> > > > Lenovo zeigt Thinkpad T440s mit Haswell

Lenovo zeigt Thinkpad T440s mit Haswell

Veröffentlicht am: von

lenovoMit dem neuen Ultrabook ThinkPad T440s führt Lenovo die vierte Core-Generation (Codename Haswell) auch in der T-Reihe, also den Business-Geräten ein. Neben dem reinen Prozessor-Upgrade, das eine erhebliche Laufzeitverlängerung vermuten lässt, gibt es aber noch die ein oder andere Neuigkeit an dem 14-Zöller zu entdecken. So setzt Lenovo auf ein neues Chiclet-Keyboard, das auf den Einsatz mit Windows 8 optimiert wurde. Entsprechend gibt es angepasste Multimediatasten oder Quick-Access-Keys für bestimmte Apps. Auch wenn Lenovo hier neue Wege geht, der klassische Trackpoint in der Mitte des Keyboards ist nach wie vor vorhanden. Das Touchpad bietet keine dedizierten Maustasten, sondern lässt sich im Gesamten klicken.

Beim Display setzt Lenovo auf ein 14,1-Zoll-Modell, das auf der IPS-Technik basiert und mit der FullHD-Auflösung (1920x1080 px) arbeitet. Multitouch-Funktionalitäten stehen wahlweise zur Verfügung. Ob es das T440s auch mit einer matten Oberfläche gibt, wurde bislang nicht näher spezifiziert. Das Thinkpad T440s wiegt rund 1,6 kg und ist 21 mm hoch; damit liegt letzterer Aspekt also noch genau innerhalb der Ultrabook-Spezifikationen. Für das Gehäuse setzt Lenovo auf eine Kombination aus Karbon und Magnesium, um eine maximale Stabilität bei einem noch überschaubaren Gewicht zu realisieren. Für eine flotte Datenübertragung gibt es natürlich auch USB 3.0. Der Business-Ausrichtung geschuldet ist die ebenfalls integrierte VGA-Schnittstelle. Wer es moderner mag, für den gibt es auch NFC, sodass das T440s vergleichsweise einfach mit weiteren Geräten gekoppelt werden kann.

Lenovo setzt auf ein IPS-FullHD-Display

Bislang ist noch nicht bekannt, in welchen Konfigurationen Lenovo das T440s auf den Markt bringen wird – entsprechend kann aktuell auch nur über etwaige Preise spekuliert werden. Gleiches gilt für das Einführungsdatum. Da es aber noch etwas dauern kann, bis die Haswell-Zweikerner auf dem Markt ankommen, sollte Geduld mitgebracht werden.

Lenovo setzt auf eine Auf Windows 8 optimierte Tastatur

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar34886_1.gif
Registriert seit: 06.02.2006
Münster (Westf)
Hardwarejunkie
Beiträge: 3138
Zitat kontrolle;20866413
Das Touchpad sieht schonmal grauenhaft aus - keine dedizierten Tasten für Links-und Rechtsklick. Lenovo geht da immer mehr den Consumer-Weg. Angefangen bei der schlechten Chiclet-Tastatur und Displaylock, und nun das Touchpad (wobei das Touchpad natürlich gut sein kann, aber ich bezweifle es, will mich da auch nicht zu weit ausm' Fenster lehnen).


Bin von einem SL300 auf einen T430 gewechselt. Chiclet Tastatur gefällt mir sehr, wirklich gutes Dingen (für mich)!
#5
Registriert seit: 30.07.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 442
Tja, da scheiden sich die Geister ;)
#6
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
Die Technischen Daten sind nicht schlecht...


ABER:
-Die Tastatur ist offensichtlich ein Rückschritt. Wie schlimm sie wirklich ist kann man natürlich nicht anhand eines Fotos beurteilen
-Das Fehlen der dezidierten Trackpoint Tasten ist ebenfalls ein gravierender Nachteil

Ich wollte mir eigentlich ein X240 Tablet holen... aber bei dem Anblick schwant mir böses.
#7
customavatars/avatar83498_1.gif
Registriert seit: 26.01.2008
Berlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3146
Gibt eigentlich nichts an der neuen Tastatur zu bemängeln, ist immer noch die beste Tastatur auf dem Markt.

Da wird es auch kein zurück mehr geben, hoffentlich bekommt das x240 ein hoher aufgelöstet Display.
Dann schicke ich mein X200 in Rente, daran stört mich nur das Display!

Höhere Akkulaufzeit gerade unter Last wäre natürlich auch nicht zu verachten. ^^
#8
customavatars/avatar136949_1.gif
Registriert seit: 07.07.2010
On the Moon
Bootsmann
Beiträge: 553
Zitat Superwip;20867488
Die Technischen Daten sind nicht schlecht...


ABER:
-Die Tastatur ist offensichtlich ein Rückschritt. Wie schlimm sie wirklich ist kann man natürlich nicht anhand eines Fotos beurteilen
-Das Fehlen der dezidierten Trackpoint Tasten ist ebenfalls ein gravierender Nachteil

Ich wollte mir eigentlich ein X240 Tablet holen... aber bei dem Anblick schwant mir böses.


Ich meine mich zu erinnern, dass es keinen Nachfolger für das X230 Tablet geben soll. Da setzt man eher auf Geräte wie das Helix.


Zitat ExoDu$;20867498
Gibt eigentlich nichts an der neuen Tastatur zu bemängeln, ist immer noch die beste Tastatur auf dem Markt.


Dem kann ich nur zustimmen. Nutze aktuell ein X220. Zuvor hatte ich eine gewisse Zeit ein X1 (nicht Carbon). Wenn es eine Sache gibt, die am X220 fehlt, dann ist es die Tastatur im Chiclet Style. Das Ding war ein Traum zum schreiben! Wenn ich Geld zum Wegwerfen hätte, würde ich sofort auf das X230 wechseln. Aber während man bei der Tastatur ein herausragendes Design gefunden hat, macht man es mit diesem schrecklichen Touchpad wieder kaputt! Das Feedback von drei einzelnen Tasten ist definitiv besser, da man so immer die ganze Fläche bewegen muss. Das wirkt schon so "klapprig". Wo bei dieser Größe der Vorteil liegen soll, wenn man die Tasten weglässt, ist mir ein Rätzel. Das Pad ist so groß, dass für 3 Tasten locker Platz gewesen wäre.

Zitat ExoDu$;20867498
Da wird es auch kein zurück mehr geben, hoffentlich bekommt das x240 ein hoher aufgelöstet Display.
Dann schicke ich mein X200 in Rente, daran stört mich nur das Display!


Den ersten Gerüchten zur Folge leider nein. Aber als gesichert dürfen die Infos noch nicht angesehen werden. Bleibt also noch etwas Resthoffnung.


Zitat ExoDu$;20867498
Höhere Akkulaufzeit gerade unter Last wäre natürlich auch nicht zu verachten. ^^


Ich persönlich fände komplett wechselbare Akkus wichtiger. Immer einen Akku fest ins Gerät zu bauen finde ich grauenhaft. Zudem ist das der Schreck eines jeden Service-Technikers. Aber generell wird es allerhöchste Zeit, dass endlich eine Revolution in Sachen Displayauflösung kommt. Gerade wenn man mit diesen Geräten arbeiten will sind 1366*768 einfach nicht mehr zeitgemäß bei einem Notebook jenseits der 700€. Und damit kann man (zumindest bei der X-Serie) rechnen.
#9
customavatars/avatar55236_1.gif
Registriert seit: 07.01.2007
D:\NRW\Cologne
Kapitänleutnant
Beiträge: 1806
Das Fehlen der Maustasten oben UND unten kann definitiv nicht besser sein. Wie soll man klicken und scrollen wenn man den Trackpoint benutzt, ohne diese 3 Tasten?

Die Tastatur an sich ist eigentlich gut. Wir haben hier im Büro ein bisschen von beidem, die alte war sehr gut und die neue ist ebenfalls sehr gut zum tippen, vielleicht sogar ein bisschen besser, wenn man nur Text tippt. Die Optik ist natürlich ein bisschen moderner bei der neuen, aber das Fehlen der Kontextmenü-Taste und die Ausführung der F-Tasten stört.
#10
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10865
Davon steht hier zwar nix, aber:

Das T440s hat zwei Akkus. Einen fest verbaut und einen swapable wie man es bei Notebooks kennt.
Bei de haben drei Zellen und jeweils rund 35Wh.

Lenovo bewirbt beim T440s die Funktion den Akku während des Betriebes tauschen zu können. Das geht allerdings nur wenn der internet Akku nicht auch schon leer ist.
Ein Tausch hat daraufhin auch nur eine Laufzeitverlängerung von 50% zur Folge, da der interne Akku ja logischerweise immernoch leer ist.

Also mit "Akku im Betrieb tauschen und dann nochmal volle Laufzeit" ist hier nada..
#11
customavatars/avatar25356_1.gif
Registriert seit: 25.07.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 382
Also die Design änderung beim Display Lock, Maus und Tastatur gefallen mir auch nicht. Aber damit wird man sich wohl anfreunden müssen. Allerdings freut es mich das es endlich mal ein vernümpftiges Display gibt. Der ganze 1366x786 Rotz nervt echt.

Send from X200s ;)
#12
customavatars/avatar116644_1.gif
Registriert seit: 17.07.2009
Lauingen an der Donau
Flottillenadmiral
Beiträge: 5144
hab doch gerade erst mein t430s bekommen :fresse:
#13
Registriert seit: 04.09.2013

Matrose
Beiträge: 1
Ich benutze x61t mit Ubuntu. Was ich brauche ist ein IPS Display, Linke, Mittlere, Rechte Maustaste bei dem Trackpoint und keine heiße Wlan karte unter der rechten Handfläche (weil Ubuntu die Stromversorgung der Intel Karte nicht regeln kann)
Alles andere ist mir egal. Der Vorteil von Lenovo Geräten ist, dass man alles notfalls austauschen/ausschalten kann. Das ist aber bei dem x240 Touchpad nicht mehr möglich weil es als eine große Maustaste funktioniert. Also Lenovo - zuhören was die Leute hier in den Foren schreiben. Einen zweiten möchtegern Mac Air braucht auch kein Mensch. Und Thinkpad ist eine Marke die man nicht so schnell durch was anderes ersetzen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]