom Z3745 und 2 GB Arbeitsspeicher, das Display bietet mit 1.366 x 768 Pixeln nur eine durchschnittliche Auflösung. Für Daten stehen je nach Modell 32 oder 64 GB Speicher zur Verfügung, bei Bedarf kann per microSD-Karte nachgerüstet werden.

Herzstück des Aspire Switch 10 ist jedoch der Scharnier-Mechanismus, bei dem es sich tatsächlich nur um eine magnetische Steckverbindung handelt. Da die gesamte Technik im Display-Teil steckt, kann dieses einfach abgenommen und als Tablet eingesetzt werden. Mit dem Tastatur-Dock kann das Aspire Switch 10 hingegen als herkömmliches Touch-Notebook genutzt werden. Besonderheiten sind laut Acer die Zero-Gap-Technik beim Display - zwischen Glas und Display ist keine Lücke vorhanden - sowie die verbauten Frontlautsprecher. Letztere führen jedoch dazu, dass der Rahmen rund um die Anzeige vergleichsweise dick ausfällt; mit Dock bringt es das Aspire Switch 10 auf 261,6 x 177,1 x 23,8 mm und bis zu 1,2 kg.

Noch keine näheren Details gibt es zur Ausstattung des Docks. Hier wird es zwei Ausführungen geben, mit und ohne verbauter HDD. Zu deren Kapazität und den daraus resultierenden Preisen gibt es aber noch keine Informationen, ebenso wenig zum Akku, der bis zu 8 Stunden mit einer Ladung auskommen soll. Der unverbindliche Einstieg erfolgt bei 349 Euro Ende Mai.

Im kurzen Test erwies sich die Steckverbindung als sehr intuitiv, auch, weil die Magneten für einen sicheren Halt sorgen. Die Tastatur enttäuschte hingegen ein Stück weit mit einem zu wenig ausgeprägtem Druckpunkt und leicht unterschiedlichem Hub. In puncto Design fehlt eine klare Linie, vor allem, da es zu viele Übergänge zwischen den einzelnen Gehäuseteilen gibt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1979
Mit einer höheren Auflösung wäre das garnicht mal uninteressant. So als Tablet in meinen Augen leider völlig unbrauchbar.
#2
customavatars/avatar144179_1.gif
Registriert seit: 26.11.2010
Radolfzell / BaWü
Oberbootsmann
Beiträge: 783
Was ihr immer mit eurer Auflösung habt. Ich hab das W511, das hat auch nur eine Auflösung von 1.366 x 768 bei 10 Zoll. Ist ein sauberes Bild, selbst dann noch wenn ich es mir direkt vor die Augen halte.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]