> > > > Schenker bietet mit dem S403 ein konfigurierbares Ultrabook an

Schenker bietet mit dem S403 ein konfigurierbares Ultrabook an

Veröffentlicht am: von

mysnDer aus Leipzig stammende Notebook-Hersteller Schenker Technologies vergrößert seine Produktpalette mit einem neuen Ultrabook. Das besondere am S403 ist dabei der vergleichsweise hohe Grad an Individualisierung, der durch zahlreiche Konfigurationen möglich ist.

Käufer können nicht nur  - wie bei vielen Ultrabooks - über Arbeitsspeicher und Massenspeicher entscheiden, sondern auch zwischen verschiedenen 14-Zoll-Displays, CPUs und WLAN-Modulen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das Notebook auch mit einem HSPA- oder LTE-tauglichen Mobilfunkmodel anstelle eine zweiten Festplatte zu ordern. In der Einstiegsvariante für 699 Euro verbaut Schenker einen Intel i3-4010U, 4 GB RAM sowie eine 500 GB fassende HDD. Die Anzeige löst mit 1.600 x 900 Pixeln auf und verfügt über keinen Touch-Sensor.

Eine mittlere Konfiguration mit i5-4200U, 8 GB Arbeitsspeicher sowie einer 250 GB fassenden SSD aus dem Hause Samsung - 840 EVO - und Windows 8 schlägt mit 1.071 Euro zu Buche; enthalten ist hier ein Full-HD-Display mit Touch-Funktion. Ein nochmals schnellerer Prozessor - i74500U - kostet weitere 85 Euro zusätzlich, das HSPA-Modul 99 Euro, das LTE-Pendant 199 Euro. Das Topmodell mit 16 GB RAM, einer 1.000 GB fassenden Samsung-SSD, WLAN nach ac-Standard und LTE liegt bei rund 1.900 Euro.

Alle Varianten verfügen über zwei USB-3.0-Ports, eine Ethernet-Schnittstelle, zwei Audio-Buchsen sowie je einen Kartenleser und HDMI-Ausgang. Das Kunststoffgehäuse misst 340,0 x 240,0 x 21,0 mm - mit Touch-Sensor 22,8 mm - und wiegt ab 1,8 kg. Eine weitere Besonderheit: Der 44,6 Wh bietende Akku des S403 ist nicht fest im Gerät verbaut, sondern problemlos austauschbar. Verfügbar soll das neue Ultrabook ab sofort sein, je nach Konfiguration kann es aber noch Verzögerungen geben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 03.09.2008

Matrose
Beiträge: 14
Und wieder ohne beleuchtete Tastatur wie schon beim S413. Mir unbegreiflich. Warum beim P303 aber nicht bei der Slim-Reihe? Zumal die Konkurrenz ja durch die Bank dies inzwischen als Standard ansieht.

PS: 1920x1280 wäre natürlich ein Traum :)
#3
customavatars/avatar55972_1.gif
Registriert seit: 16.01.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 318
Ich dachte, ein Ultrabook darf maximal 1,35 Kg schwer sein?
#4
customavatars/avatar45682_1.gif
Registriert seit: 23.08.2006
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1640
Zweiter "Tipp"fehler ist in den Technischen Details...Angeblich werden Ivys verbaut, zur Auswahl stehen aber die Haswelss...

Die beleuchtete Tastatur ist wirklich schade, ansonsten wäre es für mich wirklich ein ziemlich gutes Produkt und Preislich sehr attraktiv!
#5
customavatars/avatar106573_1.gif
Registriert seit: 15.01.2009
Leipzig
Offizieller Schenker Support
Beiträge: 744
Zitat dhjgv;21377261
Zweiter "Tipp"fehler ist in den Technischen Details...Angeblich werden Ivys verbaut, zur Auswahl stehen aber die Haswelss...


Vielen Dank für den Hinweis - wurde korrigiert.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat blue33;21377219
Und wieder ohne beleuchtete Tastatur wie schon beim S413. Mir unbegreiflich. Warum beim P303 aber nicht bei der Slim-Reihe? Zumal die Konkurrenz ja durch die Bank dies inzwischen als Standard ansieht.

PS: 1920x1280 wäre natürlich ein Traum :)


Eine beleuchtete Tastatur geht immer auf Kosten der Bauhöhe des Gerätes. Ultrabooks von anderen Herstellern sind teilweise kompakter gebaut, sind dann aber nicht mehr wartungsfreundlich. Bei vielen Modellen anderer Anbieter ist z.Bsp. der RAM verlötet - bei uns ist er gesteckt und aufrüstbar. Die ganze Konfigurierbarkeit, Flexibilität und Wartungsfreundlichkeit (Stichwort Lüfterreinigung), die wir bieten, resultiert letztendlich darin, dass unsere Gehäuse nicht ganz so super-flach wie bei der Konkurrenz gebaut werden können. Eine beleuchtete Tastatur passt dann leider einfach nicht mehr hinein, wenn man die Gesamthöhe unter 22mm halten möchte. Das gilt sowohl für das S403 als auch für das S413.

Für uns sind Flexibilität, Wartungsfreundlichkeit, Verarbeitung und Performance die wichtigsten Eckpfeiler, wenn wir uns für ein neues Geräte-Design entscheiden. Beleuchtete Tastaturen sind zwar ebenfalls sehr beliebt, fallen aber derzeit für uns noch in die "nice to have"-Kategorie.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Schwarzmaler;21376898
Gar nicht mal so eine üble Idee, so kommen sicher viele ihrer eierlegenden Wollmilchsau einen Schritt näher :)
Schenker listet bei den Upgrades ein 1920x1280 px Display auf...wohl ein Tippfehler, der aber zweimal passiert ist.


Vielen Dank für den Hinweis - ist ebenfalls korrigiert. 1920x1080 ist natürlich die richtig - 1280 war ein doppelter Tippfehler.
#6
customavatars/avatar16493_1.gif
Registriert seit: 16.12.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1101
Zitat luluthemonkey;21377229
Ich dachte, ein Ultrabook darf maximal 1,35 Kg schwer sein?


Bei der dritten Ausbaustufe ab 2013 gibt für die Haswell-Generation offenbar keine Vorgabe zum Gewicht bei den Intel-Specs:

Ultrabook – Spezifikationen
#7
customavatars/avatar29414_1.gif
Registriert seit: 05.11.2005
Hamburg
Admiral
Beiträge: 10925
In meiner Konfig sogar nur 911€ ist ja echt genial.. Leider keine Beleuchtete Tastatur, was für ein Display Panel wird verbaut?
#8
Registriert seit: 25.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 196
Der Tipp mit dem Schenker ist dann ja wohl völlig cold!

Konfigurierbares Ultrabook heisst heute:

* beleuchtete Tastatur
* i5/i7 Haswell
* bis 512GB SSD
* min. bis 8GB RAM
* FHD als Einstieg und mind. bis QHD konfigurierbar, am besten als IPS Display
#9
customavatars/avatar16493_1.gif
Registriert seit: 16.12.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1101
Und wo liegt dann dein Problem?
Haswell, i3/5/7, bis 16 Gb RAM und deine 512 GB SSD hast auch zum konfigurieren. M.M.n. ist ein FullHD oder noch-größer-Display bei 14" auch Unsinn. Was bleibt? Ach halt, keine beleuchtete Tastatur, klar, dann ist das ding natürlich Kernschrott. Kann ich ja dann nicht im stock dunkeln tippen. Total cold!
#10
customavatars/avatar45682_1.gif
Registriert seit: 23.08.2006
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1640
Schade das der Display-Typ nicht geklärt wurde, denn über die Tastatur bin ich schon hinweg, daher fällt das ganze, wenn das Kürzel "TN" ausgesprochen wird :(
#11
customavatars/avatar117663_1.gif
Registriert seit: 04.08.2009

Bootsmann
Beiträge: 711
Handelt es sich beim Barebone um ein Clevo W840SU(-T)oder um ein W840SN ?
Ich tippe auf W840SU bzw W840SU-T bei Touch.
Wie ist der 1600x900 Display ohne Touchfunktion so?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]