> > > > Interessante Workstation: Das Lenovo ThinkPad W540

Interessante Workstation: Das Lenovo ThinkPad W540

Veröffentlicht am: von

lenovoMit dem Lenovo ThinkPad W540 hat es vor Kurzem eine neue, interessante Workstation auf den Markt geschafft, die sich je nach Ausstattung bei Preisen um die 1.600 Euro bewegt und damit eher im Einstiegssegment anzutreffen ist. Trotzdem kann sich die Hardware-Ausstattung sehen lassen. Zu einem Preis von etwa 1.600 Euro gibt es einen 2,4 GHz schnellen Intel Core i7-4700MQ, insgesamt 4.096 MB Arbeitsspeicher und eine Festplatte mit einer Kapazität von einem Terabyte. Um die Grafikbeschleunigung kümmert sich eine professionelle Quadro-Karte, die NVIDIA Quadro K1100M. Sie basiert auf der „Kepler“-Architektur, stellt 384 Shadereinheiten und einen 2.048 MB großen Speicher zur Verfügung. Dazu gibt es ein hochauflösendes IPS-Display mit einer Auflösung von 2.880 x 1.620 Bildpunkten und einer Diagonalen von 15,6 Zoll.

Anschlussseitig stehen dem ThinkPad W540 Workstation jeweils zwei USB-2.0- sowie -3.0-Schnittstellen, ein Thunderbolt-Anschluss, ein Express-Card-Slot und ein integrierter Kartenleser zur Verfügung. Ebenfalls mit an Bord sind ein Fingerprint-Sensor, ein Anschluss für eine Docking-Station, ein Kensington-Lock und verschiedene Sensoren, für Helligkeit oder stärkere Vibrationen und Stöße. Verbindung ins Internet stellt das fast 2,5 Kilogramm schwere und 376 x 35 x 247 mm (B x H x T) große Notebook wahlweise über Gigabit-LAN oder Wireless-LAN nach 802.11-b/g/n-Standard her. Bluetooth 4.0 ist ebenso mit von der Partie, wie ein optisches DVD-Laufwerk und ein 56,2 Wh starker Lithium-Ion-Akku, der laut eines ersten Tests unserer Kollegen von Notebookcheck.com im Leerlauf bis zu 5:33 Stunden durchhalten soll. In der Praxis soll die Laufzeit zwischen zwei und drei Stunden betragen.

Im Test der Kollegen konnten vor allem die solide Leistung, die reichhaltige Schnittstellenausstattung und das Display sowie die sehr gute Lautstärke überzeugen. Etwas Nachholbedarf soll das Lenovo ThinkPad W540 Workstation beim Gehäuse sowie der Aufrüstbarkeit haben. Das Lenovo ThinkPad W540 Workstation ist in Deutschland mit abweichender Ausstattung derzeit ab knapp 1.500 Euro zu haben.

lenovo thinkpad w540 workstation k
Das Lenovo ThinkPad W540 ist eine attraktive und preisgünstige Workstation.

Social Links

Kommentare (22)

#13
customavatars/avatar131601_1.gif
Registriert seit: 18.03.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 250
Zitat Tenchi Muyo;21927088
Ist eine Samsung SSD nur das genaue Modell konnte ich nicht herausfinden ob Standard, Pro oder Evo.

Diese sitzt im 2,5" Schacht.
Der mSata Port ist frei z.B. für eine EVO 1TB :D


Geil, genau das wollt' ich hören. Danke vielmals für diesen Preistipp!
#14
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4085
Sehr gerne,

schon witzig das schlechter ausgestatte Versionen deutlich teurer sind als diese Version :D

Brauchst du das Dreamcolour Display nicht?
Ich weiß jetzt nicht ob das normale Display PS usw. gerecht wird?
Nicht das Du dann Mega enttäuscht bist?

Das DC Display gilt ja praktisch als Referenz am NB-Markt..
#15
customavatars/avatar131601_1.gif
Registriert seit: 18.03.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 250
Zitat Tenchi Muyo;21927110


Brauchst du das Dreamcolour Display nicht?
Ich weiß jetzt nicht ob das normale Display PS usw. gerecht wird?
Nicht das Du dann Mega enttäuscht bist?

Das DC Display gilt ja praktisch als Referenz am NB-Markt..


Ich weiß das es einen guten Ruf genießt und ich habe auch noch nie so ein WAHNSINNSBILD gesehen. Die Farben und die leuchtkraft sind unglaublich. Aber leider nützt das alles nichts, wenn das DIsplay dann links unten ins Rosa/Türkis verschiebt. Das wollte ich in der Preisklasse nicht akzeptieren. Damit arbeiten konnte man aber definitiv. Hatte dann dreimal den Kundendienst da der dreimal das Teil komplett zerlegt und das Display getauscht hat. Alle hatten einen Makel – entweder links unten Rotverschiebung, rechts unten Grün/Rot, abfallende Randhelligkeit usw. Hab dann im Notereviewforum gelesen, dass das bei den 15ern ein bekanntes Problem zu sein scheint. Ist wohl rein technisch betrachtet der Nachteil dieser Farbvielfalt und Bittiefe.

Da bin ich dann trotzdem vom Kauf zurückgetreten. Es ist auch nicht unbedingt so, dass ich unterwegs farbkritische Arbeiten mache. Aber wenn man als Hersteller für eine konsistente Farbdarstellung durch den gesamten Workflow wirbt, sollte das auch so sein. Und wie gesagt, 2900 Euro und nur ein I7 4700 und normale HDD und 30 GB mSata. Deshalb freu ich mich so über deinen Link. Und die non Dreamcolor-Displays sollen auch gut sein, sofern es die UltraWideViewingAngle (IPS) Variante ist. Bist du zufrieden?

Freue mich jedenfalls auf das neue ZBook!

Edit: Wo hast du gekauft?
#16
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4085
Es ist diese Displayvariante:

Blendfreies FHD UWVA eDP-Display mit einer Diagonalen von 39,6 cm (15,6") und LED-Hintergrundbeleuchtung + PSR (1.920 x 1.080)
HP ZBook 15 Mobile Workstation - HP Store Deutschland

gekauft habe ich es (ausnahmsweise bei MF).

Aber die Jungs haben alles richtig gemacht, sodaß ich echt mal zufrieden war!

Ich bin mit dem Display zufrieden es ist sehr gut entspielgelt (habe hinter mir direkt eine Fensterfront). Die Farben usw. kommen besser rüber als bei vielen anderen NB Displays die ich sonst so gesehen habe - allerdings kann ich nicht urteilen obs für Profis oder PS User genügend ist - schau mal bei Notebookcheck vorbei im Test stand was zum RGB/Adobe Farbraum..

Pixelfehler habe ich bis jetzt keine entdecken können, war auch meine Größte sorge neben der Lautstärke.


Ein Tip noch:

unter Win 8.1 kam es (bei mir) vor, dass die Install Programme leicht unscharf waren auch Dateimanager wie z.B. yxplorer und xplorer2 (Directory Opus war normal).

Wie ich herausgefunden habe lag es wohl an einem kleinen Bug.

Unter Win 8.1 ist eine Skalierung von 125% ausgewählt,
ändert man diese auf was niedriges z.B. 110% und geht danach wieder auf 125% hoch - ist jedes Fenster/Icons & Schrift scharf.

Von daher gehe ich aus das es ein kleiner Treiber bug oder ähnliches ist.

Jedenfalls ist jetzt alles gestochen scharf - ach ja der Taskmanager war auch unscharf. Jetzt ist alles wunderbar.
#17
customavatars/avatar131601_1.gif
Registriert seit: 18.03.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 250
Zitat Tenchi Muyo;21927247
Es ist diese Displayvariante:

Blendfreies FHD UWVA eDP-Display


Sehr gut. Danke für die Infos – hoffe wir bekommen keinen Ärger für den (H)offto(P)ic im ThinkPad-Thread.
#18
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4085
um das Off-Topic ganz abzuschliessen in einem großem englischen NB Forum gib es einen Dell m4800 Owners Thread da klagen einige darüber das sie 1-2mal die Woche eine Bluescreen zu sehen bekommen. Das war für mich einer der Gründe neben dem Preis das Dell nicht auszuprobieren.
#19
customavatars/avatar55236_1.gif
Registriert seit: 07.01.2007
D:\NRW\Cologne
Kapitänleutnant
Beiträge: 1933
Zitat Tenchi Muyo;21927247

Ein Tip noch:

unter Win 8.1 kam es (bei mir) vor, dass die Install Programme leicht unscharf waren auch Dateimanager wie z.B. yxplorer und xplorer2 (Directory Opus war normal).

Wie ich herausgefunden habe lag es wohl an einem kleinen Bug.

Unter Win 8.1 ist eine Skalierung von 125% ausgewählt,
ändert man diese auf was niedriges z.B. 110% und geht danach wieder auf 125% hoch - ist jedes Fenster/Icons & Schrift scharf.

Von daher gehe ich aus das es ein kleiner Treiber bug oder ähnliches ist.

Jedenfalls ist jetzt alles gestochen scharf - ach ja der Taskmanager war auch unscharf. Jetzt ist alles wunderbar.


Interessant, danke!
Das scheint unabhängig vom Gerät ein Bug in Windows 8 / 8.1 zu sein.
#20
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
HP Zbook 15 oder 850 G1 haben auch die schlechte Erreichbarkeit des Lüfters.
#21
Registriert seit: 13.05.2003

Matrose
Beiträge: 25
Zitat Tenchi Muyo;21927347
um das Off-Topic ganz abzuschliessen in einem großem englischen NB Forum gib es einen Dell m4800 Owners Thread da klagen einige darüber das sie 1-2mal die Woche eine Bluescreen zu sehen bekommen. Das war für mich einer der Gründe neben dem Preis das Dell nicht auszuprobieren.

Wenn ich Deine Links anklicke, sehe ich nur Preise jenseits von 2700 Euro. War das nur eine zeitlich begrenzte Aktion oder so?

Ich hatte das ZBook 15 auch auf meiner Liste, aber wegen der saftigen Preise wieder verworfen. Den M4800 gibt es z.Z. mit 30% Rabatt bei Dell. Das sind im Endeffekt für die Konfig, die ich im Auge habe (FHD nicht QHD+) um die 1000 Euro weniger als bei HP zur Zeit. Jedenfalls finde ich nirgendwo den Preis zu dem Du geschossen hast...?

Danke
#22
Registriert seit: 13.05.2003

Matrose
Beiträge: 25
Zitat tw2;22167981
Wenn ich Deine Links anklicke, sehe ich nur Preise jenseits von 2700 Euro. War das nur eine zeitlich begrenzte Aktion oder so?

Ich hatte das ZBook 15 auch auf meiner Liste, aber wegen der saftigen Preise wieder verworfen. Den M4800 gibt es z.Z. mit 30% Rabatt bei Dell. Das sind im Endeffekt für die Konfig, die ich im Auge habe (FHD nicht QHD+) um die 1000 Euro weniger als bei HP zur Zeit. Jedenfalls finde ich nirgendwo den Preis zu dem Du geschossen hast...?

Ok, zwischenzeitlich ist es bei mir auch ein ZBook 15 geworden für knapp 1400 Euro Basispreis mit dem Full HD UWVA eDP Panel, 32 GB SSD-Cache (mSATA) und 750 GB Platte. Ich habe auf insgesamt 20 GB RAM aufgerüstet und die SSD ausgetauscht gegen eine 512 GB Samsung EVO 840 GB und darauf das System installiert. Bislang sehr zufrieden.

Nur das 200W Netzteil ist ein Klopper. Weiß jemand ob man auch ein Slim 65W Netzteil nutzen kann oder ist das 90W Slim das kleinste was geeignet ist?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AORUS X9 DT: Ein Düsentrieb mit High-End-Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AORUS_X9_DT_REVIEW

Auch wenn der Trend hin zu immer kompakteren und schlichteren Gaming-Notebooks geht, haben die großen Desktop-Replacement-Systeme für den stationären Heimeinsatz längst nicht ausgedient, schließlich setzen sie in Sachen Hardware, Display-Größe und Ausstattung noch einmal... [mehr]

XMG Neo 15: Kompakter Gaming-Bolide mit neuem Barebone und nur wenigen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_XMG_NEO15-TEASER

Die Jagd nach dem besten Kompakt-Notebook für Spieler geht in die nächste Runde. Nach dem MSI GS65 Stealth Thin, dem Gigabyte Aero 15X v8 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 will es mit dem XMG Neo 15 auch Schenker Technologies wissen und wechselt dafür sogar den Hersteller seines... [mehr]

Acer Predator Helios 300 im Test: Mit Coffee Lake H noch besser

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_HELIOS_300-TEASER

Mit dem Predator Helios 300 schickte Acer im letzten Jahr sehr interessante Gaming-Notebooks ins Rennen, die vor allem für preisbewusste Spieler interessant waren. Nicht einmal ein Jahr später folgt das Update für die neuen Coffee-Lake-H-Prozessoren, am Grundgerüst, dem Design und... [mehr]

MSI GS65 Stealth Thin im Test: Schick, schnell, aber auch sehr heiß

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS65_THIN_8RF-TEASER

Der Schlankheits- und Schönheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks geht weiter. Nachdem NVIDIA mit seinen Max-Q-Grafikkarten quasi den Grundstein gelegt hatte, ASUS mit seinem ROG Zephyrus GX501 mit gutem Beispiel voran ging und auch Gigabyte mit seinem Aero 15X v8 auf den Trend... [mehr]

Surface Go: Microsoft greift das iPad an (2. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_GO

Microsofts Antwort auf iPad und Chromebook heißt Surface Go. Nachdem erste Gerüchte bereits vor einigen Wochen aufkamen, wurde das neue Mitglied der Surface-Familie etwas früher als erwartet in der vergangenen Nacht offiziell vorgestellt. Überraschungen gibt es nicht, sieht man einmal von der... [mehr]

Dritte Änderung in einem Jahr: EVGA SC 15 auf Coffee-Lake-H umgerüstet

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-SC17/EVGA_SC17_TEST-TEASER

Die Halbwertszeit mancher Geräte ist noch kürzer als üblich. Damit haben vor allem Notebook-Hersteller immer wieder zu kämpfen. Sie bringen ein neues Gerät auf den Markt, an dessen Gehäuse und Grundgerüst sie seit Monaten gearbeitet haben und plötzlich sind die Geräte wieder veraltet, weil... [mehr]