> > > > CES 2014: ASUS Transformer Book Duet TD300 mit Windows und Android

CES 2014: ASUS Transformer Book Duet TD300 mit Windows und Android

Veröffentlicht am: von

asusOb gewollt geleakt oder nicht, eine wirkliche Überraschung war das ASUS Transformer Book Duet (TD300), das auf der heutigen Pressekonferenz im Rahmen der CES 2014 gezeigt wurde, sicherlich nicht mehr. Bekannt war bislang aber lediglich, dass es sich um ein DualOS-Gerät mit Windows handelt, heute folgten nun die technischen Details. So legt ASUS großen Wert darauf, dass innerhalb von vier Sekunden zwischen den verschiedenen Betriebssystemen umgeschaltet werden kann, was einen Produktivitätsvorteil bieten soll. Bei den Demo-Geräten hat das nach der Presse-Konferenz noch nicht immer geklappt, das war allerdings auch eine extreme Situation. Genaueres können wir morgen nach unserem Einzeltermin berichten.

ASUS setzt beim TD300 nicht auf eine ARM-Lösung, sondern auf einen Intel-Core-Prozessor aus der ULV-Reihe. Angeboten werden i3-, i5- und i7-CPUs. Entsprechend gibt es auch eine Intel-GPU. Beim Arbeitsspeicher setzt ASUS auf 4 GB DDR3L-RAM. Als Massenspeicher gibt es maximal eine 128 GB fassende SSD, die bei Bedarf mit einer 64 GB großen microSD-Karte erweitert werden kann. Das Tablet kommt dabei im 13,3-Zoll-Formfaktor daher und bietet entweder eine Auflösung von 1.366x768 oder 1.920x1.080 Bildpunkten. Auch bei der Panel-Technik gibt es Unterschiede. Während die Top-Version mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel ausgerüstet wird, wird im Einsteiger-Segment auf die TN-Technik gesetzt – für den Tablet-Einsatz ist das natürlich alles andere als optimal.

Mehr Hardware sitzt im Dock, denn hier gibt es je nach Konfiguration zusätzlich eine HDD mit einem Volumen von 1 TB und zahlreiche Anschlüsse. ASUS bietet hier je einen USB-2.0- und USB-3.0-Port sowie einen RJ45-Anschluss und einen HDMI-Ausgang. Drahtlos wird WLAN mit dem ac-Standard sowie Bluetooth 4.0 geboten. Zusammen erreichen Tablet und Dock auf diesem Wege aber auch ein stattliches Gewicht, denn es werden 1,9 kg auf der Waage angezeigt. Damit werden mühelos die meisten aktuellen Ultrabooks überboten (die dann aber auch keine zusätzliche HDD bieten). Die Haptik des genutzten Kunststoffs liegt auf einem durchschnittlichen, dem Einstiegspreispunkt angemessenen Niveau – ein Premium-Produkt sollte aber nicht erwartet werden.

{jphoto image=48862}

Informationen zu Verfügbarkeit und Preis in Deutschland konnte ASUS bislang noch nicht nennen. Der US-Preis von 599 US-Dollar für die Einsteiger-Konfiguration kann aber als Anhaltspunkt genommen werden.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Medion Erazer X6805: Attraktives Gamer-Notebook mit üppiger Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_ERAZER_X6805_TEST-TEASER

Innerhalb der Erazer-Familie von Medion gibt es immer mal wieder spannende Gaming-Notebooks, die vor allem mit einem attraktiven Preis auf sich aufmerksam zu machen versuchen. Eines davon ist das Medion Erazer X6805 mit Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060, schneller PCIe-SSD,... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

ASUS ROG G703: Ein High-End-Gaming-Notebook mit Kämpferherz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_GI703-TEASER

Auch wenn Gaming-Notebooks über die letzten Jahre hinweg von Generation zu Generation kompakter und optisch weniger auffällig gestaltet wurden, so gibt es die richtig dicken High-End-Geräte mit aggressiver Optik noch immer. Das große Volumen macht aber eine starke Kühlung für ein... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]

ASUS TUF Gaming FX504 im Test: Einstiegs-Gaming mit Abstrichen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_FX504G-TEASER

In den letzten Wochen hatten wir ausschließlich Gaming-Notebooks der gehobenen Preis- und Leistungsklasse auf dem Prüfstand – bestes Beispiel ist hier das ASUS ROG G703, welches als Desktop-Replacement mit einem Preis von fast 4.500 Euro den absoluten Enthusiasten anspricht. Doch der... [mehr]