> > > > Lenovo ThinkPad T, X und S werden dünner und halten länger durch

Lenovo ThinkPad T, X und S werden dünner und halten länger durch

Veröffentlicht am: von

lenovoLenovo stattet einige seiner ThinkPads mit Intels aktuellen "Haswell"-Prozessoren aus. Dies erlaubt dem Hersteller gleichzeitig auch, die Gehäuse der Ultrabooks dünner zu machen, das Gewicht zu reduzieren sowie die Akkulaufzeit zu verbessern. Mit den Modellen ThinkPad T440s, T440 und X240 will man neue Maßstäbe im Bereich der Business-Ultrabooks setzen.

Bis zu 20 Prozent dünner werden die Notebooks, erhalten aber gleichzeitig bis zu 45 Prozent größere Trackpads. Hinzu kommt eine Akkulaufzeit von bis zu 17 Stunden. Dazu bietet man verschiedene Akku-Optionen an, die von 23,5 Wh über 48 Wh bis hin zu 72 Wh reichen. Genauer Details der einzelnen Ausstattungsmerkmale führen wir in den technischen Details zu den jeweiligen Modellen auf.

Lenovo ThinkPad T440:

  • Intel Core i5
  • Intel HD 4400 oder GeForce GT 720M
  • 14 Zoll Display mit 720p-Auflösung oder 14 Zoll Display mit 1.080p-Auflösung mit Touchscreen
  • 1 TB HDD oder 512 GB SSD
  • bis zu 12 GB DDR3
  • Anschlüsse: Mini-DisplayPort, VGA, 2x USB 3.0, Gigabit Ethernet
  • Bluetooth 4.0
  • LTE- und 3G-Modem
  • Akku: 23,5 Wh, 48 Wh oder 72 Wh für bis zu 17 Stunden Laufzeit
  • Gewicht: 1,82 kg
  • Abmessungen: 339 x 232,5 x 21 mm
  • Preis: ab 899 US-Dollar
  • ab Ende Oktober verfügbar

Lenovo ThinkPad T440s:

  • Intel Core i7
  • Intel HD 4400 oder GeForce GT 730M
  • 14 Zoll Display mit 720p-Auflösung oder 14 Zoll Display mit 1.080p-Auflösung mit und ohne Touchscreen
  • 1 TB HDD oder 512 GB SSD
  • bis zu 12 GB DDR3
  • Anschlüsse: Mini-DisplayPort, VGA, 3x USB 3.0, Gigabit Ethernet
  • Bluetooth 4.0
  • LTE- und 3G-Modem
  • Akku: 23,5 Wh, 48 Wh oder 72 Wh für bis zu 17 Stunden Laufzeit
  • Gewicht: 1,59 kg
  • Abmessungen: 331 x 226 x 20,45 mm
  • Preis: ab 1149 US-Dollar
  • ab Ende Oktober verfügbar

Lenovo ThinkPad X240: 

Lenovo ThinkPad X240

  • Intel Core i7
  • Intel HD 4400
  • 12,5-Zoll Display mit 720p-Auflösung (Widescreen und Standard sowie Touch-Option) und 12,5 Zoll Display mit 1.080p-Auflösung mit und ohne Touchscreen
  • 1 TB HDD (SSD optional)
  • bis zu 8 GB DDR3
  • Anschlüsse: HDMI, VGA, 2x USB 3.0, SD/MMC-Kartenleser, Gigabit-Ethernet
  • Bluetooth 4.0
  • LTE- und 3G-Modem
  • Akku: 3-Zellen Akku intern und 6-Zellen-Akku extern für bis zu 10 Stunden Laufzeit
  • Gewicht: 1,34 kg
  • Abmessungen: 305,5 x 208,8 x 20,3 mm
  • Preis: ab 1149 US-Dollar
  • ab Ende Oktober verfügbar

Lenovo ThinkPad S440:

Lenovo ThinkPad S440

  • Intel Core i5
  • Intel HD 4400 oder Radeon HD 8670M
  • 14 Zoll Display mit 1.080p-Auflösung (Touchscreen optional)
  • 500 GB HDD oder 256 GB SSD
  • bis zu 8 GB DDR3
  • Anschlüsse: One-Link, 2x USB 3.0, SD/MMC-Kartenleser, Gigabit Ethernet
  • Bluetooth 4.0
  • Akku: bis zu 6 Stunden Laufzeit
  • Gewicht: 1,78 kg
  • Abmessungen: 333 x 225 x 20,5 mm
  • Preis: ab 699 US-Dollar
  • ab September verfügbar

Lenovo ThinkPad S540:

  • Intel Core i7
  • Intel HD 4400 oder Radeon HD 8670M
  • 15,6 Zoll Display mit 1.080p-Auflösung (Touchscreen optional)
  • 1 TB HDD oder 256 GB SSD
  • bis zu 16 GB DDR3
  • Anschlüsse: Mini-DisplayPort, VGA, 3x USB 3.0, SD/MMC-Kartenleser, Gigabit Ethernet
  • Bluetooth 4.0
  • LTE- und 3G-Modem optional
  • Akku: bis zu 9 Stunden Laufzeit
  • Gewicht: 2,11 kg
  • Abmessungen: 379 x 253 x 20,7 mm
  • Preis: ab 649 US-Dollar
  • ab Oktober verfügbar

Zusätzlich bietet Lenovo nun einen 29-Zoll-Monitor mit einer Auflösung von 2.560x1.080 Pixel an. Der LT2934z verfügt über ein AH-IPS Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung. Ebenfalls verbaut sind eine Webcam sowie zwei Mikrofone. Der Monitor soll ebenfalls ab Oktober zu einem Preis von 799 US-Dollar verfügbar sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 25.02.2011
Nähe Braunschweig
Stabsgefreiter
Beiträge: 260
Sollte das beim S540 nicht eher 15,6" heißen? ;)
25,6 Zoll ist aber bestimmt auch interessant :D

MfG
#2
customavatars/avatar55236_1.gif
Registriert seit: 07.01.2007
D:\NRW\Cologne
Kapitänleutnant
Beiträge: 1935
Warum zeigt ihr denn bei der Vorstellung der neuen Thinkpads die Bilder von den alten?

T440, T440s heißen die neuen Modelle. Auf den Bildern zeigt ihr die mittlerweile schon angegrauten Modelle T400 und T400s (2008-2010), damals auch noch mit der alten Tastatur und nicht der neuen AccuType Tastatur.
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30943
Ich habe die alten Bilder mal rausgenommen. Eigentlich wollte ich auch die neue haben, aber Lenovo führt in seiner Bilder-Presse-Datenbank die neuen Modelle noch nicht.
#4
customavatars/avatar34168_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Das kleine Haus auf Karkand
Korvettenkapitän
Beiträge: 2444
die sollen mal lieber das E345 mit den Kabinis und full HD vorstellen
#5
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1939
Ja, endlich mal richtige Auflösungen für das X240 - ich hol mir aber trotzdem das X230 :D

Zumindest auf dem Bild sieht es nämlich nicht sehr stabil aus.
#6
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3944
Also für das Lenovo ThinkPad T440s würde ich fast noch vom Retina Macbook umsteigen.
#7
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4861
Sehe ich das richtig, dass die GT 720M im neuen T440 *langsamer* als die alte NVS 5400 im T530 ist?
#8
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11401
Am schlimmsten beim x240 finde ich den Design-Schritt richtung "Consumergerät". Die Tasten für den Trackpoint wurden weggekürzt um das Pad zu vergrößern. Die Tasten funktionieren jetzt maximal über Touch. Ich kann mir eine Bedienung ohne die netten drei Tasten unterhalb der Tastatur beim Thinkpad nicht mehr vorstellen.
Ich gehe also mal davon aus, dass mein x230 das letzte konventionelle Thinkpad war was ich mir gekauft hab.
#9
customavatars/avatar83498_1.gif
Registriert seit: 26.01.2008
Berlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3145
Ich werde es mir erst ansehen, ein Freund wird sich 100% das X240s kaufen, weil er es von der Firma gestellt bekommt.
Möchte mir da kein Urteil über die Verabeitung und auch nicht das neue "Tastenlose" Trackpad machen.
Die neue Tastatur finde ich wie schon gesagt ziemlich gut, und ansonsten ist technisch nichts auszusetzten.
WLAN mit AC, Rapidcharge, anscheinend sehr gute Displays, WWAN, Haswell. Trackpoint, Touchdisplay (leider ohne Digitizer) mehr brauche ich nicht.
Designtechnisch ist es schade, dass es so gut wie keine Status-LEDs mehr gibt, und den Anschalter finde ich sehr billig von der Haptik.
Das ist die gleiche Richtung wie bei der Edge Serie.... nicht so der Brüller, man kann es sowieso nur noch sehr schwer von einem Edge unterscheiden.

Hier mal ein Video.... da kann man sich das T440s schon mal ansehen.
Lenovo ThinkPad
#10
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 452
Interessant wäre ob und welche der Modelle (nur) auf ULV CPUs setzen, die Bezeichnung "Ultrabook" deutet ja darauf hin das ULV CPUs eingesetzt werden. Ebenfalls interessant wäre, insbesondere beim X240, zu wissen ob es auch Versionen mit Iris-Pro IGP (i7-4558U ) gibt. Die Nennung der HD 4400 als IGP spricht jedenfalls dafür das es alle Modelle (ausschließlich?) mit i7-4600U gibt.

Leider scheint es kein X240 Tablet mehr zu geben. Dieses wurde wohl zugunsten des Yoga-Thinkpads wegrationiert; da ich mir eigentlich ein X240 Tablet holen wollte stehe ich dem mit gemischten Gefühlen gegenüber. Für das Yoga-ThinkPad gibt es jedenfalls weder die Dual-Akkus noch eine richtige Dockingstation.

Allgemein kann man sagen das die neue Serie sowohl einige Vorteile als auch Nachteile hat. Vorteile sind offensichtlich die besseren CPUs (wobei die CPU Leistung trotz der neuen Generation durch die Wahl einer niedrigeren TDP Klasse eventuell auch geringer sein kann) und höher auflösenden Displays, teilweise auch die Anschlüsse und natürlich die Dual Akkus, Nachteile sind wohl die durch die Wahl niedrigerer TDP Klassen teilweise geringere CPU Leistung, die fehlenden Trackpoint Tasten, der teilweise wegrationierte Expresscard Steckplatz und wohl auch die Tatsache das man es offenbar noch immer nicht geschafft hat die Touchscreens nach der Windows 8 Vorgabe "randlos" zu machen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Abgespeckt und aufgewertet: Die Basis-Version des Razer Blade 15 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_BASISMODELL_TEST-TEASER

    Die Mitte Oktober angekündigte Basis-Version des Razer Blade 15 macht den kompakten Gaming-Boliden deutlich günstiger und verzichtet dabei auf so manches Gaming-Feature, wie ein schnelles 144-Hz-Panel, eine für jede Taste einzeln einstellbare Chroma-Beleuchtung oder aber auf... [mehr]

  • Mercury White Limited Edition: Das Razer Blade 15 wird weiß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_2018_MERCURY_WHITE

    Neben der neuen Basisvariante des Razer Blade 15 (2018) hat Razer in der Nacht auch die Mecury White Limited Edition präsentiert, die einen frischen Farbton mit sich bringt und damit einen ästhetischen Kontrast zu den herkömmlichen Gaming-Notebooks bietet. Vorerst jedoch wird sie nicht... [mehr]

  • Apple bestückt das MacBook Pro mit neuer Radeon Pro Vega 20 und 16

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Im Juni aktualisierte Apple das MacBook Pro auf die Coffee-Lake-Prozessoren von Intel, setzte hinsichtlich der Grafikkarte entweder auf die integrierten Lösungen Intel Iris Plus Graphics 640 und 655 oder aber im größeren 15-Zoll-Modell auf die Polaris-GPUs von AMD, die als Radeon... [mehr]

  • MacBook Air Konkurrenz: Huawei stellt das MateBook 13 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Apple hat vor wenigen Tagen eine aktualisiere Variante seines MacBook Air vorgestellt. Nun zieht das chinesische Unternehmen Huawei nach und schickt mit dem Matebook 13 ein verblüffend ähnliches aussehendes Notebook ins Rennen. Huawei wird dem Matebook 13 allerdings einen etwas stärkeren... [mehr]

  • Apple T2-Sicherheitschip trennt im Standy Mikrofon auch physikalisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Apple hat gestern sein neues MacBook Air vorgestellt. Dort wird das kalifornische Unternehmen unter anderem  den bereits bekannten Sicherheitschip T2 verbauen. Dieser wurde von Apple selbst entwickelt und soll unter anderem sensible Daten verschlüsseln und damit die Sicherheit der... [mehr]

  • Einfacher Akkutausch beim MacBook Air - iPhones sperren Fremdakkus aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Immer wieder steht Apple in der Kritik, wenn es um die Möglichkeiten der Reparatur der iPhones, iPads und Macs geht. Das MacBook Air ist sicherlich ein Symbolbild in diesem Zusammenhang, denn mit dieser Kategorie an Geräten, wurden die Möglichkeit einzelne Komponenten auszutauschen und die... [mehr]