> > > > AMD stellt Radeon HD 8970M offiziell vor

AMD stellt Radeon HD 8970M offiziell vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amd-radeon-logo-2013Die weltweit schnellste Notebook-GPU! Mit diesen markigen Worten stellt AMD heute sein neues mobiles GPU-Top-Modell, die Radeon HD 8970M, in den Dienst. Die GPU beruht dabei natürlich auf der Graphics-Core-Next-Architektur und wird im 28-nm-Verfahren produziert, sodass es beim neuen Top-Modell keine architektonischen Besonderheiten im Vergleich zum Vorgänger zu vermelden gibt. Wenn es aber schon keine großen Fortschritte in der Architektur gibt, hat AMD dann wenigstens unter der Habe ordentlich an den Leistungswerten gedreht? Eines ist die die Radeon HD 8970M auf dem Papier auf jeden Fall, das mit Abstand potenteste Modell der Radeon HD8000-Serie.

AMD gibt sich selbstbewusst

So bietet die Radeon HD 8970M insgesamt 1280 Streamprozessoren, während es das nächstkleinere Modell (Radeon HD 8870M) gerade einmal auf 640 der entsprechenden Prozessoren bringt. Gegenüber dem Vorgänger hat sich allerdings nichts getan, denn auch die Radeon HD 7970M konnte auf 1280 Pipelines zurückgreifen. Auch der Prozessor-Takt fällt HD-8000-intern entsprechend hoch aus, denn die Radeon HD 8970M bringt es auf 850 MHz und im Boost-Modus kurzfristig sogar auf bis zu 900 MHz. Auch hier werden die Familienmitglieder auf einiger Distanz gehalten, während der Unterschied zur Radeon HD 7970M lediglich im hinzugekommenen Boost-Takt zu suchen ist. Da hätte sich mancher sicher etwas mehr erwartet. In Kombination mit dem 1200 MHz flotten GDDR5-Speicher – auch hier gibt es eine Analogie zum Vorgänger – soll die Radeon HD 8970M 2304 GFLOPS mit Single Precision und 144 GFLOPS in Double-Precision liefern.

In der HD8000-Familie hat die 8970M die Nase vorn.

Zusätzlich hat uns AMD einige Folien (siehe Gallery) zur Verfügung gestellt, in denen die Radeon HD 8970M mit NVIDIAs aktuellem Top-Modell, der GeForce GTX 680M (zum Test) verglichen wird. Wenig überraschend ist es, dass AMDs neue GPU in den gewählten Beispielen stets die Nase vorn hat. Wie sich dies in der Realität verhält, das wird sich allerdings erst noch zeigen müssen. Gespannt sein darf darüber hinaus, wie sich die Radeon HD 8790M im Vergleich mit dem direkten Vorgänger, der Radeon HD 7970M messen kann. Bei einem Blick auf die Spezifikationen ist aktuell allerdings nicht davon auszugehen, dass es große Performance-Sprünge geben wird. Darüber hinaus will AMD Enduro verbessert haben, unserer Meinung nach bislang die Schwachstelle der mobilen Radeon-Grafikkarten, denn hier erwies sich NVIDIAs Optimus-Pendant als wesentlich treffsicherer und damit auch intuitiver.

Ein erstes Gerät mit der Radeon HD 8790M wird in diesem Zuge auch direkt vorgestellt. Beim MSI GX70 handelt es sich um einen reinen AMD-Gamer, denn neben besagter GPU kommt auch ein A10-Quad-Core-Prozessor zum Einsatz. Das Display besitzt eine Diagonale von 17 Zoll und die FullHD-Auflösung, für niedrige Pings soll eine Killer-Netzwerkkarte sorgen. Auf diesem Wege möchte MSI nicht nur ein schnelles, sondern auch ein bezahlbares Gaming-Notebook anbieten. Dass dies funktioniert hat im letzten Jahr bereits das MSI GX60 (zum Test) mit Radeon HD 7970M beweisen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar178117_1.gif
Registriert seit: 05.08.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 938
50MHz mehr als die 7970M? Das ist doch zum heulen!
#2
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 435
Es wird schon mehr zu bieten haben als 50Mhz wenn sie so weit sich von der 680M absetzen wollen.
Also wenn ein Gaming Notebook dann wohl das MSI mit AMD Bestückung, hat in den letzten Jahr den besten Eindruck gemacht und preislich völlig im Rahmen.
#3
customavatars/avatar167757_1.gif
Registriert seit: 08.01.2012
York Shin CIty
Hauptgefreiter
Beiträge: 243
Nichts als Rebranding. 50Mhz mehr machen sicher nicht so viel aus. Die 7970m war ja mal besser mal schlechter als die 680 m.
#4
customavatars/avatar178117_1.gif
Registriert seit: 05.08.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 938
kommt immer auf die Treiber und das Game an.
#5
Registriert seit: 02.02.2012

Matrose
Beiträge: 1
Habe = Haube? :P
#6
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 482
Zitat Numrollen;20610766
Es wird schon mehr zu bieten haben als 50Mhz wenn sie so weit sich von der 680M absetzen wollen.
Also wenn ein Gaming Notebook dann wohl das MSI mit AMD Bestückung, hat in den letzten Jahr den besten Eindruck gemacht und preislich völlig im Rahmen.


An ein Asus G73JH mit 5870m kam MSI qualitativ noch nie ran, genauso ist das P/L-Verhältnis schlechter.
#7
customavatars/avatar182482_1.gif
Registriert seit: 23.11.2012

Gefreiter
Beiträge: 52
Das ist wieder mal so eine GPU die es nirgendwo geben wird, nicht mal in sogenannten high end Gaming-Notebooks. Ausnahmen bleiben wohl Alienware und die 5 cm dicken, an Häßlichkeit nicht zu überbietenden Clevo-Monster.
#8
customavatars/avatar36059_1.gif
Registriert seit: 28.02.2006
01561 <-> 14089
Moderator
Beiträge: 5880
Zitat Mark7007;20612238
Das ist wieder mal so eine GPU die es nirgendwo geben wird, nicht mal in sogenannten high end Gaming-Notebooks. Ausnahmen bleiben wohl Alienware und die 5 cm dicken, an Häßlichkeit nicht zu überbietenden Clevo-Monster.


Und rat mal warum diese "an Häßlichkeit nicht zu überbietenden Clevo-Monster" so dick sind!?
... versuch mal so eine Grafikkarte in einem Ultrabook zu kühlen! :hmm:
#9
customavatars/avatar182482_1.gif
Registriert seit: 23.11.2012

Gefreiter
Beiträge: 52
Das ist schon klar, aber ich erkenne auch keine Bemühungen seitens der Hersteller hier irgendetwas zu tun. Die high end single chip GPUs werden von 95% oder gar 99% der Notebookhersteller einfach ignoriert. Sie bieten gar nichts an, egal ob dick oder dünn.

Eine Möglichkeit wäre evtl., dass man das auch in einem schlanken Gehäuse kühlen kann: Aluminium "Unibody" Gehäuse mit entsprechenden Heatpipes, somit wäre das Gehäuse an sich der Kühler, und zwar einer mit einer sehr großen Fläche.

Aber wer setzt schon Aluminium ein? Apple und ultradünne Ultrabooks, die sowieso keine 8970M aufnehmen könnten.

Der Grund wird wohl der sein, dass es keinen allzu profitablen (oder nennenswerten) Markt im high end mobile GPU Segment gibt, somit kümmert es auch keinen der Hersteller, hier irgendetwas anzubieten.
#10
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 482
So ein Aluminium-Unibody schlägt einem dann aber auch das Geld aus der Tasche.

Alu-Gehäuse und Lüfter (separat für CPU und GPU) wäre vielleicht ideal, kostet aber so viel, dass kein noch so großer Fan von Gaming-Notebooks das kauft.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

HP Omen 17 im Test: Core i5 trifft GeForce GTX 1060 für 1.299 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HP-OMEN-17/HP_OMEN_17W100NG-TEASER

Nahezu jedes aktuelle Gaming-Notebook, welches wir in der jüngsten Zeit auf dem Prüfstand hatten, setzt auf einen Intel Core i7-6700HQ. Er ist zwar nicht das Topmodell unter den Skylake-Prozessoren, zählt aber trotzdem zu den schnellsten Ablegern seiner Art. Doch braucht es für Gaming... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

Kompakter Alleskönner mit viel Ausdauer: Das Gigabyte Aero 14 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/GIGABYTE-AERO14/GIGABYTE_AERO14-TEASER

Auf der Computex 2016 zeigte Gigabyte ein äußerst kompaktes 14-Zoll-Notebook, welches trotz seiner leistungsfähigen Grafikkarte nicht nur Spieler ansprechen, sondern sich auch als leistungsstarkes Arbeitstier eignen sollte. Der Grund: Neben potenten Komponenten wie dem Intel Core i7-6700HQ, der... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Lesertest zum Acer Predator 17: Jetzt abstimmen und gewinnen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Ende November riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder zu einem Lesertest der ganz besonderen Art auf: Sie sollten eines von drei brandneuen Acer Predator 17 testen, ein ausführliches Review darüber bei uns im Forum verfassen und es mit etwas Glück am Ende auch behalten dürfen. Mit... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]