> > > > CES 2014: ASUS Transformer Book Duet TD300 mit Windows und Android

CES 2014: ASUS Transformer Book Duet TD300 mit Windows und Android

Veröffentlicht am: von

asusOb gewollt geleakt oder nicht, eine wirkliche Überraschung war das ASUS Transformer Book Duet (TD300), das auf der heutigen Pressekonferenz im Rahmen der CES 2014 gezeigt wurde, sicherlich nicht mehr. Bekannt war bislang aber lediglich, dass es sich um ein DualOS-Gerät mit Windows handelt, heute folgten nun die technischen Details. So legt ASUS großen Wert darauf, dass innerhalb von vier Sekunden zwischen den verschiedenen Betriebssystemen umgeschaltet werden kann, was einen Produktivitätsvorteil bieten soll. Bei den Demo-Geräten hat das nach der Presse-Konferenz noch nicht immer geklappt, das war allerdings auch eine extreme Situation. Genaueres können wir morgen nach unserem Einzeltermin berichten.

ASUS setzt beim TD300 nicht auf eine ARM-Lösung, sondern auf einen Intel-Core-Prozessor aus der ULV-Reihe. Angeboten werden i3-, i5- und i7-CPUs. Entsprechend gibt es auch eine Intel-GPU. Beim Arbeitsspeicher setzt ASUS auf 4 GB DDR3L-RAM. Als Massenspeicher gibt es maximal eine 128 GB fassende SSD, die bei Bedarf mit einer 64 GB großen microSD-Karte erweitert werden kann. Das Tablet kommt dabei im 13,3-Zoll-Formfaktor daher und bietet entweder eine Auflösung von 1.366x768 oder 1.920x1.080 Bildpunkten. Auch bei der Panel-Technik gibt es Unterschiede. Während die Top-Version mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel ausgerüstet wird, wird im Einsteiger-Segment auf die TN-Technik gesetzt – für den Tablet-Einsatz ist das natürlich alles andere als optimal.

Mehr Hardware sitzt im Dock, denn hier gibt es je nach Konfiguration zusätzlich eine HDD mit einem Volumen von 1 TB und zahlreiche Anschlüsse. ASUS bietet hier je einen USB-2.0- und USB-3.0-Port sowie einen RJ45-Anschluss und einen HDMI-Ausgang. Drahtlos wird WLAN mit dem ac-Standard sowie Bluetooth 4.0 geboten. Zusammen erreichen Tablet und Dock auf diesem Wege aber auch ein stattliches Gewicht, denn es werden 1,9 kg auf der Waage angezeigt. Damit werden mühelos die meisten aktuellen Ultrabooks überboten (die dann aber auch keine zusätzliche HDD bieten). Die Haptik des genutzten Kunststoffs liegt auf einem durchschnittlichen, dem Einstiegspreispunkt angemessenen Niveau – ein Premium-Produkt sollte aber nicht erwartet werden.

Informationen zu Verfügbarkeit und Preis in Deutschland konnte ASUS bislang noch nicht nennen. Der US-Preis von 599 US-Dollar für die Einsteiger-Konfiguration kann aber als Anhaltspunkt genommen werden.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]