> > > > Toshiba Dynabook Kira hält bis zu 22 Stunden durch

Toshiba Dynabook Kira hält bis zu 22 Stunden durch

Veröffentlicht am: von

toshibaMit der Kira-Serie stellte Toshiba mit die ersten hochauflösenden Windows-Notebooks vor. Nach Deutschland hat es die Notebook-Serie des japanischen Herstellers bislang aber noch nicht geschafft. Hinzu kommt nun das Toshiba Dynabook Kira V634, das wohl morgen angekündigt werden soll. Dabei handelt es sich um einen kompakten 13-Zöller, der sich durch sein besonders langes Durchhaltevermögen von bis zu 22 Stunden auszeichnen soll. Da verwundert es nicht, dass Intels aktuelle Haswell-Generation in Form eines Core i5-4200U eingesetzt wird. Der Fortschritt hinsichtlich der Akkulaufzeit wird aber nicht nur durch den Griff zur 15-Watt-CPU begründet, sondern in einer Optimierung der Firmware – das soll den Unterschied zur Konkurrenz machen. 

Konnte der erste Kira-Vertreter noch mit einer besonders hohen Auflösung punkten, setzt Toshiba dieses Mal den Rotstift an und lässt lediglich 1366 x 768 Bildpunkte zu. Das ist schade, vor dem Hintergrund der maximalen Stromersparnis aber sicherlich ein nachvollziehbarer Schritt. Der Arbeitsspeicher wird sich auf 8 GB belaufen, während die SSD mit 128 GB daherkommt, was recht knapp bemessen ist. Punkte sammeln kann das Dynabook Kira wiederum beim Gehäuse, denn trotz des 13-Zoll-Formats bringt es 1,12 kg auf die Waage. Dabei soll Toshiba auf ein besonders kleines PCB für das Mainboard zurückgegriffen haben, um mit möglichst wenig Platz auszukommen. Als Material kommt eine Magnesium-Legierung zum Einsatz, wie wir sie schon häufiger bei Toshiba gesehen haben. Diese möchte der Hersteller auf eine höhere Stabilität optimiert haben. Gerade extrem leichte Notebooks neigen schließlich häufig dazu, recht labil zu wirken. Bei den Schnittstellen wird der eingesetzte HDMI-Port besonders erwähnt, da er bereits 4K-Material ausgeben kann.

Das Dynabook Kira V634 Soll bis zu 22 Stunden halten

Bislang ist das Dynabook Kira V634 ausschließlich für den japanischen Markt geplant. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3656
Und nach 22h ist es kaputt?
Das entnimmt man jedenfalls der Überschrift...... .
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3804
@Snake7: Danke für den Hinweis, wir haben noch ein "durch" angehängt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]