> > > > CES 2014: Toshiba zeigt Laptop mit 4K-Display

CES 2014: Toshiba zeigt Laptop mit 4K-Display

Veröffentlicht am: von

toshibaBei den mobilen Geräten ist ein eindeutiger Trend zu immer höheren Auflösungen zu erkennen und dies scheint sich nun auch auf andere Produktfamilien zu übertragen. Denn der Hersteller Toshiba zeigt während der CES 2014 mit dem Tecra W50 ein neues Notebook. Dieses Modell wird mit einem 4K-Display ausgestattet sein. Somit besitzt das Display 3.840 x 2.160 Bildpunkte bei einer Diagonalen von 15,6 Zoll. Dies entspricht einer Pixeldichte von 282 ppi. Laut Hersteller wurde das Gerät speziell für Profis entwickelt und soll vor allem für grafikintensive Programme ausgelegt sein. Als Grafikkarte setzt Toshiba deshalb auf eine NVIDIA Quadro K2100M mit 2 GB Videospeicher. Als Prozessor wird eine Intel-CPU aus der aktuellen "Haswell"-Familie zum Einsatz kommen.

Leider ist noch nicht bekannt, wann das Tecra W50 in den Handel kommen wird. Ein Verkaufspreis wurde noch nicht verraten.

clip image002 5EBA87E8

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 28.09.2008

Gefreiter
Beiträge: 33
Sinnlos! Zumindest in Bezug auf die Displaygröße. Unsere Designer freuen sich über potente Notebooks, schließen aber immer einen externen Monitor an und arbeiten daran. 15,6" mit 4k sind wirklich sinnlos.
#2
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 781
Es ist nie sinnlos, mal bessere Qualität bei Bildschirmen zu haben, die nicht für Smartphones oder ähnliches benutzt werden. Momentane Bildschirme habe eine zu geringe Pixeldichte, das ist einfach so. Ob es jetzt wirklich 4K sein muss, kann ich nicht beurteilen. ^^
#3
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2031
+1

Das ist solch ein Marketingschrott. Wer macht denn bitte Bildbearbeitung unterwegs mit solch einem Teil?
#4
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1979
Zitat Novastar;21665192
Es ist nie sinnlos, mal bessere Qualität bei Bildschirmen zu haben, die nicht für Smartphones oder ähnliches benutzt werden. Momentane Bildschirme habe eine zu geringe Pixeldichte, das ist einfach so. Ob es jetzt wirklich 4K sein muss, kann ich nicht beurteilen. ^^


Weil man auch aus 20cm Entfernung auf einen Desktop-/Notebookbildschirm schaut...
Ich kann das ganze Geschrei um immer höhere Auflösungen nicht verstehen. Wenn bestimmte Berufs- oder Benutzergruppen aus hohen Auflösungen Vorteile ziehen, ok. Aber der Ottonormalverbraucher braucht halt eben keine höhere Auflösungen - vor allem, weil aktuelle Grafikkarten damit entweder völlig überfordert wären, oder für den Ottonormalverbraucher zu teuer in der Anschaffung.
Es gibt genügend Notebooks mit FHD bei 15-17 Zoll, das reicht mir persönlich - und ich denke einem Großteil der potenziellen Kunden - völlig aus.

Bei Smartphones finde ich die Entwicklung noch bescheuerter, aber das ist wieder ein anderes Thema.
#5
Registriert seit: 21.03.2005

Ruhestand
Beiträge: 28950
Warum sollen denn die Grafikkarten überfordert sein? Das erschließt sich mir nicht. In Office Anwendungen werden diese nicht gefordert und in Spielen kann man doch die Auflösung wieder runterschrauben.
Ich für meinen Teil würde solche Retina Displays begrüßen. Einige Freunde besitzen entsprechende Macbooks und gerade bei Schriften sieht man sehr stark einen Unterschied.
#6
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1061
Wer schon das Vergnügen hatte mit einem 15" rMBP (2880x1800) zu arbeiten, der weiß daß es irgendwann keinen Sinn mehr macht die Auflösung hochzudrehen.
#7
Registriert seit: 01.11.2008

Matrose
Beiträge: 31
Also ich erledige meinen office Kram an einem 15,6" Laptop mit einer 1080p Auflösung. Wenn ich danach aber an meinen 27" 1080p Monitor sitze, habe ich das Gefühl ich bekomme gleich Augenkrebs!!!
Warum dauert das so lange einen normale Monitore (23"-27") mit einer höheren Auflösung auf den MArkt zu bringen, den man sich auch leisten kann?
#8
Registriert seit: 14.02.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 289
Ich hätte gerne so ein Display. Ist einfach schöner anzusehen. Klar braucht man es nicht unbedingt, man sieht aber definitiv einen Unterschied zu HD und FHD Displays. Am besten ihr packt eure Röhre wieder aus, denn Flachbildschirme braucht man nicht unbedingt.
#9
customavatars/avatar157689_1.gif
Registriert seit: 26.06.2011
Rheinland Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5748
Bildbearbeitung auf 15,6" ... Die haben ja richtig gutes Dope geraucht. BTW, warum soll ich mir dafür ein Notebook kaufen? Mobil ist es ja nicht mehr da die GPU + CPU nach 30 Minuten den Akku leer haben bei so einer Auflösung.
#10
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4733
Zitat Novastar;21665192
Es ist nie sinnlos, mal bessere Qualität bei Bildschirmen zu haben, die nicht für Smartphones oder ähnliches benutzt werden. Momentane Bildschirme habe eine zu geringe Pixeldichte, das ist einfach so. Ob es jetzt wirklich 4K sein muss, kann ich nicht beurteilen. ^^


Mehr Pixel heißt halt nicht bessere Qualität. Ich finds auch nutzlos. Damit wird mein Leben nicht einfacher, eher schwieriger weil ich Probleme mit der Skalierung in vielen Programmen bekomme.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]