> > > > IFA 2013: Toshiba Satellite W30dt als 13-Zoll-Tablet

IFA 2013: Toshiba Satellite W30dt als 13-Zoll-Tablet

Veröffentlicht am: von

ToshibaToshiba versucht Großes und hat mit dem neuen Satellite W30dt ein „Tablet“ im 13-Zoll-Format vorgestellt. Toshiba möchte mit dem Gerät, das dank einer andockbaren Tastatur auch als Clamshell-Notebook genutzt werden kann, in erster Linie in preisattraktiven Gefilden wildern und so im Consumer-Markt für Aufregung sorgen. Dabei geht Toshiba in Deutschland so weit und verzichtet auf eine Intel-Version und bringt lieber eine Variante mit AMDs Temash-Dual-Core-Prozessoren. Auch auf eine SSD wurde verzichtet, es kommt eine HDD mit 500 GB zum Einsatz, was den Geldbeutel abermals schont. So soll ein UVP von 649 Euro erreicht werden.

Während Toshiba also an manchen Stellen Vernunft walten lässt, wird an anderer Stelle sinnvoll investiert. Das Display basiert auf einem IPS-Panel, das mit 1.366x768 Bildpunkten auflöst, das Keyboard besitzt eine praktische Hintergrundbeleuchtung. In einem ersten Hands-on hinterließ der Docking-Mechanismus einen sehr guten Eindruck, ebenso wie die Tastatur, die sich gut tippen ließ und einzig einen etwas längeren Hub vertragen könnte. Bedingt durch die recht große Display-Diagonale fällt aber auch das Gewicht etwas höher aus. Das Tablet allein bringt es auf 1,28 kg, während es die Tastatur-Einheit auf weitere 1,1 kg bringt. Gekoppelt ist der 13-Zöller also nicht mehr unbedingt als Leichtgewicht einzustufen. Dafür integriert Toshiba zahlreiche Anschlüsse auf dem Tablet. Es gibt sowohl USB 2.0 als auch USB 3.0 für den Datenaustausch. Zur Bildausgabe wurde zudem ein HDMI-Out integriert. Drahtlos wiederum gibt es WLAN nach den Standards B, G und N sowie WiDi- und Miracast-Support.

In Deutschland wird es zunächst einmal lediglich die Temash-Version geben, während in anderen Ländern auch eine Haswell-Version in das Sortiment aufgenommen wird. Während die AMD-Variante aber mit einer passiven Kühlung auskommt, muss das Intel-Pendant mit einer aktiven Kühlung ausgestattet werden, was gut an Lüftungsschlitzen auf der Rückseite des Tablets zu erkennen ist.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2851
Bestimmt wieder keinen Digitizer...

schade ;-(
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]