> > > > Erstes Netbook mit AMD Temash gelistet

Erstes Netbook mit AMD Temash gelistet

Veröffentlicht am: von

AMDDer deutsche Onlineshop Global-Discount hat erstmals ein Acer Netbook mit AMDs neuester APU Generation Temash für  480 € gelistet. Das besagte Netbook besitzt einen AMD A6-1450 Quadcore Prozessor dem nur die in der APU integrierte GCN Grafik mit 128 GCN Cores zur Seite steht. Unterstützen soll das Ganze 2x2 GB RAM und eine 500 GB Festplatte. Eine Neuerung besteht allerdings darin, dass ein 11,6“ Touchscreen für die optimale Bedienung von Windows 8 verbaut wird. Die CPU taktet mit bis zu 1,4 GHz und das Netbook kann durch einen 2640 mAh Akku maximal 5h abseits einer Steckdose betrieben werden. Als Peripherie Anschlüsse stehen HDMI, 1x USB 2.0, 1x USB 3.0 und ein Cardreader zur Verfügung. Auf Geizhals ist das Netbook bis jetzt noch nicht gelistet.
Temash ist der Ultra-Low-Power der neuen APU-Generation und basiert genauso wie Kabini auf der Jaguar Architektur. Da Temash vor allem auf sehr geringe Leistungsaufnahme getrimmt ist, wird sein Zieleinsatzgebiet eher Tablets und Convertibles sein. AMD demonstrierte Temash in Kombination mit dem Turbo Dock auf dem MWC in Barcelona.

 

Temash Netbook Global-Discount

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1167
Sorry aber das ist echt Fail.

Das ganze mit nem ordentliche Akku das 10h drin sind und das wär interresant geworden.
#2
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
anywhere
Oberbootsmann
Beiträge: 829
typisch acer mit den akku´s.

aber ansonsten :hail: :eek:
#3
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2039
Um so schneller der Akku leer ist, um so öfter muss er geladen werden, um so schneller geht der Akku kaputt und es muss ein neuer her bzw. es muss ein neues Notebook/Netbook her. Das Teil hat weniger Akkukapazität als ein gutes Smartphone, das ist echt lächerlich.
#4
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Die Kapazität eines Akkus wird aber nicht nur durch die mAh errechnet. Die Kapazität wird errechnet, in dem man die Amperestunden mal die Spannung nimmt.

Also W = Q * U :)

Und da ein Handy weit weniger Spannung benötigt, ist die mAh Angabe sehr relativ ...
#5
Registriert seit: 11.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
Wie viele Wattstunden hat es denn?
Mein Notebook mit leicht größerer Diagonale hat über 120 Wh.
#6
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Wenn man mal von 12V Akkuspannung ausgeht (durchschnittswert !), dann würde dies bedeuten, dass der Akku eine Kapazität von 2,640 Ah * 12 V = 31,68 Wh besitzt. Wenn ich mich nicht verrechnet habe :D
#7
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Kleiner Akku, mieses Display -> Leider das übliche Acer :/
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]