> > > > Schenker Technologies XMG P723 mit Haswell und SLI-Setup vorgestellt

Schenker Technologies XMG P723 mit Haswell und SLI-Setup vorgestellt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Schenker TechnologiesNeu von Schenker Technologies gibt es das XMG P723, das das von uns getestete P722 ablöst und dank der Haswell-Plattform und einer möglichen SLI-Konfiguration für maximale Gaming-Leistung sorgen soll. Das 17,3-Zoll-Modell basiert auf einem Barebone aus dem Hause Clevo und unterscheidet sich optisch kaum vom Vorgänger – was aber nicht unbedingt eine schlechte Sache sein muss, wusste das XMG P722 doch mit seiner Kombination aus Softtouch-Kunststoff und gebürstetem Aluminium zu gefallen.

Wie bei Schenker Notebooks üblich kann die Hardware-Konfiguration recht frei bestimmt werden – der maximalen Leistung und der eigenen Kreativität werden dabei höchstens durch das Bankkonto Grenzen gesetzt. So kann als schnellste CPU ein Intel Core i7-4930XM genutzt werden, für die Grafikbeschleunigung steht maximal ein SLI-Setup, bestehend aus zwei GeForce GTX 780M zur Verfügung. Es gibt das XMG P723 aber auch als Single-GPU-Lösung und mit deutlich günstigerem Prozessor. Äußerst flexibel gestaltet sich auch das Storage-System. Insgesamt können bis zu vier Massenspeicher in dem 17-Zoll-Chassis untergebracht werden. Zwei davon werden als herkömmliche 2,5-Zoll-Variante integriert, während zwei weitere über ein mSATA-Interface angeschlossen werden. Gemessen an der Gehäusegröße kann das XMG P723 also mit ungewöhnlich vielen Massenspeicher-Optionen aufwarten.

Das 17,3-Zoll-Display besitzt die FullHD-Auflösung und kommt entsprechend im 16:9-Format daher. Es kann wahlweise als Glare-Version oder aber mit einer matten Oberfläche konfiguriert werden. Das Keyboard soll dank einer Hintergrundbeleuchtung auch in dunklen Umgebungen überzeugen. Für die Soundausgabe stehen Onyko-Speaker zur Verfügung.

So flexibel wie die Konfiguration, so flexibel gestalten sich auf die Preise. Los geht es bei 1699 Euro. Dafür gibt es einen Core i7-4700MQ, der mit einem SLI-Setup, bestehend aus zwei GeForce GTX 765M, 4 GB Arbeitsspeicher und einer 320 GB fassenden HDD kombiniert wird. Das Maximum liegt aktuell bei 5708 Euro, dafür gibt es dann aber Hardware vom Feinsten und maximale Frameraten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 442
Das Maximum liegt aktuell bei 5708 Euro, dafür gibt es dann aber Hardware vom Feinsten und maximale Frameraten.

P/L ist das Teil, selbst für 1700€, das schlechteste was ich seit langem gesehen habe. Und die Aufpreisliste ebenfalls.

Warum macht ihr für so etwas Werbung?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]

Acer Predator Triton 700: Gaming-Notebook mit ungewöhnlichem Topcase (Update:...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_TRITON_700

Nachdem Acer vor etwas mehr als einem Jahr seine Predator-Familie auf den mobilen Sektor ausweitete und die Geräte zum Jahreswechsel bei den Grafikkarten auf die neue Pascal-Generation umstellte, macht man seine Gaming-Notebooks nun kompakter und vor allem schlichter. Auf der soeben in New York... [mehr]

Qualcomm bestätigt Windows-10-Notebooks mit Snapdragon 835 in Q4/2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/QUALCOMM_LOGO

Qualcomm hat einen Zeitplan für Notebooks auf Basis von Windows 10 sowie dem eigenen SoC Snapdragon 835 vorgelegt. Geht es nach dem Unternehmen, könnten erste mobile Geräte mit einem ARM-Prozessor noch im vierten Quartal 2017 erscheinen und würden somit in diesem Jahr den Handel erreichen. ... [mehr]