> > > > Asus Vivobook X102BA: Neues Netbook mit Temash-APU

Asus Vivobook X102BA: Neues Netbook mit Temash-APU

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusGanz ausgedient haben Netbooks wohl noch nicht. Wie die schwedische Webseite SweClockers.com in dieser Woche berichtete, soll ASUS mit dem Vivobook X102BA ein weiteres Gerät der eigentlich ausgestorbenen Leistungsklasse auf den Markt werfen. Während die Geräte zu Hochzeiten von Netbooks fast ausschließlich von Intels Atom-Prozessoren angetrieben wurden, soll der neue ASUS-Ableger auf AMDs „Temash“-APU A4-1200 zurückgreifen, deren zwei Rechenkerne mit einer Taktfrequenz von 1,0 GHz zu Gange sind und zudem mit einer integrierten Grafikeinheit ausgestattet sind.

Letztere hört auf die Bezeichnung Radeon HD 8180 und bringt bereits DirectX-11.1-Unterstützung mit sich. Die 128 Streamprozessoren dürften bei 225 MHz schon deutlich mehr 3D-Leistung abliefern als wir bislang von Netbooks gewohnt waren. Daneben unterstützt die APU DDR3L-Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1066 MHz. Die maximale Leistungsaufnahme soll bei schlanken 3,9 Watt TDP liegen, was wohl zu einer langen Akku-Laufzeit führen dürfte. Verbaut wird hier ein Modell mit wahlweise 22 oder 33 Wattstunden.

Das Display verfügt wie bei Netbooks üblich über eine Bildschirmdiagonale von 10,1 Zoll. Das TN-Panel löst mit 1366 x 768 Bildpunkten auf. Dazu gibt es insgesamt 2048 MB Arbeitsspeicher und eine 320 GB große Festplatte. Auch eine Konfiguration mit 4 GB RAM und 500 GB Festplattenspeicher soll es geben. Anschlussseitig hat das neue Vivobook zwei USB-2.0-Schnittstellen, einen USB-Port der dritten Generation, HDMI und einen SD-Kartenleser sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für Sound zu bieten. Wireless-LAN nach 802.11-b/g/n-Standard und Bluetooth 4.0 sowie ein Ethernet-Anschluss fehlen ebenfalls nicht. Auch ein älterer VGA-Ausgang soll mit von der Partie sein.

Das neue ASUS Vivobook X102BA soll laut SweClockers ab Ende September nach Europa kommen. Der Preis dürfte sich bei rund 330 Euro einpendeln. Ausgeliefert wird der Netbook-Zuwachs zusammen mit Microsoft Office 2010 Home & Student sowie natürlich mit Windows 8.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1999
Für 330 Euro mit Office ist nicht schlecht. Bin mal auf Tests gespannt, wie denn die Leistung ausschaut.
#2
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2465
Ich denke, dies hier zeigt ganz gut, was AMDs Kabini zu leisten in Stande ist:

http://www.sweclockers.com/recension/17341-acer-aspire-v5-122p
#3
Registriert seit: 22.07.2008

Bootsmann
Beiträge: 693
Da in den Netbooks ausschließlich Intel Atom CPU´s drin waren, die in der Entwicklung einen Stillstand haben, ist auch kein Wunder dass diese vom Markt irgenwann nicht mehr angenommen wurden, versagten die doch bei Multimedia/HD Wiedergabe komplett. -Da hilft dann sogar irgendwann der Intel Inside Aufkleber auch nicht mehr.
-Hört sich gut an, die Akkulaufzeit dürfte sehr gut sein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]

Acer Predator Triton 700: Gaming-Notebook mit ungewöhnlichem Topcase (Update:...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_TRITON_700

Nachdem Acer vor etwas mehr als einem Jahr seine Predator-Familie auf den mobilen Sektor ausweitete und die Geräte zum Jahreswechsel bei den Grafikkarten auf die neue Pascal-Generation umstellte, macht man seine Gaming-Notebooks nun kompakter und vor allem schlichter. Auf der soeben in New York... [mehr]

Google legt im Bereich Notebooks eine Pause ein

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona hat Googles Vizepräsident für Hardware, Rick Osterloh, erklärt, dass zunächst keine weiteren Premium-Chromebooks von Google geplant seien. Es werde in absehbarer Zeit auch kein neues Pixel-Notebook geben. Damit schickt Google offenbar seine... [mehr]