> > > > Schenker Technologies XMG P303 mit GTX 765M im kleinen Gehäuse

Schenker Technologies XMG P303 mit GTX 765M im kleinen Gehäuse

Veröffentlicht am: von

schenker mysnKompaktere Gaming-Notebooks entwickeln sich zu einem der Trends des aktuellen Jahres. Da ist es nicht verwunderlich, dass Schenker Technologies pünktlich zur Gamescom mit dem XMG P303 ein entsprechend leistungsstarkes 13-Zoll-Modell einführt, das auf einem Barebone aus dem Hause Clevo basiert. Das Gehäuse kommt in einer "Stealth-Optik" daher und fällt mit 2 kg noch recht mobil aus, auch wenn die maximale Bauhöhe mit 31,9 mm klar über dem liegt, was man von aktuellen Ultrabooks gewöhnt ist. Die Tastatur besitzt eine Hintergrundbeleuchtung und kommt im aktuellen Chiclet-Design daher. 

Für hohe Frameraten soll beim XMG P303 eine GeForce GTX 765M sorgen, die fest verbaut wurde, also nicht gegen ein anderes Modell ausgetauscht werden kann. Die übliche Schenker-Flexibilität gibt es hingegen beim Prozessor, denn maximal wird ein Intel Core i7-4900MQ angeboten, während der i7-4700MQ als günstigster Prozessor verfügbar ist. In die Vollen geht man auch beim Storage-System. Insgesamt können drei Laufwerke verbaut werden: zwei mSATA-SSDs und ein normales 2,5-Zoll-Laufwerk, wahlweise also eine weitere SSD und eine HDD als "Datengrab". Gerade vor dem mobilen Hintergrund ist das optional verfügbare UMTS/LTE-Modem interessant. Das Display besitzt eine matte Oberfläche und löst mit 1920x1080 Bildpunkten auf. 

Das Schenker Technologies XMG P303 ist ab einem Preis von 949 Euro verfügbar, maximal können aber mehr als 3000 Euro ausgegeben werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
Ich versteh nicht wie sich "Gaming"-Notebooks halten können.
#2
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5511
Wenn man viel auf Geschäftsreisen ist oder bei der Freundin, dann ist so ein Gerät sehr nützlich :) Manche wollen aber auch einfach "mobil" sein.

#3
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1696
Ich finde die Bildschirme sind einfach winzig. Es macht doch deutlich mehr Spaß auf nem großen Monitor zu zocken. Und wenn man bei der Freundin ist - hat man da nichts besseres zu tun als zu daddeln? :P

Naja, manche müssen wohl überall und jederzeit zocken können. Jedem das Seine.
#4
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
Die Performance unterwegs ist doch grottig. Und bei der Freundin Zocken ist echt nen Unding (für mich zumindest).
#5
Registriert seit: 07.04.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 150
zusätzlich zum desktopsystem zu hause ist so ein ding schon geil wenn man das Geld aufbringen kann.

Dadurch kann man seine spiele unterwegs schön weiterzocken wenn man mal langeweile hat.

Für mich jedenfalls besser als ein ultrabook, weil ich im Gegensatz zum ultrabook damit sogar zocken kann.

Sobald ich die kohle hab werde ich mir das ding wohl holen.
#6
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5511
Naja das mit der Freundin relativiert sich wenn man mal älter ist :D

Und eben für unterwegs ist die Performance eben deutlich besser als von einem 0815 400€ Laptop.
#7
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
Okay, kann sein. Aber mein MSI GT627 war damals absolut an der Grenze. Kaum Akkulaufzeit und mäßige Spieleperformance.
#8
Registriert seit: 07.04.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 150
akkulaufzeit haben gerade die kleinen mitlerweile eine ganz passable. Im idle bis zu 8 stunden und unter last 2-3 stunden.
Wenn man sich noch einen ersatzakku dazu holt kann man fernab der Steckdose doch eine ganze weile zocken.

Und die Leistung ist auch sehr schick wenn man eine der displaygröße angemessene Auflösung wählt. Ich meine Wozu 1920 x 1080 auf einem 13-zoll Display? Da erkennt das menschliche auge zum 1366 x 768 keinen unterschied und man spaart deutlich Leistung und akkulaufzeit.
#9
Registriert seit: 02.07.2013

Matrose
Beiträge: 30
Freundin und zocken geht, ansonsten ist es wohl die falsche Freundin *g*
Manche benutzen ein Gaming Laptop eben auch einfach als Desktop PC Alternative wobei dann sind es tendenziell eher die 15,4' oder 17' Varianten...
#10
Registriert seit: 08.06.2007

Obergefreiter
Beiträge: 75
Unter der Woche Arbeite ich in einer anderen Stadt und pendle per Zug am Wochenende nach Hause.
Im Zug habe ich sogar meist eine Steckdose, weshalb ich in der Regel keine Akkuprobleme habe. Mit einem "Gaming-Notebook" habe ich Fotos/Videos, die ich noch bearbeiten möchte und Spiele mitsamt Spielständen immer dabei. Ein 13"-Spiele-Notebook ist für mich der ideale Kompromiss aus Leistung, geringe Größe und Gewicht. Meinen Desktop nutze ich nur noch selten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]