> > > > CeBIT 2014: Acer zeigt neues Business-Notebook TravelMate P645

CeBIT 2014: Acer zeigt neues Business-Notebook TravelMate P645

Veröffentlicht am: von

acer2011Neue Hardware in Form von Notebooks wird auf der CeBIT schon seit Jahren nur noch selten gezeigt. Mit Acer ist aber auch 2014 die sprichwörtliche Ausnahme wieder vorhanden, auch wenn die Taiwaner lediglich ein Business-Gerät vorstellen.

Als Plattform dient dem TravelMate P645 dabei wenig überraschend Intels „Haswell“, allerdings nicht in der Refresh-Variante. Zur Wahl stehen die Modelle i3-4010U, i5-4200U und i7-4500U mit den bekannten Vor- und Nachteilen. Jede Variante verfügt über einen fest verbauten, 4 GB fassenden Arbeitsspeicher, der über einen zusätzlichen Slot auf bis zu 12 GB erweitert werden kann. Als Massenspeicher fungieren HDDs mit 320 oder 500 GB oder SSDs mit 128 oder 256 GB.

In puncto Konnektivität verlässt Acer sich auf dreimal USB 3.0 sowie je einmal HDMI, VGA und Ethernet, Audio-In und -Out. Drahtlos hinzu kommen Dual-Band-WLAN nach n-Standard, Bluetooth 4.0 und auf Wunsch HSPA+ mit bis zu 21,6 Mb/s. Wer auf weitere Anschlüsse angewiesen ist, kann auf eine optionale Docking-Station zurückgreifen. Diese bietet weitere USB-Anschlüsse und anderes, schlägt aber mit 199 Euro zu Buche.

Das Display des TravelMate P645 bietet je nach Konfiguration 1.366 x 786 oder 1.920 x 1.080 Pixel, die Diagonale beträgt in beiden Fällen 14 Zoll; einen Touch-Sensor bietet kein Modell. Dafür bietet Acer auf Wunsch mehr als nur „Haswell“-Grafik: Gegen Aufpreis ist das Notebook mit AMDs Radeon HD 8750M und 2 GB Grafikspeicher bestückt.

Die Laufzeit des 54 Wh bietenden Akkus gibt man mit bis zu acht Stunden an. Ausgeliefert wird das rund 1,5 kg schwere und 328,7 x 235,5 x 20,8 mm große TravelMate P645 mit Windows 7 oder Windows 8 in den kommenden Wochen, der Einstieg beginnt bei unverbindlichen 999 Euro.

Das ausgestellte Modell konnte hinsichtlich Tastatur und Touchpad sowie mit seinen zahlreichen Anschlüssen überzeugen, Display und Gehäuse zeigen aber gewissen Verbesserungsbedarf. Ersteres enttäuschte hinsichtlich der Betrachtungswinkel sowie der Farbdarstellung, letzteres wirkte im Bereich des Deckels sowie der Handballenablage nur wenig verwindungssteif.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar8899_1.gif
Registriert seit: 13.01.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4131
Hoffentlich bekommts auch wieder so eine schön laute & nervöse Lüfterprogrammierung wie seine Vorgänger..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]