> > > > Schenker betritt mit den Modellen W503 und W703 den mobilen Workstation-Markt

Schenker betritt mit den Modellen W503 und W703 den mobilen Workstation-Markt

Veröffentlicht am: von

schenker mysnDer Leipziger Notebook-Anbieter Schenker Technologies betritt mit zwei neuen Modellen den Markt für mobile Workstations. Sowohl das W503 als auch das W703, die beide ab sofort unter der neuen Marke „SCHENKER“ angeboten werden, kann mit den derzeit schnellsten Notebook-Komponenten ausgestattet werden, um „professionelle Design-, Animations- und Videoanwendungen“ auch unterwegs nutzbar zu machen.

In der Grundkonfiguration bieten beide Modelle einen Intel i7-4700MQ mit 2,4 bis 3,4 GHz, eine NVIDIA GeForce GTX765M mit zwei GB GDDR5-Speicher sowie vier GB Arbeitsspeicher und eine 320 GB fassende Festplatte. Die Unterschiede zwischen beiden Geräten betreffen einzig die Größe des jeweils mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflösenden Displays (W503: 15,6 Zoll; W703: 17,3 Zoll), die maximale Anzahl an verbaubaren Massenspeichern (W503: 1x 2,5 Zoll, 2x mSATA; W703: 2x 2,5 Zoll, 2x mSATA) sowie Maße und Netzteil; während das kleinere Modell auf 375,0 x 268,0 x 45,0 mm, 3,3 kg und 180 Watt kommt, sind es beim größeren 414,0 x 286,0 x 46,1 mm, 4,1 kg und 220 Watt.

Je nach Kundenwunsch können unter anderem leistungsstärkere CPUs der „Haswell“-i7-Quad-Core-Reihe, verschiedene NVIDIA-Grafiklösungen (GTX 770M, GTX 780M, Quadro K1000M, Quadro K3000M) sowie bis zu 32 GB Arbeitsspeicher verbaut werden. In puncto Massenspeicher kann zwischen verschiedenen HDD-SSD-Kombinationen gewählt werden, zudem besteht die Möglichkeit, WLAN-Modul und optisches Laufwerk zu wählen; letzteres kann darüber hinaus gegen einen Rahmen für einen weiteren Massenspeicher getauscht werden. Die teilweise aus Aluminium bestehenden Gehäuse bieten in beiden Fällen jeweils vier Grafikausgänge (DVI, HDMI, DisplayPort, Mini-DisplayPort) und USB-Ports (1x USB 2.0, 2x USB 3.0, 1x USB 3.0 mit eSATA), vier Audio-Buchsen sowie je eine Firewire- und Ethernet-Schnittstelle.

Abgerundet wird die Ausstattung unter anderem von einem 9-in-1-Kartenleser, einer Zwei-Megapixel-Webcam, einem 2.1-Soundsystem sowie einer hintergrundbeleuchteten (W503: optional) Tastatur im Chicklet-Design. Die Preise inklusive Windows 8 beginnen bei 1.249 und 1.369 Euro, mit verschiedenen Abweichungen von der Grundkonfiguration kann die Marke von 3.000 Euro jedoch schnell überschritten werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Überhitzende VRMs ebenfalls an Drosselung des Core i9 im MacBook Pro schuld...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

Mit der Aktualisierung des MacBook Pro führte Apple eine Variante mit dem Sechskernprozessor Core i9-8950HK ein. Doch je nach Anwendung und Dauer der Last berichten die ersten Nutzer und Tester von einer starken Drosselung des Taktes, so dass so manche Rechenaufgabe sogar langsamer als auf... [mehr]

Gigabyte Aero 15 im Doppelpack: Edle und kompakte Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO15_DOPPELPACK_TEASER

Wenn es um leistungsfähige Spielenotebooks geht, die mit ihren schlanken Abmessungen und einer edlen Optik auch mal als Arbeitsgerät für unterwegs herhalten sollen, dann ist das Gigabyte Aero 15X v8 derzeit eines unserer Favoriten. Über die heißen Sommertage hat man uns zwei... [mehr]

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Razer Blade 15 2018 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_2018_TEST-TEASER

Technisch, optisch und auch qualitativ war das Razer Blade 14, welches erst im Dezember 2015 nach drei Gerätegenerationen nach Deutschland kam, erste Sahne und zählte mit zu den edelsten Gaming-Notebooks auf den Markt. Wir bezeichneten es nicht umsonst als "das Macbook unter den... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]